VG-Wort Pixel

Aufklärung für Schüler Wird Masturbation in den Lehrplan eingeführt?

Ist es an der Zeit den Sexualkundeunterricht an Schulen zu erneuern und über Selbstbefriedigung zu sprechen? 
Ist es an der Zeit den Sexualkundeunterricht an Schulen zu erneuern und über Selbstbefriedigung zu sprechen? 
© Shutterstock
Bevor die Schule wieder losgeht, sollte nach der Meinung vieler Deutscher eine Ergänzung im Lehrplan stattfinden. Masturbation soll demnach ein neuer Themenschwerpunkt sein.

Seit 2002 steht in allen deutschen Bundesländern Sexualunterricht offiziell auf dem Lehrplan. Laut einer neuen Umfrage sollte dieser reformiert und um einige Themen ergänzt werden: Masturbation zum Beispiel. 

Erinnerungslücke: Was wurde im Sexualkundeunterricht besprochen?

Der jährliche TENGA Lustreport weist auf, dass es einige Lücken im deutschen Sexualkundeunterricht gibt. Der Sextoy-Herrsteller hat in Deutschland 1.009 Personen zu dem Thema befragt. Die meisten können sich hauptsächlich an eine peinlich-berührte Lehrkraft und kichernde Mitschüler erinnern. An die wichtigen Inhalte kann sich ein Großteil nicht entsinnen oder anders gesagt: Sie wurden kaum gelehrt. Etwa 80 Prozent der Befragten können sich noch an die Anatomie und an die Themen Schwangerschaft und Pubertät erinnern. Das passt zum Erziehungsauftrag des Staates, der in erster Linie Prävention bedeutet und das Ziel verfolgt, sich selbst und andere zu respektieren, Krankheiten und deren Übertragung sowie frühe beziehungsweise ungewollte Schwangerschaften zu vermeiden.

Interessant ist, dass laut der Umfrage bei einigen Themen ein deutlicher Unterschied zwischen den Geschlechtern zu erkennen ist. Während sich jeweils ein Drittel der Herren an Schulstunden mit Masturbation und sexuellem Vergnügen im Fokus erinnert, tut dies gerade mal ein Fünftel der Frauen. Der Urologe Volker Wittkamp kann dazu nur spekulieren. Im Rahmen der Umfrage sagt er: "Es kann sein, dass der Fokus in der Schule eher auf männliche Masturbation lag und sich die Mädchen dadurch nicht angesprochen gefühlt haben."

Masturbation als fester Teil des Lehrplans

Er sei sich außerdem sicher, dass über Selbstbefriedigung, sexuelle Vorlieben aber auch gleichgeschlechtliche Beziehungen noch immer nicht offen genug gesprochen werde. Auf die Frage, ob Masturbation ein fester Bestandteil des Lehrplans sein sollte, antworten drei Viertel der befragten Deutschen mit "Ja". Aber nicht nur Selbstbefriedigung sollte im Biologieunterricht besprochen werden, sondern auch Themen wie sexuelle Belästigung. "Dass sexuelle Zustimmung nicht gelehrt wird, überrascht mich sehr. Zu sexueller Aufklärung gehört meines Erachtens das Wissen, dass eine sexuelle Handlung immer dem Einverständnis beider Beteiligten bedarf", erklärt der Experte Volker Wittkamp. 
Ob diese Inhalte im kommenden Schuljahr tatsächlich stärker thematisiert werden, hängt ganz von der Lehrkraft ab. Allgemein werden die Lehrpläne in Deutschland von den Kultusministern der Länder festgelegt. Nichtsdestotrotz hat jede Lehrkraft eine gewisse Flexibilität, wie der eigene Unterricht gestaltet wird. 
Quelle: bildungsserver.de, Tenga Lustreport

reb Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken