VG-Wort Pixel

Linkin Park Konzert zu Ehren von Chester Bennington

Chester Bennington (†), Mike Shinoda
Chester Bennington (†), Mike Shinoda
© Getty Images
Besondere Geste für ihren verstorbenen Freund: Die Band Linkin Park wird im Oktober in Los Angeles ein Konzert für Chester Bennington spielen

Die Band Linkin Park wird ihren verstorbenen Frontmann Chester Bennington (1976-2017) mit einem Konzert auf der Hollywood Bowl in Los Angeles ehren. Die Show soll am 27. Oktober stattfinden, wie die Gruppe nun bekannt gab. Bennington hatte sich am 20. Juli das Leben genommen.

Linkin Park stellen sich auf "emotionale Achterbahnfahrt" ein

"Ich weiß, dass es eine emotionale Achterbahnfahrt werden wird, aber wenn wir darüber sprechen, wenn wir uns auf die Show konzentrieren, können wir das Leben feiern", wird Linkin-Park-Mitbegründer Mike Shinoda (40) von "KROQ" zitiert. In einem Statement auf der Website der Band wird eine "unvergessliche Nacht der Musik" versprochen. Auch andere Künstler sollen auf die Bühne kommen. Der Erlös aus der Show werde gespendet, heißt es weiter.

Chester Benningtons Witwe will mit Video aufrütteln

Linkin Park veröffentlichte zudem ein Musikvideo zu "One More Light" aus dem aktuellen Album. Darin ist Bennington, der unter Depressionen litt, auf der Bühne zu sehen, umgeben von Fans, auch wie er hinter der Bühne mit seinen Bandmitgliedern scherzt, zeigt der Clip. Talinda Bennington (41), die Witwe des Sängers, will ebenfalls mit einem Video aufrütteln. Auf Twitter schrieb sie: "Mein nächster Tweet ist der persönlichste Tweet, den ich je abgesetzt habe. Ich zeige dies, damit ihr wisst, dass Depressionen kein Gesicht oder eine Stimmung haben." Kurz darauf teilte sie ein Video, in dem unter anderem einer ihrer Söhne und ihr verstorbener Mann auftauchen. Sie sitzen an einem Tisch und albern herum.

"Er hat uns so sehr geliebt und wir haben ihn geliebt", schreibt Benningtons Witwe unter anderem. So hätten die Depressionen des Musikers für seine Familie ausgesehen. Das Video sei nur 36 Stunden vor seinem Tod entstanden. Dazu setzt sie den Hashtag "#fuckdepression".

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken