VG-Wort Pixel

Kleinen Garten gestalten 12 praktische Tipps und Tricks für die Wohlfühloase

Kleinen Garten gestalten: 12 praktische Tipps und Tricks für die Wohlfühloase
© Shutterstock
Sie wollen einen kleinen Garten gestalten? Mit diesen Tipps und Tricks gelingt Ihnen die Traumfläche garantiert!

In den warmen Jahreszeiten ist ein Garten goldwert! Dabei spielt es keine Rolle, wie groß bzw. klein er ist: aus jedem lässt sich eine schöne Oase kreieren. Wahr wird der Gartentraum, wenn Sie bei der Gestaltung ein paar Punkte beachten.

12 Tipps, um einen kleinen Garten zu gestalten

1. Eine gute Vorbereitung

Bevor Sie in die Detailplanung gehen, sollten Sie einige Fragen für sich beantworten können:

  • Wie soll der Garten genutzt werden?
  • Soll der Garten kindgerecht sein?
  • In welchem Stil soll er gestaltet werden?
  • Soll es einen Ruhebereich geben?
  • Wie viel Zeit kann für die Pflege investiert werden?
  • Blumenbeete und/oder Obst- und Gemüseanbau?
  • Gibt es bestehende Pflanzen, die miteinbezogen werden sollen?

Haben Sie für sich Antworten gefunden, planen Sie den Garten am bestens mittels einer selbst angefertigten Skizze oder eines Online-Gartenplaners. Probieren Sie so lange herum, bis es für Sie passt. Die nachfolgenden Tipps geben Ihnen weitere Ideen für die Gestaltung eines kleinen Gartens mit an die Hand.

2. Stil des Gartens wählen

Der Stil des Hauses sollte bei der Gartengestaltung berücksichtigt werden – wird zu viel durcheinander gemixt, mutet das Erscheinungsbild unruhig an. Bleiben Sie bei einer ähnlichen Richtung, erscheint das Gesamtbild deutlich harmonischer.

3. Auf die Form achten

Bei der Gestaltung eines kleinen Gartens ist es ratsam, auf die Form zu achten. Ein breiter, kurzer Garten hat wenig Tiefe, sodass Sie am besten die Seiten betonen. Dazu können Sie schöne Pflanzen oder Sitzgelegenheiten wählen. Warum das Ganze? So wird der Betrachter von der fehlenden Tiefe abgelenkt! Bei einem länglichen Garten sollten Sie den geraden Blick nach hinten, z. B. mit Pflanzen, unterbrechen.

4. Der richtige Weg

Große Gärten brauchen auf jeden Fall Wege, um Struktur zu schaffen. Bei kleinen Gärten kann eine geschwungene Wegführung helfen, sie größer wirken zu lassen. Schlängelt sich der Weg in einem schmalen Grundstück z. B. um Hecken, wird die Gleichförmigkeit entzerrt und die Fläche wirkt größer. Quadratische Gärten profitieren von diagonal verlaufenden Wegen, während bei breiten die Längsachse hervorgehoben werden sollte.

5. Verschiedene Zonen anlegen

Kleinen Garten gestalten: 12 praktische Tipps und Tricks für die Wohlfühloase
© Shutterstock

Im ersten Moment erscheint es unsinnig, einen kleinen Garten auch noch in verschiedene Zonen einteilen zu wollen. Doch: mehrere Bereiche lassen sich nicht auf den ersten Blick erschließen, der Fokus auf die kleine Fläche wird durch sie abgelenkt und alles wirkt insgesamt lebendiger. Solche Gartenzimmer können z. B. ein Entspannungsbereich oder ein Blumenbeet sein. Sie können den Effekt in schmalen Gärten noch verstärken, indem Sie die Zonen in kreisförmige Flächen gliedern. Durch die Kreise erscheint er nämlich kürzer und breiter.

6. Materialien abstimmen

Ein Materialmix bei Bodenbelägen, Trittsteinen und Beeteinfassungen kann unruhig wirken. Anstelle eines Durcheinanders, ist es sinnvoll die Materialien aufeinander abzustimmen.

7. Unterschiedlich hohe Ebenen schaffen

Kleinen Garten gestalten: 12 praktische Tipps und Tricks für die Wohlfühloase
© Shutterstock

Schaffen Sie in Ihrem Garten unterschiedlich hohe Ebenen, diese lassen ihn optisch tiefer wirken. Dazu eignen sich bspw. Hochbeete, Stufen oder eine erhöhte Terrasse.

8. Die richtigen Pflanzen aussuchen

Statt riesiger Bäume, die den Garten optisch zu verschlucken drohen, wählen Sie lieber kompakte oder in die Höhe wachsende Exemplare, wie eine Eibe, ein Trompetenbaum oder eine Kornellkirsche. Das gilt nicht nur für Bäume, sondern auch für andere Pflanzen.

9. Licht reflektieren lassen

So wie Spiegel im Innenraum optisch Weite suggerieren können, tun dies Wasseroberflächen auch im Garten. Idealerweise spiegelt das Wasser einen schönen Bereich des Gartens! Dafür benötigen Sie keinen riesigen Pool, ein Sprudel- bzw. Quellstein, ein kleiner Bachlauf oder Teich erfüllen denselben Zweck – und sehen auch noch schick aus. 

10. Geschwungene Formen integrieren

In der Natur finden Sie keine geradlinigen Formen, setzen Sie stattdessen lieber auf weiche, geschwungene Formen, das erscheint dynamischer. Wirkt schon bei den Wegen und Zonen Wunder!

11. Einen Vertical Garden pflanzen

Kleinen Garten gestalten: 12 praktische Tipps und Tricks für die Wohlfühloase
© Shutterstock

Ein vertikaler Garten zeichnet sich durch seine platzsparende Gestaltung aus. Dieser kann zum Beispiel ganz einfach mit einer Palette geschaffen werden. Hier pflanzen Sie also in die Höhe, statt in die Breite.

12. Tipps für die Gartendeko

Dekoration ist auch für den kleinen Garten möglich. Anstelle auf viel filigranen Krimskrams, setzen Sie besser auf ausgewählte Stücke, die Akzente setzen. Lesetipp: Hier finden Sie 10 originelle Ideen, wie Sie Ihren Garten dekorieren können. 

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufen Sie darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt.  >> Genaueres dazu erfahren Sie hier.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken