Literaturtipps aus dem Palast: Diese Bücher lieben die Royals

Nicht nur während der Coronakrise sind Royals von Herzogin Meghan bis hin zu Kronprinzessin Mette-Marit echte Büchernarren. Wir stellen Ihnen die Lieblingsliteratur der Royals für große und kleine Leseratten vor.

Herzogin Camilla ist eine begeisterte Leserin und stets bemüht, den Kleinsten die Freude an Büchern weiterzugeben.

Dass Häuser erst durch eine Bibliothek eine Seele bekommen, wusste schon der römische Schriftsteller Cicero. Auch in den wunderschönen Palästen und Residenzen des internationalen Adels dürfen Bücher daher keinesfalls fehlen. Wir stellen Ihnen die Lieblingsbücher von Royals wie Herzogin Meghan, Kronprinzessin Mette-Marit oder Königin Mathilde von Belgien vor.

Herzogin Meghan: Selbsthilfebücher und Kinderbuchlieblinge

Nicht erst seit der Geburt von Söhnchen Archie ist Meghan riesiger Fan von "Der kleine Prinz", dem Kinderbuchklassiker des französischen Autoren Antoine de Saint-Exupery. Auch das Buch "The Tao of Pooh" (Benjamin Hoff), welches ihre Mutter Doria Ragland Meghan im Alter von 13 Jahren schenkte, soll zu ihren Lieblingsbüchern zählen.

Ganz im Sinne der aktuellen Well-being-Bewegung beschäftigt sich die 38-Jährige gerne mit Selbsthilfebüchern. Laut der britischen "Hello" ist das Buch "Die vier Versprechen: Ein Weg zur Freiheit und Würde" von Miguel Ruiz eines ihrer liebsten. Ebenfalls zu den Favoriten zählen "Das Motivations-Manifest" von Brendon Burchard sowie die Werke der amerikanischen Schriftstellerin und Bürgerrechtlerin Maya Angelou.

Doch auch das offensichtliche Interesse in Mode spiegelt sich in Herzogin Meghans Literaturgeschmack wieder: So sollen Grace Coddingtons "A Memoir" und ein Buch über Jaqueline Kennedy namens "Jackie: The Clothes of Camelot" in ihrem Besitz sein.

Herzogin Catherine: Britische Klassiker

Ganz und gar patriotisch zeigt sich Herzogin Catherine bei der Wahl ihrer Bücher. Aufnahmen aus ihrem Haus Anmer Hall in Norfolk zeigen Bücherregale voller Werke der großen britischen Literaten: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickes, "Sinn und Sinnlichkeit" von Jane Austen, "Das Bildnis des Dorian Grey" von Oscar Wilde sowie "Der Hund von Baskerville" aus der Sherlock-Holmes-Reihe von Arthur Conan Doyle sind dort zu finden.

Stars als Leseratten

Huch, ein Buch!

Während der Pandemie hält Sarah Ferguson ihre Fans mit ihrer täglichen Vorlesestunde "Storytime with Fergie" auf Youtube bei Laune.
Einmal nochmal Kind sein: Prinzessin Eugenie sitzt verträumt auf ihrer Schaukel, die sogar ihren Namen trägt, und liest das Kinderbuch "Weißt du eigentlich wie lieb ich dich habe". Diese süße Momentaufnahme ihrer Tochter postet Sarah Ferguson auf ihrem Instagram-Account - und auch wir sind total verzückt. 
Die englische Fernsehserie "Thomas, die kleine Lokomotive" ist ein echter Klassiker, der seit 75 Jahren Kinder aus aller Welt begeistert. Zum Jubiläum gibt es eine Sonderfolge in der Queen Elizabeth und Prinz Charles als Zeichentrick-Figuren zu sehen sind. Und kein Geringerer als Prinz Harry, der selbst mit den Abenteuern von Thomas und seinen Freunden groß geworden ist, fungiert als Erzähler dieser besonderen Episode.
Einfach mal tief durchatmen! Hollywood-Star Natalie Portman träumt sich in Quarantäne-Zeiten an die frische Waldluft und taucht mit ihrem Buch in die Welt der Moose ein.

108

Herzogin Camilla: Preisgekrönte Literatur

Die gemeinsame Stiefschwiegermutter der jungen Herzoginnen, Herzogin Camilla, liest hingegen besonders gern preisgekrönte, zeitgenössische Literatur. Ihre Liebe zu Büchern sei durch ihren belesenen Vater entstanden, sagt die Patin des National Literacy Trust. Von "Harry Potter" (J.K. Rowling) und "Oliver Twist" (Charles Dickens) über "Ein Tiger kommt zum Tee" (Judith Kerr)  und "Gansta-Oma" (David Walliams) bis hin zu "Die kleine Raupe Nimmersatt" (Eric Carle) und "The Big Friendly Giant" (Roald Dahl) empfiehlt sie allen Eltern, ihren Kindern vorzulesen.

Erwachsenen Bücherwürmern legt Camilla die Gewinner des Booker-Preises nahe, den sie seit 2013 unterstützt. Die angesehene Auszeichnung wird jährlich an bedeutende zeitgenössische Werke verliehen, unter anderem an "Die Zeuginnen" (Margaret Atwood), "Girl, Women, Other" (Bernardine Evaristo) und "Milkman" (Anna Burns).

Herzogin Catherine hat ihre Bücherlieblinge fein säuberlich auf dem Schreibtisch in Anmer Hall arrangiert.

Prinz Charles: Autoren aus aller Welt

Auch die Literaturliebe ihres Ehemannes Prinz Charles wurde nach eigener Aussage von seinem Vater Prinz Philip beeinflusst. Besonders das Gedicht "The Song of Hiawatha" des amerikanischen Schriftstellers Henry Wadsworth Longfellow habe ihn nachhaltig beeinflusst. Zu Charles' Lieblingen gehören neben William Shakespeare auch Rudyard Kipling's "Genau-so-Geschichten" und der südafrikanische Autor Laurens van der Post, der zu seinem Freund und Mentor wurde. 

Königin Letizia: Feminin und intellektuell

Auch am südlichen Ende Europas wird in den feudalen Palästen gelesen, was das Zeug hält. Königin Letizia von Spanien mit ihrer Historie als Journalistin ist eine besonders eifrige Leserin. Neben "SPQR" von Mary Beard steht mit "Eine Frau schaut auf Männer, die auf Frauen schauen" von Siri Hustvedt eine weitere bedeutende, weibliche Stimme der Gegenwart auf ihrer Literaturliste. Dazu gesellen sich die Werke der Philosophen Nietzsche, Kierkegaard und Slavoj Žižek.

Das Werk des polnischen Reporters Ryszard Kapuscinski dürfte sie an ihre berufliche Vergangenheit erinnern. Und mit "Freiheit" (Jonathan Franzen), "Karte und Gebiet" von Michel Houellebecq und "Die Ermordung des Commendatore" von Haruki Murakami reihen sich gleich drei Großmeister ihres Fachs in Letizias Bücherregal ein. 

Kronprinzessin Mette-Marit: Skandinavische Literaturstars

Wer sich ein bisschen bei den Royals auskennt der weiß, wie sehr Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen Literatur liebt. Die dreifache Mutter liebt Bücher so sehr, dass sie jedes Jahr mit ihrem "Literaturzug" durch Norwegen fährt und zum Lesen animiert. Im vergangenen Jahr ging es wegen eines Ehrengastauftritts Norwegens bei der Frankfurter Buchmesse sogar nach Deutschland. Zu ihren bevorzugten Autoren zählen laut "Hello" Carl Frode Tiller, Olaug Nilssen, Marit Eikemo, Monica Isakstuen, Helge Torvund und Zesan Shakar.

2019 war Norwegen Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Ehrensache, dass Kronprinz Haakon und seine Frau Mette-Marit mit dem Literaturzug durch Deutschland reisen.

Königin Mathilde: Bücher, die ihr Leben veränderten

Als sie noch nicht die Königin von Belgien war, versteckte sich die verliebte Mathilde vor den Paparazzi, die ihre Liaison mit Kronprinz Philippe dokumentieren wollten. Heute ist die studierte Sprachtherapeutin noch immer engagierte Kämpferin für das Lesen. Zwei Bücher, die ihr Leben veränderten, sind nach Aussage der vierfachen Mutter die Autobiografie von Helen Keller und das Buch "Oscar und die Dame in Rosa" (Eric-Emmanuel Schmitt). Mit "Sleepwalkers" (Christopher Clark), einem Buch über die Ursachen des ersten Weltkrieges, und "Die Schönheit des Scheiterns" von Charles Pépin gibt die begeisterte Leserin noch zwei weitere Tipps.

Sie lieben Shopping? Dann schnell hier bei unserem Newsletter anmelden und keinen Trend mehr verpassen!

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche