Per Mertesackers Rücktritt: Familie statt Nationalelf

Philipp Lahm, Miroslav Klose und jetzt Per Mertesacker - nach dem größten Triumph ihrer Karriere wollen sich die Nationalhelden lieber ihren Familien widmen

Ulrike Mertesacker, Per Mertesacker

Per Mertesacker macht es seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Philipp Lahm und Miroslav Klose nach und verlässt die deutsche Nationalelf. Das verkündete der 29-Jährige unter anderem auf seiner Facebookseite. "Die letzten Wochen habe ich viel nachgedacht, Emotionen verarbeitet und Gespräche mit dem vertrauten Umfeld geführt. Ich habe mich entschlossen, dass es für mich Zeit ist, im DFB-Team zur Seite treten", schreibt der Kicker, der zehn Jahre lang Teil der Nationalmannschaft war.

Zu diesem vertrauten Umfeld gehört sicher auch seine Ehefrau Ulrike, mit der er seit Sommer 2013 verheiratet ist. Die ehemalige Handballnationalspielerin ist die Mutter seiner beiden Kinder. Auch wenn Per Mertesacker beim FC Arsenal weiter Fußball spielen wird, steht für ihn nun vor allem die Familie im Vordergrund. Söhnchen Paul kam 2011 zur Welt und der zweite Nachwuchs wurde im Mai dieses Jahres geboren.

Workout der Promis

Mit TRX-Bändern zum Sixpack

Fit mit TRX-Training. 
Die meisten Promis sind das ganze Jahr über bikini-fit und begeistern mit einem durchtrainierten Sixpack. Sie wollen das auch? Dann schauen Sie sich mal das Workout der Stars an: TRX-Traning ist das perfekte Ganzkörpertraining und stärkt besonders die Körpermitte.
©Gala

Bastian Schweinsteiger

Gestatten? Unser neuer Mannschaftskapitän!

Per Mertesackers Rücktritt: Familie statt Nationalelf
Per Mertesackers Rücktritt: Familie statt Nationalelf
Per Mertesackers Rücktritt: Familie statt Nationalelf
Die Mannschaft sagt "Danke, Fans!"

65

"Wenn du um sechs Uhr morgens von deinem zweiten Baby aus dem Bett geschrien wirst, ist der WM-Titel so weit weg wie der Mond von der Erde", sagte er im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung".

Der deutschen Elf will er trotz seines Rücktritts dennoch treu bleiben, nur auf andere Weise: "Die Spiele der Nationalmannschaft werde ich natürlich gebannt verfolgen. Dabei kann ich jetzt aber mit meinen Söhnen vor dem TV sitzen und mit ihnen das Singen der Hymne üben - hoffe sie haben da mehr stimmliches Talent als ich", so Per Mertesacker.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche