Fliegen, Impfungen + Reiseziele: Was Sie beim Reisen während der Schwangerschaft beachten sollten

Das Baby ist auf dem Weg und Sie möchten nochmal in den Urlaub fliegen? Bei einer unkomplizierten Schwangerschaft können Sie problemlos reisen. Ein paar Dinge sollten Schwangere jedoch im Hinterkopf behalten, bevor sie eine Flug- oder Bahnreise antreten

Janni Hönscheid ist während ihrer Schwangerschaft in die Sonne geflogen.

Viele schwangere Frauen wollen vor der Geburt des Kindes nochmal entspannen und fliegen in den Urlaub. Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, gibt Tipps, was Sie beim Reisen in der Schwangerschaft beachten sollten. 

Urlaubsziele während der Schwangerschaft

Immer mehr Paare nutzen die sogenannte "Babymoon" als letzten Urlaub zu zweit und fliegen nochmal in die Sonne. Ursprünglich leitet sich diese Reise von den Flitterwochen ab und soll nach der Geburt stattfinden, um die Beziehung zwischen Eltern und Kind zu stärken. Mittlerweile machen werdende Eltern diesen besonderen Urlaub vor der Entbindung und treten teilweise eine Flugreise an. "Grundsätzlich sollte für eine schwangere Frau auf der Fahrt und am Urlaubsziel immer medizinische Hilfe erreichbar sein. Zudem sollte sie für alle Fälle wissen, wo die nächste Geburtsklinik liegt", benennt der Experte die Bedingung für den Urlaub mit Babybauch. Es gibt mittlerweile zahlreiche Hotelketten, die sich auf die "Babymoon" spezialisiert haben. So bieten zum Beispiel 35 "New Life Hotels" in Österreich, Deutschland und der Schweiz für beide Elternteile eine individuelle Geburtsvorbereitung und ein vielfältiges Entspannungsprogramm an. Die Schwangere muss bei dieser Art von Urlaub nicht lange fliegen und ist jederzeit medizinisch versorgt.

Abnehmweisheiten

Was hilft wirklich auf dem Weg zur Traumfigur?

Abnehmweisheiten: Was hilft wirklich auf dem Weg zur Traumfigur?
Sich wohlfühlen im eigenen Körper ist für so manchen der Grund dafür eine Diät zu beginnen. Doch was hilft wirklich beim Verlieren der überflüssigen Pfunde?
©Gala

"Babymoon" sollte vorzugsweise in Europa stattfinden

Schwangere sollten Reiseziele in Europa bevorzugen und allzu langes Fliegen vermeiden. Es gibt keine große Zeitumstellung oder Klimaveränderung, die der werdenden Mutter zu schaffen machen.  Von Tropenreisen rät der Mediziner in der Schwangerschaft ab: "Cholera, Malaria, Typhus, Denguefieber, Zika – das sind nur einige der schweren Infektionen, die in tropischen Regionen auftreten und Mutter und Kind schwer schaden können."

Schwanger in den Bergen

Wenn ein Urlaub in den Bergen geplant ist, sollte beachtet werden, dass mit zunehmender Höhe der Sauerstoffgehalt in der Luft abnimmt. "Die Schwangere wird dann kurzatmig und ist sehr schnell erschöpft. Bei der Anreise und auch am Urlaubsort selbst gilt deshalb die Regel, dass pro Tag der Höhenunterschied nicht mehr als 500 Meter betragen sollte. Eine Höhe von über 2500 Metern sollte eine Schwangere auch bei Tagesausflügen nicht erreichen", sagt der Frauenarzt. Wenn die schwangere Frau ohnehin in den Bergen lebt, können Ausnahmen gemacht werden. 

Strandurlaub in der Schwangerschaft

Ähnlich verhält es sich mit Hitze. Hohe Temperaturen von 30 Grad können für jeden ermüdend sein und sich negativ auf den Kreislauf auswirken. Schwangere könnte das besonders zu schaffen machen, weshalb heiße Tage möglichst im Schatten verbracht werden sollten. "Die werdende Mutter sollte unbedingt genug trinken. Am besten ist Wasser, Kräutertee oder stark verdünnter Obstsaft. Es kann zusätzlich anstrengend werden, wenn die Schwangere wegen der Hitze nachts nicht schlafen kann", warnt der Experte. Frauen, die sich während der Schwangerschaft ohnehin schnell erschöpft fühlen, sollten auf das Fliegen in heiße Regionen verzichten. 
Zudem warnt der Frauenarzt vor einem erhöhten Infektionsrisiko in südlichen Ländern. Keimbelastete Nahrungsmittel können einen Magen-Darm-Infekt herbeiführen. Durch den Flüssigkeitsverlust kann es in einer Schwangerschaft besonders schnell zum Kreislaufzusammenbruch kommen. Um medizinisch optimal auf eine Reise vorbereitet zu sein und mit gutem Gewissen zu fliegen , sollte folgendes beachtet werden: 

Urlaub in der Schwangerschaft: Medizinische Vorbereitung

Der Frauenarzt empfiehlt Schwangeren vor der Reise folgende Dinge besonders zu beachten: 

  • Mit Hepatitis A steigt das Risiko für eine Fehl-oder Totgeburt. Schützen Sie sich mit einer Impfung.
  • Standardimpfungen und Nachimpfungen sollten vollständig sein. Beachten Sie außerdem den Impfschutz gegen Masern, Keuchhusten, Röteln, Diphtherie und Windpocken. 
  • Bei einem Camping-Urlaub im Ausland kann es zum Kontakt mit Wildtieren kommen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts ist die Tollwut immer noch verbreitet, auch wenn Deutschland und Mitteleuropa als tollwutfrei gelten. Denken Sie dennoch an eine entsprechende Impfung. 
  • Medikamente im Ausland zu kaufen ist schwierig und zudem oft rezeptpflichtig. Packen Sie daher gewissenhaft eine Reiseapotheke ein und gehen Sie nicht automatisch davon aus, dass Sie Medikamente im Ausland nachkaufen können. 
  • Buchen Sie eine Reiserücktrittsversicherung, falls Sie die Reise kurzfristig doch nicht antreten können.
  • Nehmen Sie in jedem Fall Ihren Mutterpass mit. 

Welche Schwangerschaftswoche eignet sich für einen Urlaub? 

Dr. Albring empfiehlt das Reisen im zweiten Trimester, also etwa zwischen der 13. und 30. Schwangerschaftswoche: "In den ersten drei Monaten haben viele Frauen mit Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen. Auch ist am Anfang der Schwangerschaft immer damit zu rechnen, dass Blutungen auftreten, die bei Ruhe meist spontan zum Stillstand kommen. Es ist besser, dann nicht gerade im Urlaub zu sein." Er rät davon ab, in den letzten Zügen der Schwangerschaft eine Flugreise anzutreten oder lange Reisen im Sitzen zu machen: "Körperlichen Anstrengungen fallen immer schwerer. Auch langes Stehen und langes unbewegliches Sitzen auf der Fahrt oder im Flugzeug werden mühseliger"

Schreckmoment bei Sila Sahin

Ihr Baby kam fast im Flugzeug zur Welt

Sila Sahin und Ehemann Samuel Radlinger im Flugzeug. Fast wäre es über den Wolken zur Entbindung gekommen

Fliegen in der Schwangerschaft: Vorsicht vor Thrombose 

Bei Bahn- oder Flugreisen, die über zwei Stunden dauern, sollte die Schwangere daran denken, immer wieder die Beine zu bewegen. "Außerdem sollte sie genug Flüssigkeit zu sich nehmen und gegebenenfalls auch leichte Stützstrümpfe tragen", empfiehlt Dr. Albring und warnt vor Thrombose. "Wenn die Frau bereits früher eine Thrombose hatte, sollte sie das Risiko mit ihrem Arzt besprechen, und würde eventuell für eine dringend notwendige Reise einen Gerinnungshemmer bekommen.“ 

Der Experte empfiehlt Schwangeren ausdrücklich sich vor jeder Reise individuell vom Frauenarzt beraten zu lassen. 

Schwangere Stars

Glücklich für zwei

Joana Krupa feiert in Warschau eine spektakuläre Babyshower. Es ist die erste von drei geplanten, Feiern in Chicago und Los Angeles sollen noch folgen. In einem engen weißen Kleid und beigen Riemchen-Heels macht die polnische Schauspielerin auch im fortgeschrittenen Stadium ihrer Schwangerschaft noch eine tolle Figur. 
Keira Knightley und ihre Mutter Sharman Macdonald sind gemeinsam mit ihrem Ehemann James Righton in London unterwegs. Die riesige Babykugel der Schauspielerin und die Hand, die sie schützend davor hält, verraten: Lange kann es nicht mehr dauern! 
Lara Trump zeigt sich kurz vor der Geburt ihrer Tochter in einem hübschen Sommerkleidchen in New York. Die spitzen Louboutins mit dünnem Absatz hat sie gegen bequeme Gucci-Loafers getauscht - kein Wunder, Eric Trump, der zweitältesten Sohn von Donald Trump, gibt wenige Tage später via Twitter bekannt, dass Töchterchen Carolina Dorothy das Licht der Welt erblickt hat.
Stolz präsentiert uns das Curvy-Model Ashley Graham in einem enganliegendem Schlauchkleid ihre Baby-Kugel. Dazu schreibt die 1,75 Meter große Schönheit: "Kann es kaum erwarten, dich kennen zu lernen". Erst vor wenigen Tagen verkündete sie die freudige Nachricht, dass sie und ihr Ehemann Justin Ervin Nachwuchs erwarten. 

580


Quellen: Robert-Koch-Institut, Infektionsschutz, RKI-Ratgeber, WHO, Berufsverband der Frauenärzte e.V.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche