VG-Wort Pixel

Kim Gloss "Früher habe ich gehungert"

Bei Kim Gloss startet das Sportprogramm gleich am frühen Morgen. Ihr "Beastmode" (so nennt sie es selber auf Instagram) zahlt sich aus: An ihrem Bauch zeichnen sich deutlich die Muskeln ab.
Bei Kim Gloss startet das Sportprogramm gleich am frühen Morgen. Ihr "Beastmode" (so nennt sie es selber auf Instagram) zahlt sich aus: An ihrem Bauch zeichnen sich deutlich die Muskeln ab.
© instagram.com/kim_glossofficial/
Damals Diät, heute Cheat Day - Kim Gloss verrät uns, mit welchem Sport und welcher Ernährung sie so fit geworden ist

Guckt man sich aktuelle Fotos von Kim Gloss an, wirkt die brünette Schönheit fitter und durchtrainierter denn je. Laut Instagram befindet sie sich in ihrem #Beastmode und scheint viel Zeit im Gym zu verbringen. Doch was macht sie hier genau? Und was verbirgt sich hinter diesem "biestigen Modus"?

Kim Gloss verrät uns ihre Fitness-Routine

Wir haben nachgefragt und von Kim alle Antworten rund um Fitness und Ernährung bekommen:

"Um ehrlich zu sein folge ich keinem bestimmten Sport-Programm. Ich kreiere immer mein ganz eigenes", erklärt sie uns ihre spontane Workout-Routine, die ein Mix aus Cardio und Krafttraining ist. "Ich trainiere gerne an Geräten aber auch viel mit meinem eigenen Körpergewicht", erzählt sie weiter.

An drei bis vier Tagen in der Woche zieht es die Sängerin zum Sport. Stress mache sie sich dennoch nicht. Vor allem nicht, was das Essen angeht. "Ich mache mir keinen Kopf darüber, ob ich nun zunehme, wenn ich auch mal was ungesundes esse", gesteht sie.

Sie ernährt sich nicht immer gesund

Deswegen gibt es bei ihr auch den alt bekannten Cheat Day. "Den gönne ich mir einmal die Woche", schwärmt sie.
Ansonsten ernähre sie sich jedoch gesund und achte darauf, viele Vollkornprodukte und gute Kohlenhydrate zu essen. Abends - ab 18 Uhr - hieße es dann "No Carb" in ihrem Speiseplan. Eine strenge Diät käme für sie allerdings nicht in Frage. "Das habe ich in der Vergangenheit gemacht und damit keine guten Erfahrungen gesammelt."

"Früher habe ich gehungert"

"Ich war so frustriert und habe tatsächlich gehungert", erinnert sie sich weiter. "Doch sobald ich dann mal was gegessen habe, hat es sofort angesetzt. Deswegen habe ich jetzt gelernt, KEINE Diät zu machen und mich stattdessen gesund zu ernähren und mir auch mal was zu gönnen."

Und wie man sieht: Auch von "ab und zu mal was ungesundes" können Bauchmuskeln entstehen.

ter Gala

Mehr zum Thema