Kate Hudson: Das Geheimnis ihres Traumkörpers

Schauspielerin Kate Hudson verrät ihre Trainingsmethoden und erklärt, welche Fitness-Angewohnheiten für sie gar nicht gehen

Am Sonntagabend wurden in Los Angeles die "Golden Globes" verliehen. Für den besten Red-Carpet-Körper gab es zwar keinen Preis, doch wenn, dann hätte ihn Kate Hudson verdient.

In einer weißen Kreation von "Atelier Versace" zeigte die 35-Jährige ihren Traumkörper: Ein tiefer Ausschnitt, Cut-Outs und ein kaum bedeckter Rücken überließen wenig der Fantasie.

Lena Meyer-Landrut

Knackiger Konter gegen Figurkritik

Lena Meyer-Landrut
©Gala

Jetzt verriet die Schauspielerin ihr Fitness-Geheimnis. "Ich empfehle Seilspringen, weil das eins der härtesten Cardio-Workouts ist, das man machen kann", sagte die Schauspielerin im Gespräch mit dem Magazin "Sunday Times Style". "Ich mache drei Sätze à drei Minuten und bin jedes Mal schockiert, wie sehr ich schwitze!"

Weniger ist mehr

Kate setzt in Sachen Fitness nicht auf Masse, sondern auf Regelmäßigkeit: Statt dreimal die Woche mehrere Stunden zu trainieren, macht sie täglich ein paar Minuten Sport und kommt so zum Traumkörper.

"Ich schwöre auf tägliche 20-Minuten Workouts", enthüllte die Tochter von Oscarpreisträgerin Goldie Hawn. "Ich würde nicht behaupten, dass ich viel trainiere, nur eben regelmäßig. Die Leute denken immer, man müsste zweieinhalb Stunden machen, dabei reichen 20 oder 40 Minuten völlig!"

Stars beim Sport

So halten sich Promis fit

Kaia Gerber trainiert ihren straffen Modelkörper in den Straßen von New York. Von Schaulustigen lässt sich Cindy Crawfords hübsche Tochter allerdings nicht ablenken: Sie fokussiert sich voll und ganz auf ihr Workout, wie ihr konzentrierter Gesichtsausdruck verrät. 
In Highwaist-Leggings und knappem Sport-Top trainiert Michelle Obama fleißig im Gym. Doch nicht immer kann sie sich zu den schweißtreibenden Workouts aufraffen, wie die ehemalige First Lady in ihrem Instagram-Post verrät: "Währenddessen fühlt es sich nicht immer gut an, aber nach dem Training bin ich immer glücklich, es gemacht zu haben." Jeder solle auf seine Gesundheit achten und Sport gehöre dazu, so Michelle.
Scott Eastwood macht auch im Wasser - hier beim kalifornischen "Nautical Malibu"-Triathlon - eine ziemlich gute Figur.
Und zusammen mit seinem Team heimst der sportliche Schauspieler sogar noch den Sieg beim diesjährigen Triathlon in Malibu ein. 

451

Was allerdings nicht geht: den inneren Schweinehund zwischendurch gewinnen zu lassen. "Man kann das nicht zwei Wochen lang machen und dann eine Woche aussetzen, dann wieder drei Tage trainieren und sich fragen, wo die Ergebnisse bleiben", mahnte Kate Hudson zu täglicher Disziplin: "Man muss einfach dranbleiben - wie bei allem im Leben!"

Süße Sünden

Dass das im echten Leben nicht ganz so einfach ist, weiß die Schauspielerin selber. Auch sie hat Gelüste: Zucker. "Aber er ist schlecht für uns, was sehr schade ist. Das heißt aber nicht, dass ich ihn gänzlich weglasse", verrät sie gegenüber Gala.de .

Außerdem findet sie, dass es nicht immer ein Personal Trainer sein muss, sie selbst geht nur selten zu ihrem Personal Trainer: "Manchmal treffe ich meinen Pilates-Trainer, den ich seit meinem 19. Lebensjahr habe. Bei Pilates ist es wichtig, dass dich jemand ausbalanciert. Einen Trainer zu haben, ist aber sehr zeitintensiv. Ich brauche diese Art von Motivation nicht, ich mache Dinge alleine und bin damit glücklich."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche