Lauren Graham: Die besten Sprüche der "Gilmore Girls"

Lauren Graham hat ein Buch geschrieben und darin geht es natürlich um "Gilmore Girls". Hier gibt es ein paar der besten Zitate aus der Show.

Die "Gilmore Girls": Kelly Bishop (l.), Alexis Bledel (M.) und Lauren Graham

Die "Gilmore Girls": Kelly Bishop (l.), Alexis Bledel (M.) und Lauren Graham

Ob es jemals neue Folgen der "Gilmore Girls" zu sehen gibt, ist nach dem Netflix-Revival "Ein neues Jahr" von 2016 weiter unklar. Für alle Fans der Serie hat (50) aber ein Buch verfasst: "Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl". Darin "stehen viele Geschichten direkt aus meinem Leben: peinliche Geschichten vom Erwachsenwerden, Geschichten über verwirrende Dates und über meine Arbeit, die mich glücklich macht und natürlich alles darüber, wie es war, noch mal in meine Lieblingsrolle zu schlüpfen", sagt die Schauspielerin über ihr Werk. Die Rede ist natürlich von .

Neben Kaffee ist den "Gilmore Girls" bekanntlich eines besonders wichtig: reden! Die Dialoge von Lorelai, ihrer Tochter Rory ( ) und ihrer Mutter Emily ( ) sorgten für den großen Erfolg der TV-Serie, die von 2000 bis 2007 produziert wurde. Hier eine kleine Auswahl:

Emily: "Auf deinem Hintern steht das Wort 'saftig'." Lorelai: "Wenn ich gewusst hätte, dass du kommst, hätte ich mir etwas anderes angezogen." Emily: "Und was? Einen BH, auf dem 'lecker' steht?"

Emily: "Lorelai, was tust du da?" Lorelai: "Ich sortiere die Avocados aus" Emily: "Seit wann hast du was gegen Avocados?" Lorelai: "Seit dem Tag als ich sagte 'Igitt was ist das denn?' und du 'Avocado'".

Emily und Lorelai suchen ein Geschenk für Rorys Geburtstag aus und kommen zu Hüten. Emily: "Oh, ist das nicht ein hübsches Modell?" Lorelai: "Oh ja, den schenken wir ihr, wenn sie mal zur Königin von England gekrönt wird."

Emily: "Und, was ist mit dir? Stehen die Männer Schlange bei dir?" Lorelai: "Nur, wenn ich Geld austeile!"

Emily: "Ein Unwetter zieht zu euch rüber, uns hat es schon erreicht!" Lorelai: "Gut Noah, ich mach die Arche klar, du kannst die Tiere einfangen!"

Lorelai: "Das wär 'ne tolle Weihnachtsanekdote. Es ist zwar nicht an Weihnachten passiert, aber genau sowas könnte auch an Weihnachten passieren. Also würde man erzählen, es ist an Weihnachten passiert, würde niemand sagen: Wirklich, das klingt gar nicht nach einer Weihnachtsanekdote! Die funktioniert auch an Thanksgiving."

Lorelai: "So verstoß ich gegen die Regeln der Gilmore-Girls-Überlebensstrategie. Nummer 1: Pagenkopf ist out. Nummer 2: Renn nie mit 'ner Schere in der Hand. Nummer 3: Iss niemals allein mit deiner Mutter!"

Lorelai über Rory: "Das wär's. Sie kann also nach Harvard gehen, wie sie es immer wollte, und die Ausbildung bekommen, die ich nie bekommen habe, und all die Dinge tun, die ich nie getan habe, und ich kann sie dafür hassen und wir können endlich eine normale Mutter-Tochter-Beziehung führen."

Rory: "Eigentlich heiße ich Lorelai. Meine Mutter heißt auch so. Sie hat mir ihren Namen gegeben. Sie dachte damals: 'Wenn Jungs nach ihren Vätern benannt werden, kann es eine Mutter mit ihrer Tochter genauso machen'. Sie sagt ihre feministische Ader hätte sich gemeldet. Ich glaube, dass auch die vielen Schmerztabletten daran schuld sind."

Lorelai: "Du glaubst doch nicht, dass ich was koche!"

Mehr zum Thema

Star-News der Woche