VG-Wort Pixel

Jophi Ries im Saarbrücker "Tatort" Wer ist der todkranke Koch mit krimineller Vergangenheit?

"Tatort: Söhne & Väter"
"Tatort: Söhne & Väter"
© SR/Manuela Meyer
Der "Tatort: Söhne und Väter" handelt von Schuld und Verantwortung. Mittendrin agiert Schauspieler Jophi Ries als aufopferungsvoller Koch mit verbrecherischer Vergangenheit

Im "Tatort: Söhne und Väter" spielt Schauspieler Jophi Ries den undurchsichtigen Koch und Hedonisten Jean Carlinó, der nicht mehr lange zu leben hat. Dieser versucht mit allen Mitteln seinen Auszubildenden Karim Löscher (Emilio Sakraya) und seine Mutter aus der Schusslinie zu nehmen. Ries' Charisma verleiht dem oftmals konstruierten Plot ein Mindestmaß an Plausibilität.

Jophi Ries im "Tatort: Söhne und Väter"

Der gebürtige Hamburger begann in den 1970er Jahren als Regieassistent bei den Bühnenshows von Udo Lindenberg. Danach studierte er den Schauspielberuf in New York und ist seit Mitte der 1980er Jahre regelmäßig im deutschen Fernsehen zu sehen. Dabei waren Klassiker der hiesigen TV-Landschaft: "Die Schwarzwaldklinik", "SOKO 5113" oder "Praxis Bülowbogen". Auch auf der Kinoleinwand war sein Gesicht bereits mehrfach zu sehen, hierbei sind in erster Linie Kassenschlager wie "Manta - Der Film", "Go Trabi Go" oder "Stalingrad" zu nennen.

Der Privatmann

Jophi Ries lebt mit seiner Schweizer Ehefrau Regula Grauwiller und den drei gemeinsamen Kindern in der Nähe von Basel. Grauweiler arbeitet ebenfalls als Schauspielerin und ist vielen noch als Alice in Fatih Akins Kinodebüt "Kurz und schmerzlos" aus dem Jahr 1998 in Erinnerung.

Tatort: Das sind die fünf beliebtesten Ermittler

"Tatort"-Ermittler und Verantwortliche
tbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken