VG-Wort Pixel

Mallorca 5 Geheimtipps für einen Traumurlaub

Port de Sóller
Port de Sóller
© Getty Images
Dass Mallorca die Lieblingsinsel der Deutschen ist – geschenkt. Wir haben trotzdem ein paar unschlagbare Geheimtipps für Sie, mit denen Sie sich noch ein bisschen mehr in die Insel verlieben.

Sehnsuchtsort und Klischee. Kaum ein Urlaubsziel löst solche Emotionen aus wie Mallorca. Wer noch nicht da war, hat vielleicht Vorbehalte. Wer sich einmal getraut hat, wird Fan der Insel – egal, ob letztendlich für die traumhaften Bike-Routen, die wilden Partys oder die spektakuläre Natur. Alle lieben Malle! Und wir haben noch mehr gute Gründe dafür.

Mallorca: 5 Geheimtipps für einen Traumurlaub

1. Mut zur Mitte

Na klar, auf eine Insel fährt man vor allem, weil sie von Wasser und damit von traumhaften Stränden umgeben ist. Das sollte aber nicht heißen, dass man die Inselmitte, vor allem nicht die von Mallorca, vernachlässigen sollte. Denn auch dort warten sanfte Hügel, Olivenhaine und Weinberge, die besonders bei Sonnenauf- und -untergang schöner als jedes Postkartenmotiv sind. In der Inselmitte befinden sich auch luxuriöse, exklusive Unterkünfte, wie die Finca Serena in der Nähe von Montuiri. Die Zimmer und Suiten lassen keine (Interior)-Wünsche offen. Auf dem riesigen Areal, auf dem Oliven, Wein und Gemüse angebaut wird, kann man stundenlang spazieren gehen. Und im hoteleigenen Restaurant bekommt man die sonnengeküsste Ernte schließlich serviert. Kein Wunder, dass die Promis hier einkehren. 

2. Strahlen einfangen

Was schreit mehr nach Urlaubsfeeling als im Cabrio von Hotspot zu Hotspot zu cruisen? Richtig, wenig. Bei der Wahl des Mietwagens lohnt es sich daher, auf "oben ohne" zu setzen. Unsere Wahl fiel auf einen quietschgelben Mini Cooper Cabrio JCW: Spritzig genug, um durch die Serpentinen zu flitzen und auch mal die ein oder andere Radfahr-Truppe zu überholen, trotzdem passend für jede kleine Parklücke.

Den ein oder anderen Radfahrer muss man auf den Traumstrecken überholen.
Den ein oder anderen Radfahrer muss man auf den Traumstrecken überholen.
© Enes Kucevic

Die ganz Sportlichen nehmen natürlich direkt das Zweirad, wenn es Kondition und Beinmuskulatur zulassen. Allen anderen bleibt nur übrig, besagte Muskulatur bei anderen zu bestaunen. In jedem Fall die schönste Strecke: Im Westen über Lluc nach Port de Sóller düsen und über Deia und Valldemossa weiterfahren. Stärkungen auf der Strecke gibt es in flüssiger Form beim Orange Juice Man in Escorca oder beim Lunch im entspannten Patiki Beach in Port de Sóller. 

3. La vida local

Um Menschen im Urlaubsland zu unterstützen, ist es nicht nur wichtig, überhaupt hinzufahren und den Tourismus anzukurbeln, sondern auch, lokale Produkte statt Touri-Nepp zu kaufen oder in kleinen Restaurants essen zu gehen. Wer es ganz genau wissen möchte, geht den mediterranen Produkten auf den Grund und schaut sich mal eine Oliven- oder Orangenplantage an. Auf dem Landgut Son Moragues bei Valldemossa gibt es geführte Touren durch die Olivenplantage und am Ende kann man das kräuterig-frische Olivenöl, sowie die selbstgemachten Marmeladen probieren und für Zuhause kaufen. Bestes Mitbringsel für die Liebsten oder Erinnerung an einen Traumurlaub. Auch immer lohnenswert: Ein Besuch auf dem Markt in Santanyi im Süden der Insel, jeden Mittwoch und Samstag vormittags. Hier gibt es von regionalen Lebensmitteln über Lederwaren bis hin zu Kleidung alles.

Olivenhain
Olivenhain
© Enes Kucevic
Stellv. Head of Lifestyle Lara Golombek bei starker Brise in Port de Sóller
Stellv. Head of Lifestyle Lara Golombek bei starker Brise in Port de Sóller
© Enes Kucevic

4. Abseits der Pfade

Klar, man kommt auf Mallorca eigentlich überall mit dem Auto hin. Aber es lohnt sich auch, mal den ein oder anderen Fußweg in Kauf zu nehmen, um an abgelegene Rohdiamanten zu kommen, die noch nicht so überlaufen sind. Die Bucht Cala Figuera ist genau so ein Fall. Hier muss man das Auto abstellen und erstmal ein bisschen kraxeln. Belohnt wird man aber mit einer traumhaften Bucht, die man sich nur mit einer Handvoll anderen Mutigen und ein paar unterhaltsamen Ziegen teilt.

5. Ahoi!

Zu Fuß, auf zwei oder vier Rädern: An Land ist Mallorca traumhaft, zu Wasser aber mindestens genauso schön. Und es ist ein spannender Perspektivwechsel: Vom Meer aus lassen sich die pittoresken Landschaften, Attraktionen in Palma und die luxuriösen Villen noch besser begutachten. Bei passenden Temperaturen kann man nach dem Ankern direkt ins Wasser springen. Besonders empfehlenswert: Luftige Katamarane, im Hafen Palmas gibt es viele Anbieter.

Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken