Hauptsache gesund: So achten die Stars auf ihre Figur

Michelle Hunziker & Co. haben auch nach dem Fest eine schön schlanke Figur – ohne zu hungern. Wie das geht? GALA zeigt die neuesten Ernährungstrends

Ein paar Kilos loswerden – das ist der Klassiker unter den Vorsätzen fürs neue Jahr. Jeder dritte Deutsche nimmt sich vor, nach dem Jahreswechsel kürzer zu treten.

"Blitzdiäten bleiben ohne dauerhaften Erfolg"

Auch die Stars schalten nach den Feiertagen bei den Kalorien einen Gang herunter. Doch wer jetzt annimmt, dass Selbstkasteiung oberste Pflicht auf dem Weg zum Traumkörper ist, liegt falsch. Hauptsache schlank, das war einmal. Heute geht der Trend zum bewussten, nachhaltigen Essen – mit sanften Methoden, die etwas Gewicht schwinden und gleichzeitig ein neues Lebensgefühl aufkommen lassen. Denn wer sich mit einer strikten Diät nur eine begrenzte Zeit lang einschränkt, futtert anschließend genauso weiter wie vorher und hat die Pfunde schnell wieder drauf. "Blitzdiäten bleiben ohne dauerhaften Erfolg", befand auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Bas Kast sortiert in seinem Buch und für GALA Diät-Mythen

So halten Sie eine dauerhaft schlanke Figur

Besser ist eine generelle Ernährungsumstellung. Dies gelingt nur, wenn man den Hunger in den Griff bekommt und nicht versucht ihn zu überlisten, sagt der Wissenschafts-Autor Bas Kast. "Tu dir nicht allzu viele Abstriche an, du wirst das nicht durchhalten", weiß er. Den sogenannten Jo-Jo-Effekt kennen wir alle. Das Wichtigste sei, einen Weg zu finden, mit dem man dauerhaft leben und sich besser und energiereicher fühlen kann. Ex-Supermodel Gisele Bündchen etwa hält es so: "Mein Körper ist mein Tempel." Ein wunderbares Lebens- und Ernährungsmotto.

1. Zuckerfrei

Mit dem Verzicht auf Industriesüße fühlen sich Michelle Hunziker und Gwyneth Paltrow gesünder.

Maissirup gilt in den USA inzwischen für viele als verstecktes "Gift" in Lebensmitteln. Die günstige Süße wird dort in Limonaden, Fertigessen und Brot gemischt. Das Problem: Sie beeinflusst den Stoffwechsel ungünstig. Im Magen-Darm-Trakt werden diese zuckerhaltigen Nahrungsmittel aufgespalten und als Zucker ins Blut abgegeben. Die Bauchspeicheldrüse misst ständig den Blutzuckerspiegel und produziert bei zu hohen Werten vermehrt Insulin. Ein dauerhaft erhöhter Insulinspiegel kann wiederum zu Zellschädigungen führen.

So wird auch in Deutschland der Aufruf, auf Zucker im Essen zu verzichten, immer lauter. Zuckersteuer oder-ampeln sind im Gespräch. Die Lust auf Süßes ist laut einer Umfrage des Bundesministeriums für Ernährung im Alter zwischen 30 und 44 Jahren am größten – und genascht wird am liebsten vor dem Fernseher oder am Computer. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, braucht es Durchhaltevermögen. Die ersten Tage der Umstellung sind die schwierigsten. Der Entzug kann zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen führen. Danach fühlt man sich aber deutlich wacher, fitter und gesünder. Meist werden Industriezucker und Fertiggerichte weggelassen. Doch streng genommen steckt Zucker – dann aber der natürliche – auch in Obst, Gemüse und Milch.

BAS KAST RÄT:

"Grundsätzlich ist dies eine sehr begrüßenswerte Lebensweise – allerdings noch längst keine Diät. Zucker zu reduzieren halte ich generell für sehr sinnvoll. Man sollte nur aufpassen, wodurch man ihn ersetzt. Die Erfahrung zeigt, dass die Gelüste auf Süßes weiter bestehen und nicht einfach verschwinden, sondern anders befriedigt werden wollen. Mein Tipp: Nüsse! Ich esse jedenTag mehrere Handvoll."

DOS & DONT'S

Finger weg: Der meiste Zucker befindet sich neben Süßigkeiten in Softdrinks, Multivitaminsäften, Gebäck, Joghurts, Müsli, Industrienahrung.

Nachfragen: Beim Bäcker nachhaken, in welchem Gebäck kein Zucker oder Sirup enthalten ist – sonst lieber selbst den Ofen anschmeißen.

Ersatz: Statt künstlicher Süßstoffe lieber Honig oder Agavendicksaft verwenden.

2. Clean Eating

Halle Berry und Gisele Bündchen finden, dass Essen "rein" sein muss. Das ist nichts für Faule.

Halle Berry hasst das Wort Diät. "Ich möchte alle dazu ermutigen, eher den Lebensstil zu verändern als eine Diät zu machen“, sagt die Schauspielerin

Dieser Ernährungstrend setzt auf frische, saisonale Produkte, die man am besten auf dem Wochenmarkt von lokalen Anbietern kauft. Eingeschweißte Fertiggerichte aus dem Supermarkt sind tabu, insbesondere solche, die industriell verarbeitet wurden und ungesunde Zusatzstoffe enthalten. Auf dem Speiseplan von Stars wie Halle Berry, Gisele Bündchen und Co. stehen vor allem natürliche Lebensmittel wie Salat, Gemüse, Früchte, Getreide, aber auch Fisch, Fleisch, Milch und Eier aus Biohaltung. Zucker, Weißmehl und Alkohol gibt es hingegen nur in Maßen. Clean Eating erfordert, dass man Lust und Zeit hat zu kochen. Es ist keine Diät im herkömmlichen Sinne, sondern eine Art, sich insgesamt gesünder zu ernähren. Clean Eating eignet sich übrigens auch super, um sein Gewicht zu halten.

BAS KAST RÄT:

"Sehr sinnvoll! Mit diesem Ansatz fokussiert man sich auf naturbelassenes Essen. Damit hat man schon 80 Prozent aller Ernährungsprobleme gelöst. Der größte Übergewicht-Verursacher ist das Industrie- Food. Dazu zählen zuckerhaltige Produkte, aber auch verarbeitete Sachen wie Fertigpizza und natürlich Chips und Wurst. Industrie-Food enthält keine Ballaststoffe, die uns sättigen, dafür aber Zusatzstoffe,die wir nicht brauchen, wie Zucker im Rotkraut, in der Wurst oder im Joghurt."

TAGESMENÜ: 

Morgens: Getreidebrei aus Hafer- oder Hirseflocken, unter den man frisches Obst, Nüsse und Mandeln rührt.

Mittags: Pürierte Gemüsesuppe mit frischen Kräutern und gekochtem Quinoa-Getreide.

Abends: Fischfilet auf einem Gemüsebett aus grünem Spargel und Erbsen. 

3. LOW Carb

Catherine Zeta-Jones und Scarlett Johansson verzichten auf Nudeln, Weißmehl und Kartoffeln

"Wenn mein Blutzuckerspiegel sinkt, werde ich ganz zittrig. Um keine schlechte Laune zu bekommen, muss ich regelmäßige Mahlzeiten zu mir nehmen,“ sagt Catherine Zeta-Jones.

Kalorien zählen? Fehlanzeige. Wer die Kohlenhydrate in seiner Ernährung reduziert, nimmt sicher ab. Denn der Körper greift seine Fettreserven an, durch die erhöhte Zufuhr von Eiweiß aber keine Muskelmasse. Die Pölsterchen schwinden also, aber die definierten Arme bleiben. In der strengen Variante werden Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln, Brot, Kartoffeln sogar auf ein Minimum von zehn Prozent reduziert, stattdessen wird mehr Fisch, Fleisch, Gemüse verzehrt. Tabu sind Alkohol und Süßes. Die Stimmung könnte allerdings leiden. Kohlenhydrate werden für die Bildung des Botenstoffes Serotonin benötigt und sorgen somit für gute Laune. Daher sind Menschen, die sich kohlenhydratarm ernähren, häufiger verstimmt als Personen, die regelmäßig Pommes oder Pasta zu sich nehmen. Als Trick hilft,Nüsse zu essen, die das Gehirn mit beglückender Energie versorgen.

BAS KAST RÄT:

"Low Carb kann sehr gesund sein. Kurzfristig gibt es kaum eine Diät, die effektiver ist und mit der man mehr Gewicht verlieren kann, was für die Motivation sehr wichtig ist. Allerdings muss man sehr konsequent sein und darf nicht zwischendurch mal ein Brötchen naschen."

TAGESMENÜ: 

Morgens: Rührei mit geräuchertem Lachs und Avocadocreme

Mittags: Eine große Portion buntes Ofengemüse mit gebratenem Hähnchenfleisch und Ziegenkäse

Abends: Frische Feigen an Burrata mit einem Balsamico- Rucolasalat 

4. Intervall-Fasten

Bei dieser Methode müssen Stars wie Miranda Kerr keine Kalorien zählen, nur die Stunden zwischen den Mahlzeiten

Miranda Kerr schwört auf das Intervall- bzw. intermittierende Fasten. Vor dem Frühstück trinkt das australische Model, 35, immer warmes Wasser mit Zitrone

Es klingt simpel: Beim Intervall-Fasten legt man eine längere Essenspause ein. Statt "Iss die Hälfte" lautet das Motto hier "Iss nur in der Hälfte der Zeit". Anfänger legen nach zwölf Stunden, in denen gegessen werden darf, zwölf Stunden ein, in denen nichts gegessen wird. Erlaubt sind jedoch Flüssigkeiten wie Wasser oder ungesüßte Tees. Wer geübter ist, verkürzt die Stunden des Essens auf acht und verlängert die nahrungsmittelfreie Zeit auf 16 Stunden. Ebenfalls denkbar ist die 5:2-Methode: An fünf Tagen pro Woche isst man normal vollwertig und abwechslungsreich, an zwei Tagen schränkt man die Energiezufuhr auf 25 Prozent ein. Auch ein Fastentag, an dem 24 Stunden nur Tees, Brühe und Wasser eingenommen werden und an den restlichen Tagen gesunde Nahrung, ist möglich. Das Besondere an dieser Ernährungsweise ist: Bekommt der Körper vorübergehend keine Nahrung, schaltet er auf Fettverbrennung um. Außerdem lässt sie sich ohne viel Aufhebens gut in den Alltag integrieren. Natürlich gilt dies nur, wenn man zu den Essenszeiten nicht schlemmt, sondern auf eine bewusste, vollwertige Kost achtet.

BAS KAST RÄT:

"Das Intervall-Fasten halte ich für sehr vernünftig. Ich selbst esse beispielsweise von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends, danach wird gefastet. Wenn man abnehmen möchte, sollte man das Zeitfenster strenger gestalten. Zwischen sechs oder sieben Uhr abends und neun Uhr morgens nichts zu essen wäre dann sinnvoll."

DOS & DONT`S

Bewegung: Wer abnehmen will, sollte Sport treiben. Doch das heißt nicht, dass man mehr essen darf.

Alkohol: In Maßen erlaubt. Am besten eignet sich ein trockener Weißwein.

Ungeeignet für: Schwangere, Stillende, Kinder, Jugendliche, es droht Nährstoffmangel. 

Stars beim Sport

So halten sich Promis fit

Model Bar Refaeli teilt gerne Fotos ihres knallharten Trainingsprogramms. Wer so einen Körper haben will, muss eben auch viel dafür tun.
Wow, ob sein F1-Arbeitgeber Mercedes das so gut findet? In schwindelerregender Höhe lässt sich Rennfahrer Lewis Hamilton an einer Hand aus einem offenen Flugzeug hängend ablichten.
Muskelberg Dwayne Johnson bei dem, was er am besten kann: schwere Sachen hochheben.
Vogue Williams sendet sportliche Grüße aus dem Urlaub und bekundet auch gleich einen neuen Vorsatz: Im heimischen London möchte sie mit Power Yoga starten. An der Sportart scheint sie schon jetzt großen Gefallen gefunden zu haben, probiert sich auf St. Barts an der Titibasana-Stellung, die jede Menge Kraft in den Armen verlangt.

489

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche