VG-Wort Pixel

EM 2016 Jérôme Boateng hat Angst vor Terror

Jérôme Boateng hat bei der EM 2016 Angst um seine Familie.
Jérôme Boateng hat bei der EM 2016 Angst um seine Familie.
© Getty Images
Jérôme Boateng soll die deutsche Fußballnationalmannschaft bei der anstehenden Europameisterschaft in Frankreich zum Titel führen. Jetzt offenbart er jedoch auch seine Angst vor einem Terrorakt bei dem Großereignis

Jérôme Boateng, 27, gilt als einer der besten Innenverteidiger der Welt und als Wegbereiter des WM-Titels im Jahr 2014. Mittlerweile ist er zudem Aushängeschild des deutschen Fußballs. Im Interview mir der "Sport Bild" äußert der harte Zweikämpfer jetzt seine Angst vor einem Terroranschlag bei der anstehenden EM in Frankreich.

Boateng ist vorbelastet

Beim Freundschaftsländerspiel gegen Frankreich am 13. November 2015 wurde Boateng zusammen mit der deutschen Nationalmannschaft hautnah Zeuge der verheerenden Terroranschläge von Paris. Jetzt kehrt die Mannschaft an den Ort des Schreckens zurück. Auf die Frage, ob das Thema Sicherheit im Team während des Turniers präsent sei, antwortet der gebürtige Berliner: "Aktuell noch weniger, aber wir werden uns bestimmt noch mal zusammensetzen, um mit den zuständigen Leuten unsere Fragen zu besprechen. Dann muss jeder für sich entscheiden, wie er damit umgeht. Ich persönlich habe das bereits getan."

Zum Schutz der Familie

Boateng konkretisiert: "Meine Familie und meine Kinder werden nicht mit ins Stadion kommen. Das Risiko ist mir einfach zu groß." Zudem sagt er: "...Ich für meinen Teil will mich bei der EM allein auf den Fußball konzentrieren können, und da fühle ich mich einfach wohler, wenn meine Familie nicht im Stadion sitzt. Am Ende muss das aber wie gesagt jeder für sich entscheiden."

tbu Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken