VG-Wort Pixel

Kinotipp + Verlosung Gewinnspiel zu die "Die Eiserne Lady"

Die Eiserne Lady
Die Eiserne Lady
© Splashnews.com
Zum Kinostart des preisgekrönten Films "Die Eiserne Lady" mit Meryl Streep verlost Gala.de ein exklusives Besteckset von WILKENS

Inhalt

Als erste Premierministerin eines westlichen Landes ging Margaret Thatcher als "Die Eiserne Lady" in die Geschichte ein: Unerbittlich, für ihre harten Reformen gefürchtet und ihren festen Willen bewundert, hatte sie die Männerdomäne Politik nicht nur als Frau, sondern auch als die einfache, aber intelligente Tochter eines Krämers erobert. Was viele nicht wissen ist, wie die ehemalige Staatschefin heute lebt. Hier setzt der Film "Die Eiserne Lady" an: Margaret Thatcher (Meryl Streep) verbringt die Tage in dem Haus in London, in dem ihre Familie gelebt hat. Nur: Außer ihr ist niemand mehr da. Ihr Mann (Jim Broadbent) ist gestorben, ihr Sohn lebt in Südafrika, nur Tochter kümmert sich um sie. Denn die Frau, die einst Geschichte geschrieben hat, ist mittlerweile an Demenz erkrankt. Die tatsächliche Gegenwart erlebt sie nur in kurzen Phasen, die immer wieder von (Selbst-)Gesprächen mit ihrem lieben "Denis Thatcher" unterbrochen sind. Meistens schwelgt sie in der Vergangenheit - ihrer Vergangenheit- und enthüllt so das Bild einer Frau, die nicht loslassen kann und sich doch immer wieder fragen muss, ob sie glücklich war.

Stars

Nicht ohne Grund wurde Meryl Streep schon vorab als Oscar-Anwärterin gehandelt. Ihre Darstellung der dementen Grande Dame, in der sie es schafft, diese weder lächerlich zu machen, noch in irgendeiner Weise die Wahrheit einer solchen Erkrankung zu schönen, ist beispiellos. Gleichzeitig brilliert sie in den Rückblicken als knallharte Politikerin, die zum Schluss so eingenommen von ihrer Rolle ist, dass sie ihren Minister vor dem versammelten Kabinett wegen eines Tippfehlers in der Tagesordnung zusammenstaucht. Wieder einmal hat Meryl Streep ihre Wandelbarkeit bewiesen, dieses Mal in nur einem Film.

Eine angenehme Überraschung auch Jim Broadbent: Bereits in "Bridget Jones" mimte er den treuen Ehemann mit britischem Humor, der seiner Frau (und Tochter "Bridget Jones") auf's Wort gehorcht. Als Partner der "Eisernen Lady" hat Broadbent diese Rolle noch verfeinert, besticht durch kurze, aber eindrückliche Auftritte und sorgt trotz staatstragender Thematik für den einen und anderen Lacher. Maßgeblich ist es auch seine Rolle, die die oftmals von den Medien überzogen gezeichnete Thatcher in einem menschlichen Licht erscheinen lässt.

Fazit

Nicht nur Meryl-Streep-Fans sollten sich "Die Eiserne Lady" nicht entgehen lassen. Der Film eignet sich prächtig, um auf unterhaltsame Weise sein Geschichtswissen aufzufrischen und um interessante Details aus der Historie Großbritanniens zu bereichern. Außerdem ist er in seiner Bildschönheit dem Kinohit "The King's Speech" nicht unähnlich und gibt Stimmung und Aufruhr einer dramatischen Zeit gut wieder, gleichzeitig ziehen die privaten Einsichten in das Leben einer großen Politikerin in ihren Bann. Keine Frage: "Die Eiserne Lady" ist schon jetzt einer der Filme des Jahres 2012.

Gewinnspiel

Zum deutschen Kinostart des Oscar-Highlights am 1. März verlost Gala.de ein Bestecksets "Epoca Prep Style" von WILKENS (www.wilkens-silber.de). Das 24-teilige Set hat einen Wert von 499 Euro.
 

Kinotipp + Verlosung: Edle Momente am Küchentisch: Das 24-teilige Besteckset von WILKENS.
Edle Momente am Küchentisch: Das 24-teilige Besteckset von WILKENS.
© PR
gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken