Paddy Considine
© Getty Images

Paddy Considine

Der britische Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor Patrick George "Paddy" Considine mauserte sich mit seinen vielseitigen Darstellungen von Antihelden und emotional verletzlichen Charakteren zum Kritikerliebling. Bereits Anfang der 2000er Jahre beschrieb ihn die britische Zeitung als "das bestgehütete Geheimnis des britischen Films". Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie seine Karriere seit dem steil ging.
Mehr anzeigen
Aufgewachsen ist Paddy Considine mit seinem Bruder und vier Schwestern im britischen Staffordshire in einer Sozialsiedlung. Vielleicht nicht die besten Startbedingungen, doch der spätere Geheimtipp des englischen Films machte das Beste aus seiner Situation.

Kunst, Musik, Fotografie


Nachdem er die Schule abgeschlossen hatte, schrieb sich Paddy Considine am Burton College ein. Dort studierte er nicht nur Darstellende Kunst, sondern traf auch einen seiner bedeutendsten Wegbegleiter: Shane Meadows. Doch dem Abschluss im Studium stand eine weitere Leidenschaft im Wege: die für die Musik. Paddy Considine und Shane Meadows gründeten eine Band und vernachlässigten ihr Studium.
Zunächst trennten sich die Wege der beiden Freunde, Considine zog Mitte der 1990er Jahre nach Brighton, um dort Fotografie zu studieren. Zwar drohte im einige Male der Rauswurf, doch letztlich überzeugte seine Kunst und er brachte das Studium mit einem erstklassigen Abschluss zu Ende.

Paddy Considine findet zum Film


Anschließend widmete sich Paddy Considine dem Film und drehte gemeinsam mit Shane Meadows einige Kurzfilme. Sowohl auf dem Regiestuhl, als auch vor der Kamera tobte sich der angehende Schauspieler aus.
Mit den Jahren entwickelte sich Paddy Considine zum echten Geheimtipp und machte sich in den 2000er Jahren mit Haupt- und Nebenrollen in den Kultfilmen "24 Hour Party People" und "In America" einen Namen. Auch in Sachen Regie wuchs der Erfolg: Mit seinem Spielfilmdebüt "Tyrannosaur - Eine Liebesgeschichte" (2011) heimste er einen British Independent Film Award sowie den Regiepreis des Sundance Film Festivals ein.

Vom Geheimtipp zum Serienheld


Klar, dass irgendwann auch Hollywood an die Tür des britischen Filmemachers und Schauspielers klopfte. Und so sah man Paddy Considine schließlich in Filmen wie "Das Bourne Ultimatum", an der Seite von Jason Statham in "Blitz - Cop-Killer vs. Killer-Cop", sowie in der legendären "Cornetto-Trilogie" von von Simon Pegg und Edgar Wright.
Im Jahre 2016 konnte man Paddy Considine in vier Episoden der Erfolgsserie "Peaky Blinders – Gangs of Birmingham" bewundern. Dass er inzwischen auch im großen und lukrativen Serienbusiness angekommen ist, beweist seine nächste Rolle. 2021 starteten die Dreharbeiten zur Serie "House of the Dragon", der Vorgeschichte des Fantasy-Hits "Game of Thrones", in der Considine die Hauptrolle des Königs Viserys Targaryen verkörpert.
Die Rolle des Underdogs und Geheimtipps hat Paddy Considine, der mit seiner Frau Shelley Insley und den gemeinsamen drei Kindern immer noch in seiner Heimatstadt lebt, also längst abgelegt.