VG-Wort Pixel

Marie Nasemann Die Zweifachmama gibt Einblick in das neue Kinderzimmer

Marie Nasemann
© Lennart Preiss / Freier Fotograf / Getty Images
Über Geschmack lässt sich nicht streiten – oder doch? Marie Nasemann hat das neue Zimmer ihrer zwei Kinder gepostet und erntet dafür nicht nur Lob.  

Marie Nasemann, 33, zeigt auf Instagram das neue Zimmer ihrer Kinder, doch nicht jedem gefällt der Stil des Raumes.

Marie Nasemann postet auf Instagram das neue Kinderzimmer

Die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin hat gemeinsam mit ihrem Partner Sebastian Tigges ein Haus in Berlin gekauft und gewährte auf Instagram bereits einige Einblicke in ihr neues Heim. Das fertige Kinderzimmer ihres Sohnes und ihrer Tochter wollte sie ihrer Anhängerschaft auch nicht vorenthalten und zeigt stolz das Endergebnis, mit dem sie und ihre Familie sehr glücklich sind.

"Wir wollten ein Kinderzimmer erschaffen, das Ruhe spendet. Ein kuscheliger Ort zum ausruhen, kuscheln, schlafen und träumen. Trotz der bunten Dinge, die wir uns in den Kopf gesetzt hatten, wollten wir, dass der Raum nicht überladen wirkt und noch genügend Freiräume lässt" [sic], schreibt die Zweifachmama auf der Social-Media-Plattform. 

So reagiert Marie Nasemann auf Negativ-Kommentare

Das Wichtigste ist, dass das Kinderzimmer Familie Nasemann/Tigges gefällt, doch ist die Meinung zu dem Raum auf Instagram gespalten. Der minimalistische Stil gefällt nicht jedem und es hagelt viele Negativ-Kommentare. 

"Ich finde es gar nicht schön. Es erinnert mich viel zu sehr an triste Kinderheime und versprüht eine traurige Stimmung. Bleibt es denn so oder wird da noch was verändert?", fragt etwa eine Followerin. 

Doch Marie Nasemann scheut sich nicht davor, sich auch mit Fans auszutauschen, die ihr negative Kommentare schicken. So antwortete sie der Anhängerin direkt: "Ich habe persönliche Gegenstände der Kids bewusst nicht mit aufs Foto genommen. Aber ja, der letzte Schliff wie z.B. Bilder fehlt noch." Ein weiterer Follower bemängelt die fehlenden Farben im Raum, befindet das Zimmer für nicht kindgerecht und schreibt: "Kindheit heißt für mich, buntes Chaos und Farben. Für mich ist es zu sehr Biedermeier, wo Kinder kleine Erwachsene sein sollten."

Die Zweifachmama bekommt auch viel Zuspruch

Doch es gibt auch zahlreiche Follower, die das neue Kinderzimmer feiern und "perfekt" finden, weil es eben nicht aussieht wie jedes x-beliebige durchgestylte Kinderzimmer auf Instagram. "Tausend Mal schöner als sogenannte KINDERzimmer voller Wegwerfmöbel in 50 Shades of Beige, voll mit Schadstoffen und fragwürdigen Spielsachen. Ist doch klar, dass ihr hier nur den "Rahmen" zeigt und nicht die persönlichen Details zum Schutz der Kinder. Mit der Kletterwand und Spielfläche im Raum toben die beiden da bestimmt gerne", schreibt eine Userin und erntet zahlreichen Zuspruch. 

Am Ende zählt nur, dass sich die Kinder von Marie Nasemann und Sebastian Tigges in dem Zimmer wohlfühlen und dabei haben sich die Eltern offensichtlich sehr viel Mühe gegeben, auch wenn das Resultat nicht jedem gefällt. 

Verwendete Quellen: instagram.com

lsc Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken