Ostern nachhaltig: So färben Sie Ostereier ohne Chemie

Was wäre Ostern ohne bunte Eier? Ob gekauft oder selbst gefärbt: Ganz ohne gehts nicht. Wer dabei ohne Chemie auskommen möchte, kann auf natürliche Zutaten zurückgreifen

Ostereier natürlich färben: So geht's!

Ostern steht vor der Tür. Und wer nicht alle traditionellen Leckereien kaufen möchte, der kann sich jetzt schon langsam an die Vorbereitung machen und zum Beispiel die Ostereier einfärben. Denn wer nicht auf die industriell gefärbten Eier aus dem Supermarkt zurückgreifen möchte, der kann diese auch selbst bunt gestalten. Wie das ganz ohne Chemie funktioniert, erklären wir Ihnen jetzt. 

Farbstoffe können durch die Schale ins Ei gelangen

Werden Eier mit künstlichen Farbstoffen gefärbt, so sind diese nicht per se gesundheitsschädlich, die "Deutsche Gesellschaft für Ernährung", kurz DGE, stuft diese als ungefährlich ein. Trotzdem möchte diese nicht jeder zu sich nehmen: Einige Farben sind als sogenannte "schwache Allergene" bekannt. Durch die poröse Schale können sie ins Ei gelangen. Wer sich vor den Farbstoffen schützen möchte, muss aber nicht auf den bunten Osterspaß verzichten. Eier kann man auch auf ganz natürliche und unschädliche Art und Weise einfärben - und das ohne Verlust des Farbenspektrums. 

Denn die Natur liefert uns zahlreiche farbige Lebensmittel, die nicht nur auf unseren Tellern hübsch aussehen, sondern auch unser Osterkörbchen bereichern. Wer zum Beispiel Eier in Gelb haben möchte, der kann auf Kurkuma zurückgreifen. Für Rot kann man Traubensaft oder Rote Beete zu Rate ziehen und Spinat und Petersilie liefern den Farbton Grün. 

Ostereier natürlich färben: So geht's

Aber von vorne: Damit die Farbe auf den Eiern gut hält, sollten sie vorher mit Essig eingerieben werden. Alternativ können Sie aber auch ein bis zwei Löffel Essig dem Kochwasser hinzufügen. Anders als sonst sollten Sie die Eier vor dem Kochen nicht anstechen, weil sonst Farbe an das Eiweiß gelangen könnte. Apropos Farbe: Für den jeweils farbigen Sud sollte ein nicht ganz neuer Topf verwendet werden, da Farbrückstände im Topf bleiben könnten. 

Rot

Wer rote Eier in seinem Osterkorb haben möchte, der kann einen Sud aus Rote-Beete-Knollen kochen. Dafür können Sie drei oder vier Knollen schälen und eine halbe Stunde zugedeckt köcheln lassen. Wer die Knollen nicht selbst schälen möchte, der kann alternativ auch Rote-Beete-Saft aufkochen und die Eier in diesem Sud färben. Auch die Schalen roter Zwiebeln eignen sich dafür, die Eier Rot oder Violett einzufärben. Hier werden die Eier in dem Sud mit den Zwiebelschalen gekocht. Für acht Eier brauchen Sie dabei etwa 70 Gramm Zwiebelschalen, die Sie gemeinsam mit 2,5 Liter Wasser aufkochen. 

Gelb

Leuchtend gelbe Eier können Sie mithilfe von Kurkuma bekommen. Das Rezept ist simpel: Die Eier einfach mit einen Esslöffel des Gewürzes und 1,5 Litern Wasser für zehn Minuten aufkochen. Für eine intensivere Färbung können Sie die Eier noch etwas länger in dem Sud ziehen lassen. Ähnlich können Sie mit Safran verfahren. Auch dieses Gewürz kann die Eier gelb färben. 

Kurkuma dient ebenfalls als natürlicher Farbstoff.

Orange 

Um orangefarbene Eier zu bekommen nehmen Sie am besten - wie könnte es anders sein - Möhren. Hier wartet ein wenig Schnibbel-Arbeit: Schneiden Sie etwa 250 Gramm Karotten besonders fein und kochen Sie die Stückchen für etwa 45 Minuten auf. Wenn Sie die Eier dann in das "Möhrenwasser" geben, nehmen diese ein schönes Orange an. Für einen etwas goldigeren Orangeton eignen sich die Schalen herkömmlicher Zwiebeln. Hier verfahren Sie am besten genau wie mit der roten Variante und kochen die papierähnlichen Schalen in Wasser auf.

Grün

Auch die Farbe Grün darf in einem bunten Osterkorb nicht fehlen. Hier eignet sich vor allem Spinat als Färbemittel. Wenn Sie etwa 300 Gramm frischen Blattspinat mit Wasser bedecke, das Gemisch für etwa eine halbe Stunde köcheln lassen und später die Eier in dieses legen erhalten Sie Eier in einem schönen satten Grün. Alternativen zum Spinat können auch Petersilie oder Brennnesseln sein. 

Blau

Um noch mehr Vielfalt zu schaffen können Sie dem Osterkörbchen noch blaue Eier hinzufügen. Als Farbgeber können hier Holundersaft oder Heidelbeeren fungieren. Gleiches Spiel: Die Früchte mit Wasser aufkochen und die Eier in dem Sud ziehen lassen. 

Auch Blaubeeren können Ostereier farbig gestalten. 

Braun

Natürlich können Sie den gefärbten Eiern einfach natürlich braune Eier hinzufügen. Um aber einen anderen Braunton dem Spektrum hinzuzufügen, können Sie 30 Gramm Kaffee in etwa zwei Litern Wasser für 20 Minuten aufkochen. 

Ostereier mit Muster

Wem die reine farbliche Vielfalt noch nicht genug ist, der kann den Eiern beim Färben auch noch ein Muster verpassen. Dafür nehmen Sie einfach ein Wattestäbchen, tauchen es in Essig oder Zitronensaft und tupfen kleine Punkte oder Linien auf das Ei auf. Alternativ können Sie um das Ei auch ein Gummiband spannen oder Küchengarn darum wickeln und diesen einfach mit färben.  

GALA wünscht viel Spaß und frohe Ostern!

Osternester aus Gips

So basteln Sie diese hübschen Hingucker einfach selber

Osternester aus Gips: So basteln Sie diese hübschen Hingucker einfach selber
Osterzeit ist Bastelzeit! Und dieses hübsche Nest aus Gips lässt sich auch im nächsten Jahr super wiederverwenden!
©Gala

Verwendete Quellen: stern.de, geo.de, dge.de




Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche