Herzogin Meghan: Wie gefährlich ist ihr Lieblingssport während der Schwangerschaft?

Darf Herzogin Meghan weiterhin ihren Lieblingssport machen - selbst mit Babybauch? Wir fragten eine Expertin

"Es ist ohne Zweifel das Beste, was du für deinen Körper machen kannst", schwärmte Herzogin Meghan einst vom Megaformer und outete sich so als großer Fan der Fitness-Maschine, die ihrem Namen alle Ehre macht.
Wer sich regelmäßig auf die Apparatur schwingt, kommt nämlich wirklich in Megaform! Langsame Bewegungen fordern jeden Muskel. Ja sogar die tief liegenden von ihnen werden angesprochen. Pilates wird hier auf ein ganz neues Level gebracht. Intensiver geht es kaum.

Meghan verdankt ihren Traumkörper dem Megaformer

Besonders während ihrer Zeit am "Suits"-Set konnte Meghan nicht ohne ihre Einheiten auf der Wunder-Maschine. Im "Lagree Studio" in Torontos King Street ging sie ein und aus. 

Workout der Promis

Mit TRX-Bändern zum Sixpack

Fit mit TRX-Training. 
Die meisten Promis sind das ganze Jahr über bikini-fit und begeistern mit einem durchtrainierten Sixpack. Sie wollen das auch? Dann schauen Sie sich mal das Workout der Stars an: TRX-Traning ist das perfekte Ganzkörpertraining und stärkt besonders die Körpermitte.
©Gala

Meghans hartes Workout

Sie hält sich wie ein "Victoria's Secret"-Model fit

Meghan Markle betritt zwar nicht den Catwalk von Victoria's Secret. Das gleiche Fitnessgerät wie die Dessous-Engel aber schon.

Nun ist die Neu-Herzogin schwanger. Sind Sessions auf dem Megaformer ab sofort also Tabu für sie? Wir fragten Expertin Kaya Ahrens, die das Wundergerät von Amerika nach Deutschland holte und in Hamburg "BodyMethod" gründete.

"Das Training ist generell gut geeignet", weiß sie aus langjähriger Erfahrung mit der Maschine. "Voraussetzung ist jedoch, dass die Teilnehmerin das Training schon vor der Schwangerschaft gemacht hat - also es nicht erst mit Babybauch neu aufgenommen wird", erklärt sie weiter.

Meghan Markle liebt Yoga und den MegaFormer. Doch muss sie ihre Matte bald im Schrank lassen?

Da Meghan ja schon Jahre lang mit dem Workout vertraut ist, spräche also nichts dagegen, mit dem Training fortzufahren. Aufpassen sollte sie von nun an trotzdem. "Bauchübungen auf dem Rücken sind während der Schwangerschaft ein No-Go. Da ist der Druck auf das Baby einfach zu groß", warnt die Fitnessschwester. Generell müsse man bei Bauchübungen für mehr Support von der Maschine sorgen und mit mehr Sprungfedern arbeiten. 

Beim Beanspruchen der Arme und Beine müsse man allerdings keine Extra-Vorkehrungen treffen. Hier könne man so mitmachen wie sonst auch, beziehungsweise bis zu dem Grad, mit dem man sich noch wohl fühlt. 

Herzogin Meghan kann noch lange aktiv bleiben

"Vielen Schwangeren hilft das Training um Wassereinlagerungen zu minimieren und den Körper aktiv zu halten", erzählt Kaya Ahrens die Vorteile des Megaformers.
Bis in den wievielten Monat Meghan nun noch mitmachen könne, wollen wir wissen. "Wir hatten schon eine Schwangere bis in den neunten Monat bei uns", verrät die sportliche Blondine und lässt uns staunen.

Die Herzogin hätte also noch genug Zeit, um sich weiterhin sportlich zu betätigen. Und sollte sie es doch etwas ruhiger angehen wollen, blieb ihr ja noch Yoga. Das praktiziert sie ja schließlich schon seit ihrer Kindheit und wirkt bestimmt beruhigend auf das Baby und sie. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan erscheint mit Prinz Harry zu den "WellChild Awards", einer vielbeachteten Veranstaltung zur Würdigung schwerkranker Kinder und Jugendlicher und der Menschen, die versuchen, deren Leben zu verbessern. In einem figurbetonten smaragdgrünen Wollkleid von P.A.R.O.S.H., das sie bereits für ihre Verlobungsfotos getragen hat, betritt die 38-Jährige das Royal Lancaster Hotel in London. Über den Schultern drapiert sie ganz lässig einen eleganten camelfarbenen Mantel von Sentaler, den sie bereits bei ihrem ersten Weihnachtsgottesdienst auf Sandringham trug. Abgerundet wird ihr elegantes herbstliches Outfit durch hellbraune Wildleder-Heels von Manolo Blahnik.
Bei ihrem Auftritt bei den "WellChild Awards" setzen Herzogin Meghan und Prinz Harry auf gedeckte Farben und verstehen es dabei, zu strahlen. Während der in einen dunkelblauen Anzug gekleidete Herzog von Sussex mit einer hellblau-gemusterten Krawatte Akzente setzt, rückt seine Frau als Accessoire eine mit Plattschild besetzte Abendtasche in den Fokus. Witziges Detail: der "Henkel" des nützlichen Schmuckstücks ist ein mit Créme- und Blautönen verziertes Seidentuch.
Für Meghan steht an ihrem letzten Tag der Afrika-Reise ein weiteres offizielles Treffen an, zu dem sich ein weiteres Mal umzieht. Zum Treffen mit der Witwe von Nelson Mandela in Johannesburg wählt die Herzogin von Sussex ein Trenchcoat-Kleid, das uns sehr bekannt vorkommt ...
Ihre Kleiderwahl ist eine schöne Geste, wählte sie das Kleid damals im Juli 2018 ebenfalls beim Besuch der Nelson Mandela Centenary Exhibition. Das Modell stammt vom kanadischen Label Nonie und steht der 38-Jährigen ausgezeichnet. 

442

Verwendete Quellen: harpersbazaar.com, Interview mit Kaya Ahrens

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche