VG-Wort Pixel

Fitness-Vorsätze Wie Sie Ihren inneren Schweinehund effektiv überwinden

Kaia Gerber beim Workout
Kaia Gerber beim Workout
© Splashnews.com
Hand aufs Herz: Haben Sie schon wieder alle guten Fitness-Vorsätze über Bord geworfen? Falls ja, dann haben wir zwei Experten-Tipps parat, mit denen Sie wieder in Fahrt kommen und Ihre Ziele garantiert erreichen.

Das neue Jahr ist nun schon fast drei Monate alt und von der anfänglichen Motivation, sich nach Silvester gesünder zu ernähren und sich mehr zu bewegen, ist bei vielen nicht mehr viel übrig. Der innere Schweinehund scheint gesiegt zu haben und die neu gewonnene Routine einzuschlafen. Doch das musst nicht sein!

Im GALA-Interview gibt Fitness-Experte und Personal Trainer Karsten Sobottka zwei Tipps, mit denen man den inneren Schweinehund ganz leicht überwindet und seine Neujahrsvorsätze in Sachen Sport, Beweglichkeit und flacher Bauch immer noch erreichen kann.

Fitness-Vorsätze einhalten: 2 Experten-Tipps

Experten-Tipp 1

Viel hilft viel – ein Motto, mit dem viele Neujahrsvorsätze beginnen und genau daran scheitern, wie der Personal Trainer weiß: "Viele Neujahrssportler wollen zu schnell zu viel. Sie investieren im Januar viel Zeit und Energie ins Training und sind dann Mitte Februar enttäuscht, weil sich noch nichts am Spiegelbild getan hat."

Der Grund dafür liege einfach darin, dass der Körper grundlegend faul sei. In den ersten Wochen des Trainings versuche er, das Bestmögliche aus sich herauszuholen. So verbessert er unter anderem die Aktivierung und Zusammenarbeit einzelner Muskeln, um die neuen Anforderungen zu meistern.

Erst wenn das nicht mehr ausreicht, fange der Körper an, den Stoffwechsel umzustellen und mehr Muskeln aufzubauen. "Das Gemeine daran ist, dass es für gewöhnlich zwei bis drei Monate dauert, bis dieser Punkt erreicht wird. Die Umstellung beginnt also genau an dem Punkt, an dem die meisten enttäuscht aufgeben", so Karsten Sobottka.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sein Experten-Tipp: Sich ausreichend Zeit für sportliche Erfolge geben und es nicht gleich übertreiben. Zwei bis drei Workout-Einheiten pro Woche reichen nach Meinung des Personal Trainers völlig aus, um wieder in den Sport zu finden.

Experten-Tipp 2

Der zweite Grund dafür, warum viele ihre Neujahrsvorsätze an den Nagel hängen, ist der fehlende Spaß an der Bewegung. "Oft werde ich nach den effektivsten Übungen gefragt, und klar gibt es gezielte Übungen, die einen vielleicht etwas schneller ans Ziel bringen. Gerade am Anfang ist es aber wichtig, den Körper im Gesamten zu fordern und den Spaß an der Bewegung wieder zu entdecken", findet Karsten Sobottka.

Sein Experten-Tipp: Sich daran erinnern, welcher Sport einem als Kind Spaß gemacht hat. Wer kein Typ fürs Fitness-Studio ist, für den ist vielleicht Schwimmen, Tennis oder ein Lauftreff das Richtige.

Seinen Klienten gibt der Personal Trainer außerdem immer folgenden Rat an die Hand: "Der effektivste Sport ist immer der, der ihnen am meisten Freude bereitet und sie langfristig motiviert!" Die nächsten Fitness-Vorsätze können also getrost kommen, denn dank dieser Tipps hat der innere Schweinehund keine Chance mehr.

Verwendete Quellen: Personal Trainer Karsten Sobottka, Instagram

jbo Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken