"Bachelorette"-Star Philipp Stehler: Sein ganz persönliches Muskel-Rezept

Vom Frühstück bis zur liebsten Übung - "Bachelor in Paradise"-Teilnehmer Philipp Stehler hat uns verraten, was hinter seinem Körper steckt

Seit September ist Philipp Stehler offizielles McFit-Kampagnenmodel. Trainiert hat er in den Studios davor allerdings schon seit Jahren, sodass er perfekt zu dem Motto "Einfach gut aussehen" passt.

Ernährung, Training, Einstellung - Philipp Stehler hat die perfekte Mischung gefunden, die einen Traumkörper entstehen lässt. Er ist nicht nur durchtrainiert und kennt sich im McFit-Fitnessstudio aus, sondern hat auch die nötigen Tipps für den passenden Speiseplan. Uns hat er sein "Mucki-Rezept" verraten:

Auf Instagram zeigst du deine „Proteinbombe“ – eine Breakfastbowl voll von Quark und Nüssen. Was steht bei dir noch auf dem Speiseplan, das deine Muskeln wachsen lässt?

Ich richte meine komplette Ernährung sehr proteinreich aus und halte die Kohlenhydrate sehr gering. Kohlenhydrate sind jedoch Energielieferanten und geben mir vor und nach dem Training Power. Deshalb lasse ich sie nicht komplett weg, reduziere sie aber auf das minimalste.
Ich esse viel Fleisch (Hühnchen, Rind und Fisch) aber lege auch mal vegetarische Wochen ein. Hierbei liefern Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Eier einen hohe Protein-Anteil. Zu hoher Milchkonsum steht jedoch auch stark in der Kritik, deshalb mische ich meine Proteinshakes zum Beispiel auch nur noch mit Wasser und habe Milchprodukte reduziert. Aber an meinen Magerquark komme ich nicht vorbei!
(Ein Rezept für seine Frühstücksbowl hat uns Philipp auch verraten. Sie finden es in diesem Artikel ganz unten.)

Von Proteinbomben zu Kalorienbomben: Wenn du sündigst, was snackst du dann am liebsten? Oder kommen für dich Naschereien gar nicht in Frage?
Ich versuche wirklich unter der Woche nicht zu sündigen, süße Sachen lasse ich komplett weg. Zucker ist so schädlich und sollte dadurch stark reduziert werden in unserer Ernährung. Wenn ich am Wochenende cheate, dann kommt eine Pizza, Sushi, ein Döner oder auch mal Pancakes auf den Teller!

Proteinbomben, Kalorienbomben - jetzt geht es zur „Bombenübung“. Hast du ein Workout, das deine Muskeln quasi explodieren lässt? Also eine Go-To-Standardübung?
Training ist komplex und kann nicht auf eine Übung reduziert werden. Ziele, wie z.B. Muskelaufbau oder Fettverbrennung, sollten klar definiert sein. Wichtig ist, dass man nicht einseitig trainiert und keine Muskeln vernachlässigt. Die Muskulatur arbeitet komplex zusammen. Wenn ich zum Beispiel die Oberschenkel trainiere, steigere ich den Sauerstofftransport im ganzen Körper, da die Oberschenkelmuskulatur einer unserer größten Muskeln ist. 

Auf Reisen musst du dein Programm wahrscheinlich ziemlich entschärfen. Wie schaffst du es dennoch unterwegs fit zu bleiben?
Unterwegs habe ich oft nur ein kleines Studio im Hotel oder manchmal gar keins. Dann ist es wichtig zu improvisieren und Bodyweight-Übungen einzubauen. Ich bediene mich dann den ganz einfachen Übungen, wie: Liegestütz, Sit Ups, und Core-Übungen (Halteübungen). Aber das A und O ist: man kann sich trotzdem weiterhin gut ernähren, auch wenn ein paar Tage Training nicht möglich sind. Die Ernährung macht 70% aus!

Wenn du jetzt insgesamt dein eigenes „Mucki-Rezept“ schreiben müsstest, was darf dann auf keinen Fall fehlen? Das richtige Essen oder der Sport und wie mische ich was, damit ich so aussehe wie du?
Meine Hauptzutaten wären 70% Ernährung und 30% Training. Du musst eine Leidenschaft dafür entwickeln und dir bewusst machen, dass du bei jedem gesunden Gericht und bei jeder korrekten Sporteinheit deinem Körper langfristig etwas Gutes tust. Die erste Zeit wird es schwierig, aber dann macht es Spaß. Sieh Sport und Essen als Belohnung und Auszeit vom Alltag. Alles, was du dabei erreichst ist allein für dich und dein Körper wird dir noch lange dafür danken!
Fit sein bedeutet, Disziplin an den Tag zu bringen. Das wird sich auf andere Bereiche in deinem Leben positiv ausüben!

Philipp Stehlers Rezept seiner Breakfastbowl

Zutaten: 80 gr Magerquark, 180 gr Sojajoghurt, 15 gr Mandeln, 80 gr Heidelbeeren, 50 gr Kiwi, 1 TL Haselnüsse, 1 TL Zimt, Spritzer Honig (+ wahlweise Chia-Samen)

Zubereitung: 1. Quark mit Joghurt, Mandeln, Heidelbeeren, Zimt und Honig mischen 2. Kiwi schälen und klein schneiden 3. Haselnüsse und Kiwi dazugeben und genießen

Man Crush Monday

Motivation am Montagmorgen

Dass auch aus Deutschland der ein oder andere Instagram-Hottie stammt, beweist Alessandro Hasni. Der Hamburger besticht mit seinem einmalig charmanten Lächeln - und natürlich auch seinem extrem durchtrainierten Body. Für alle die nicht genug von dem hotten Nordlicht bekommen, haben wir gute Nachrichten: Alessandro hat auch noch einen Zwillingsbruder, Nicolas Hasni, der mindestens genauso gut aussieht. 
Auch dieser Hottie zeigt uns gerne seinen durchtrainierten Körper: Matthew Noszka wurde auf Instagram entdeckt und hat unter anderem für Mode-Größen wie Nike, Calvin Klein, Hugo Boss oder Tom Ford gemodelt. Mit sage und schreibe 694.000 Followern geht sein Sixpack um die Welt. 
Instagram-Hottie Harvey Newton-Haydon lässt unser Herz höher schlagen: Oberkörper frei posiert er vor der Stadt der Liebe Paris. Hach, da ist der richtige Mann am richtigen Ort. So viel können wir vorweg nehmen: Harvey ist nicht lässig in Jeans und 3-Tage-Bart ein heißes Sahneschnittchen. Auch im Anzug macht das Model eine Wahnsinns-Figur!
Dürfen wir vorstellen? Model und derzeitiges Werbegesicht von "La Biosthétique" Jason Morgan ist nicht nur sexy, sondern in Kombination mit dem kleinen Hund auch wahnsinnig süß. Das sehen übrigens auch 202.000 User auf Instagram so: Sie alle folgen dem US-amerikanischen Hottie. Wir übrigens jetzt auch. 

102

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche