VG-Wort Pixel

Silent Treatment So gefährlich ist die toxische Schweigebehandlung

Silent Treatment: Mann schweigt und Frau sieht traurig nach unten
© shisu_ka / Shutterstock
Das Silent Treatment, eine Schweigebehandlung, ist ein emotional missbräuchliches Verhalten und kann bei Betroffenen zu Depressionen führen. Wir klären Sie über diese schädigende Verhaltensweise auf.

Definition: Silent Treatment 

"Silent Treatment" ist ein englischer Begriff und bedeutet übersetzt Schweigebehandlung. Während einer Auseinandersetzung zwischen zwei Menschen bricht eine Person plötzlich und mitten im Gespräch die Kommunikation ab. Diese passiv-aggressive Verhaltensweise schürt Wut, Selbstzweifel und Hilflosigkeit in ihrem Gegenüber. Wird es wiederholt ausgeführt, spricht man von emotionalem Missbrauch

Silent Treatment vs. Schmollen: Das ist der Unterschied

Wir haben schon alle einmal erlebt, dass wir oder unser Gegenüber während eines Streits zu Schmollen beginnen. Dieses Verhalten wird meist aus Trotz oder Scham an den Tag gelegt und das Schweigen hält meist nicht länger als ein paar Minuten an. 

Beim Silent Treatment handelt es sich jedoch um ein gezielt eingesetztes Verhalten, um eine andere Person emotional zu bestrafen. Die Unterhaltung kann nicht fortgeführt werden, der/die Gesprächspartner:in stößt plötzlich auf taube Ohren. Der eigene Standpunkt kann nicht näher ausgeführt werden und die anfängliche Diskussion führt zu keiner Lösung.  

Menschen, die das Silent Treatment ausüben, beteiligen sich nicht mehr an der Unterhaltung, verlassen plötzlich den Raum, um einer anderen Tätigkeit nachzugehen oder schweigen für die nächsten Stunden oder Tage. So möchten sie die Kontrolle über ihr Gegenüber erlangen. Dieser fühlt sich dabei jedoch emotional stark verletzt, manipuliert und wertlos.  

Das erhoffen sich Menschen von dem Silent Treatment

Nicht selten wenden narzisstische Menschen das Silent Treatment in ihrem Umfeld an, denn so stellen sie eine emotionale Abhängigkeit her. Betroffene suchen trotzdem mehrmals das Gespräch, um das Problem zu lösen oder die Schweigebehandlung zu unterbinden. Durch die Abhängigkeit der anderen Person fühlen sich Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung stark und einflussreich. Sie können ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Anerkennung befriedigen, welches ihren Selbstwert steigert und das eigene Ego pusht. 

Es ist jedoch auch zu betonen, dass nicht nur Narzisst:innen von der Schweigebehandlung Gebrauch machen. Auch andere Trigger oder Erkrankungen der Psyche können zum Gebrauch dieser Manipulationstechnik führen. Welche Folgen dieses toxische Verhalten für Betroffene hat, wissen hingegen die Wenigsten, die es anwenden. 

Seelische Folgen des Silent Treatments

Das Gefühl des Ausgeliefertseins schürt bei Opfern des Silent Treatments viele verschiedene negative Gefühle und Ängste. Schnell stellen sich Selbstzweifel ein, Betroffene geben sich die Schuld an dieser Situation oder grübeln darüber nach, unbewusst etwas Falsches oder Verletzendes gesagt zu haben.  

Eine Studie aus dem Jahr 2012 bestätigte, dass Menschen, die sich regelmäßig ignoriert fühlen, unter einem geringeren Selbstwertgefühl leiden und häufig von negativen Emotionen wie Wut und Verzweiflung heimgesucht werden. 

Weitere Folgen des Silent Treatments:

  • Gedankenspiralen 
  • Selbstanschuldigungen 
  • Innere Wut 
  • Anspannung 
  • Rastlosigkeit  
  • Gestörtes Selbstbild 
  • Abnehmendes Selbstbewusstsein 
  • Psychosomatische Beschwerden 
  • Minderwertigkeitskomplexe 
  • Depressionen 

So können Sie sich vor den Auswirkungen des Silent Treatments schützen 

Kommt Ihnen das Silent Treatment aus Ihrer Beziehung oder dem Freundeskreis bekannt vor? Waren Sie schon einmal dem Silent Treatment ausgesetzt oder kennen Menschen, die mit diesem Verhalten in Berührung kommen? Bereits die Art und Weise, wie Sie auf das Silent Treatment reagieren, kann Sie im ersten Schritt vor den schädigenden Auswirkungen schützen.  

  1. Erkennen Sie das Silent Treatment und grenzen Sie es von normalem Schmollen ab. Reagiert Ihr Gegenüber nicht auf wiederholte Aufnahmen des Gesprächs, bleiben Sie am besten ruhig. 
  2. Wenn Sie Ihre Gefühle und Emotionen gesammelt haben, können Sie ein letztes klärendes Gespräch suchen. Erklären Sie in ruhigem Ton, dass Sie an einer Lösungsfindung interessiert sind und kommunizieren Sie Ihre Wünsche und Befindlichkeiten in Ich-Botschaften. Beschreiben Sie, wie Sie sich mit der Situation fühlen und was diese in Ihnen auslöst. Zeigen Sie Ihre persönlichen Grenzen auf und übermitteln Sie, wann Sie sich psychisch gekränkt fühlen. Auch ein narzisstischer Mensch möchte seine engsten Bezugspersonen nicht leiden sehen.   
  3. Wenn Offenheit, Verständnis und Entgegenkommen keine Wirkung zeigen, denken Sie daran, welche Folgen ein wiederkehrendes Silent Treatment mit sich bringt. Behalten Sie Ihre eigene psychische und körperliche Gesundheit im Auge und tauschen Sie sich mit Freund:innen, Ihrer Familie oder Ärzt:innen über diese Verhaltensweise aus. Das Reden über Ihre Situation und Ihren emotionalen Zustand kann helfen, sich aus der toxischen Spirale zu lösen und abzugrenzen.  
  4. Um die akute Situation zu entschärfen, neigen Opfer des Silent Treatments häufig dazu, die Schuld auf sich zu nehmen. Bitten Sie jedoch nicht um Entschuldigung für Dinge, die Sie nicht getan haben. Indem Sie Lasten auf sich nehmen, mit denen Sie nichts am Hut haben, laden Sie sich zusätzlichen schädlichen mentalen Ballast auf.

Silent Treatment im Alltag: So können Sie sich lösen

Leiden Sie in regelmäßigen Abständen emotional unter der Schweigebehandlung eines geliebten Menschen? Es kann helfen, sich jederzeit ins Gedächtnis zu rufen, dass nicht Sie die Situation ausgelöst haben, sondern das Problem (in den meisten Fällen) bei der Person liegt, die das Silent Treatment ausübt. Versuchen Sie, Ihren Selbstwert und Ihr Selbstbewusstsein zu bewahren und die Verhaltensweise nicht auf Sie persönlich zu beziehen.  

Ein/e Betroffene/r einer Schweigebehandlung zu sein, kostet sehr viel Kraft und mentale Ressourcen. Behalten Sie Ihre Energie im Blick und laden Sie ihre Akkus regelmäßig wieder auf. Nur so können Sie dafür sorgen, dass ein Silent Treatment Sie nicht überrollt. 

Stattdessen können Sie dem potenziell narzisstischen Menschen in Ihrem Umfeld Ihre Hilfe anbieten. Doch wie gelingt es?  

Sie können in einem Gespräch erklären, wie es Ihnen mit dem Silent Treatment ergeht und auch Ihre/n Partner:in fragen, was während der Schweigebehandlung in ihm/ihr vor sich geht. Leidet er/sie ebenfalls und versteht nicht, wieso er/sie in Streitgesprächen immer wieder flüchtet? Legt die Person ihr machtvolles Verhalten ab und öffnet sich Ihnen, können Sie einen Schritt weiter gehen und eine Therapie ansprechen. 

Vielleicht hat er/sie bereits selbst darüber nachgedacht oder erhält dadurch einen neuen Denkanstoß. Wichtig ist, dass Sie sensibelreagieren und die Person nicht drängen oder überreden. Sie können stets an seiner/ihrer Seite sein und eine helfende Hand ausstrecken. Vielleicht wird sie sofort ergriffen, vielleicht erst in einigen Monaten. 

Vergessen Sie gleichzeitig nie: Sie sind als Partner:in nicht in der Pflicht, das Silent Treatment zu ertragen. In erster Linie steht Ihre psychische Gesundheit an erster Stelle und sollten Sie merken, dass Sie an Ihre emotionale Belastungsgrenze kommen, entfernen Sie sich für eine Weile von Ihrem/r Partner:in. Es muss nicht direkt eine Trennung sein. Schon ein räumlicher Abstand zu Narzissmus und Manipulation kann Ihnen guttun. Leiden Sie stark unter den andauernden Schweigebehandlungen, wollen sich aber nicht von ihrem/r Partner:in trennen? Suchen Sie Hilfe bei Psychotherapeut:innen. In einigen Fällen muss eine Person in der Beziehung mit gutem Beispiel vorangehen. Ein Erstgespräch ist kostenlos und kann bei jedem/r Psychotherapeut:in in Ihrer Nähe telefonisch vereinbart werden. 

Für welchen Weg Sie sich auch allein oder gemeinsam entscheiden, wir wünschen Ihnen viel Kraft und sind uns sicher, dass er der richtige ist.

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: Was macht eine toxische Beziehung oder symbiotische Beziehung aus? Wie kann ich mein Selbstvertrauen stärken oder mir Selbstmitgefühl entgegenbringen? Und was versteht man unter Hoovering?

Verwendete Quellen: 

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken