VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Diese Sportart hilft ihr während der Schwangerschaft

Ohne Rücksicht auf die royale Etiquette gehen Meghan und Harry am vierten Tag ihrer Australien-Reise barfuß den Bondi Beach entlang.
Mehr
Am berühmten Bondi Beach in Australien verrät Herzogin Meghan erstmalig, wie sich die Schwangerschaft für sie anfühlt und welche Sportart ihr besonders guttut

Herzogin Meghan, 37, erwartet derzeit ihr erstes Kind mit Prinz Harry, 34. Während ihrer Australien-Reise liegt das Augenmerk deswegen ganz besonders auf der hübschen Brünetten und ihrem Mini-Babybauch. 

Während einem Kurs am Bondi Beach erzählt Meghan welcher Sport ihr besonders jetzt während der Schwangerschaft gut tut. 

Das hilft ihr gegen die Müdigkeit

Nach ihrer Ankunft am Bondi Beach nahmen Harry und Meghan an einem sogenannten "Anti-Bad-Vibe-Circle" teil, um gemeinsam mit einer Gruppe von Surfern schlechte Gefühle zu vertreiben. Einer Teilnehmerin verriet Meghan laut "Daily Mail", dass sich die Schwangerschaft für sie anfühle, als habe sie einen dauerhaften Jetlag. Am Morgen sei sie um 4.30 Uhr aufgewacht und habe Yoga gemacht, weil sie nicht mehr schlafen konnte. 

Meghan macht Yoga, seitdem sie sieben Jahre alt ist

Meghan startete bereits mit Yoga, als sie sieben Jahre als war. Wie sie dem "Best Health Magazin" verriet, stand ihre Mutter ihr damals als Yoga-Lehrerin zur Seite und führte sie an die Sportart heran. In Meghans College-Zeit und während ihrer Zeit als Schauspielerin probierte sie alle Facetten des Yogas aus und lernte die Sportart lieben.  

Herzogin Meghan: Schützende Babybauch-Geste

Beim Besuch des berühmten Bondi Beachs betonte Herzogin Meghan außerdem zum ersten Mal deutlich sichtbar ihren wachsenden Babybauch mit der typischen Geste, indem sie eine Hand schützend auf ihre Körpermitte legte.

Für den Strandbesuch hatte sie sich für ein legeres Maxi-Kleid des australischen Designers Martin Grant entschieden. Die in Erdtönen gehaltenen Längsstreifen betonten die schlanke Figur der ehemaligen Schauspielerin. Keine Frage, dass das für 1.615 australische Dollar (umgerechnet circa 1.000 Euro) erhältliche Kleid bereits ausverkauft ist ...

Verwendete Quellen:SpotOn News, Daily Mail, Women's Health, Best Health

SpotOnNews

Mehr zum Thema