Fit wie die Stars: 3 Tricks, die wir von Jenna Dewan lernen

Wir verraten die Workout-Tricks von Jenna Dewan, die mit Sicherheit einen Hammerbody verleihen

Bereits vor über zehn Jahren - nämlich in 2006 - beweist Jenna Dewan eine Topfigur, als sie in "Step Up" über die Kinoleinwand tanzt.
Daran hat sich bis heute nichts verändert. Sie hat noch immer einen durchtrainierten Body. Stellt sich die Frage: Wie schafft sie das?
Wir haben ihre drei besten Tipps gesammelt!

1. Schwierigkeitsgrad erhöhen

"Im Fitnessstudio erhöhe ich lieber das Gewicht statt der Anzahl an Wiederholungen", erklärt Jenna Dewan in ihrem Cover-Interview mit der amerikanischen Women's Health. Sie wolle sich lieber stark fühlen, als weiterhin nur an der Definition ihrer Muskeln zu arbeiten und zu gucken, dass alles möglichst schmal aussieht.

2. Keine halben Sachen

"Let's go hard or go home" - das ist das Motto, nach dem Jenna Dewan laut Personal Coach, Jennifer “JJ Dancer” Johnson, trainiert. Wenn sie zu ihrer 45-minütigen Routine kommt, gibt sie wirklich alles. Sie ist dabei sogar so ein "Biest", dass schon eine Übung - der Jenna Squat - nach ihr benannt wurde. 

3. Spaß als Motivation

"Ich muss mir sicher sein, dass ich auch wirklich Spaß daran habe. Sonst suche ich nach jeder möglichen Ausrede, nicht zum Workout zu gehen", gesteht Jenna Dewan. Daher sind ihre Trainings meist mit Tanz verbunden. Selbst der "Jenna Squat" (also ihre spezielle Kniebeuge) ist teilweise eine Hip-Hop-Bewegung.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche