VG-Wort Pixel

Bride-Insights Kira von "Shoppisticated" gibt Tipps zur Wedding-Location

Kira vom Blog "Shoppisticated"
Kira vom Blog "Shoppisticated"
© Shoppisticated
Kira ist Teil des Blogger-Trios "Shoppisticated" und hat dieses Jahr ihrem Freund Flo das "Ja-Wort" gegeben. Das Standesamt entpuppte sich dabei als Traumkulisse. Wie auch Sie die perfekte Wedding-Location finden, verrät Kira hier. 

Eine Liebeserklärung, ein Versprechen für die Ewigkeit und ein kleiner Ring als Zeichen für unsere Liebe – es bedarf nicht viel, um das Leben zweier Liebenden komplett zu verändern. Und plötzlich steht das Herz still, Endorphine rauschen wie eine Flutwelle durch den ganzen Körper und auf einmal fühlt sich alles schwerelos an. Ganz leicht und unbeschwert schwebt man auf Wolke 7.

Mein Tipp an alle frisch verlobten Paare da draußen: nehmen Sie sich diese besondere Zeit und genießen Sie die wild flatternden Schmetterlinge in Ihrem Bauch und die gemeinsame Zweisamkeit!

Für die perfekte Location gilt: Planung ist das A und O

Doch sobald die Liebeswolke langsam klarer wird und der Alltag wieder seinen gewohnten Lauf nimmt, sollte man sich allmählich an die Planung der Hochzeit setzen. Denn das Hochzeitsbusiness benötigt viel Zeit, eine gute Organisation und präzise Planung. Denn je besser Sie vorbereitet sind, desto entspannter sind Sie und können somit voll und ganz die Vorfreude auf Ihren großen Tag genießen.

Die meisten Brautpaare haben bereits genaue Vorstellungen, was den schönsten Tag ihres Lebens anbelangt, doch ein wichtiger Aspekt kommt hierbei oftmals zu kurz – das Standesamt. Denn um eine rechtsgültige Ehe zu schließen, ist eine standesamtliche Trauung nun einmal notwendig. Denn eine Ehe ist nur dann rechtskräftig, sofern ein geprüfter Standesbeamter sie ausgeführt hat. Die standesamtliche Hochzeit wird stets vor der kirchlichen oder freien Trauung geplant und dient als staatliche Form der Eheschließung. Jedoch stellt dieser formelle Part auch ein durchaus wichtigen Tag in Ihrem Leben da und sollte sowohl organisatorisch, als auch emotional nicht unterschätzt werden.

Individuell und persönlich: Der Rahmen der Trauung

In welchem Ausmaß, die standesamtliche Trauung stattfinden soll, muss letztendlich jedes Brautpaar für sich entscheiden. Die einen mögen es ganz klein und intim, nur im familiären Rahmen und planen danach noch einmal eine kirchliche oder freie Trauung. Die anderen wählen die standesamtliche Hochzeit als den Mittelpunkt ihres großen Tages und feiern diesen Anlass direkt mit Freunden und Familie. Von der Gestaltung ist alles möglich, wobei einige Formalitäten und wichtige Anhaltspunkte für die standesamtliche Trauung zu beachten sind.

Um auch Ihnen die Planung rund um das Thema „standesamtliche Hochzeit“ zu erleichtern, habe ich Ihnen eine kleine Checkliste für die notwendigen Dokumente sowie meine Vorgehensweise für die Suche nach einer schönen standesamtliche Location festgehalten.

Locations für standesamtliche Trauungen

Kommen wir nun zunächst einmal zum schönen Teil. Denn was könnte es romantischeres geben, als eine Trauung in einem Schloß aus dem 16ten Jahrhundert? Denn Standesamt muss nicht gleich mit den typischen Plattenbau ähnlichen Gebäuden gleich gestellt werden, mit denen man die üblichen Ämter sonst assoziiert. Was viele gar nicht wissen, dass die meisten deutschen Standesämter auch einige Außenstellen anbieten und die eigene Trauung in einem Rathaus, Schloß oder Hofgut somit auch möglich ist. Aber Achtung natürlich sind die besonders schönen Locations für eine standesamtliche Trauung bei den meisten Paaren besonders gefragt. Hier heißt es schnell sein, denn der erste malt zuerst! Aber dies ist auch von Amt zu Amt unterschiedlich. Durch Erfahrung lässt sich sagen, dass jeder hier nach seinen eigenen Regeln spielt. Wichtig ist hierbei, als Brautpaar schnellstmöglich sein Interesse für seine Wunsch-Location zu äußern, um im besten Fall direkt einen Termin festzuhalten. 

Mein Tipp: Rufen Sie bereits zwölf bis sechs Monate im Voraus bei Ihrer Wunsch-Location für die standesamtliche Trauung an und fragen Sie nach den freien Terminen. Denn besonders die Termine an Wochenenden in den Sommermonaten werden sehr gerne bevorzugt und sind dementsprechend schnell vergriffen.

Doch wie finde ich eigentlich meine Traum-Location für das Standesamt?

Ich sag nur eins: Schnappen Sie sich Ihren Laptop, Ihr Tablet oder Handy und begeben Sie sich auf die Suche. Denn Research ist das A und O! Man möchte ja nicht nur eine schöne Location finden, die einem zusagt, sondern diese muss im besten Fall ebenfalls noch den eigenen Wunsch-Termin frei haben. Und diese Suche gestaltet sich als ein wenig tricky, doch ist durchaus machbar. Also nur Mut, dann werden Sie sicherlich schnell fündig!

Mobilität zahlt sich aus

Hierbei empfiehlt es sich den eigenen Blickwinkel ein wenig zu erweitern. Sollten Sie mobil und flexibel sein, dann nageln Sie sich besser nicht zu sehr auf den eigenen Wohnort als Trauungsort fest. Plant lieber einen groben Fahrtweg von 20 Minuten bis zu einer Stunde ein, denn so stehen Ihnen viel mehr Türen offen, als Sie vielleicht denken. Suchen Sie zunächst nach schönen Schlössern in Ihrer Umgebung, schauen Sie im nächsten Schritt, ob Ihr Favorit eine standesamtliche Außenstelle der zugehörigen Stadt anbietet. In den meisten Fällen sind viele Schlösser auf Hochzeiten gut vorbereitet und bieten sogar mehrere verschiedene Trauzimmer mit unterschiedlichen Größen (von ca. 20 – ca. 80 Personen) für ihre Brautpaare zur Auswahl an.

Mit welchen Kosten muss ich für eine standesamtliche Trauung rechnen?

Die Kosten variieren natürlich enorm. Je nach Location kann die Raummiete für die standesamtliche Trauung demnach unterschiedlich ausfallen.

In klassischen Standesämtern muss man für die Trauung der rechtmäßigen Eheschließung zwischen 50 bis 100 Euro rechnen.

Wobei die Kosten in den Außenstellen beispielsweise in einem Trauzimmer im Schloss deutlich höher ausfallen können. Hierbei muss man für die Raummiete und Trauung von ca. 300 bis 500 Euro ausgehen.

Formalitäten für standesamtliche Trauungen

Hat man seinen Wunschtermin für eine standesamtliche Trauung gefunden, kommt nun der formelle Teil. Denn einer rechtmäßigen Eheschließung bedarf es natürlich an einigen Unterlagen. Das hört sich zunächst erst einmal schlimmer an als es ist, denn sollten Sie beide eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und noch nicht verheiratet gewesen sein, stellt sich dieser Part der Planung in der Regel als recht schnell und unkompliziert dar. Aber Achtung: manche Locations wollen es genau anders herum. Diese akzeptieren erst eine Terminvereinbarung für die standesamtliche Trauung, wenn alle Dokumente bei dem eigenen Standesamt als Anmeldung zur Eheschließung eingereicht wurden und diese noch mindestens sechs Monate gültig sind! Zunächst müssen Sie alle Unterlagen für die Anmeldung der Eheschließung beantragen.

Erst wenn Sie alle Unterlagen beisammen haben und ganz wichtig, Ihr Termin für die standesamtliche Trauung nicht weiter als sechs Monate im Voraus liegt, können Sie in Ihrem zugehörigen Amt (dies ist davon abhängig, in welchem Stadtteil man gemeldet ist) einen Termin zur Anmeldung der Eheschließung beantragen. Die Unterlagen müssen nämlich aktuell und dürfen dementsprechend nicht älter als sechs Monate sein. Im besten Fall erscheinen beide Partner zu dem Termin. Es ist jedoch auch möglich, eine Vollmacht zu beantragen, falls einer der Partner verhindert sein sollte. Dies bezieht sich selbstverständlich rein auf den Termin der Anmeldung zur Eheschließung! Bei der standesamtlichen Trauung sollten in jedem Fall beide Partner anwesend sein :).

Welche Unterlagen benötigen wir für die Anmeldung der rechtmäßigen Eheschließung?

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Beglaubigter Auszug aus dem Geburtenregister
  • Aufenthalts-/Meldebescheinigung oder erweiterte Meldebescheinigung

Zusätzliche Unterlagen bei Bedarf

  • Scheidungs- oder Sterbeurkunde des ehemaligen Ehepartners
  • Urkunden für die Beantragung eines Titels
  • Abstammungsurkunde gemeinsamer Kinder
  • Geburtsurkunde aus dem Geburtsland inkl. Übersetzung ins Deutsche (sofern einer der Partner keine Deutsche Staatsangehörigkeit besitzt

Mein Tipp: Sofern für Ihre Eheschließung jedoch ein Sonderfall vorliegt, einer von Ihnen schon einmal verheiratet war oder eine andere Staatsangehörigkeit besitzt, informieren Sie sich am besten noch einmal bei Ihrem zughörigen Amt, damit alles seine Richtigkeit hat.

Welche Unterlagen benötigen wir für die standesamtliche Trauung?

Für den schönsten Tag in Ihrem Leben, brauchen Sie dann lediglich nur noch Ihre gültigen Personalausweise mitbringen. Alle Unterlagen werden in der Regel bei der Anmeldung zur Eheschließung sowohl per Mail als auch postalisch an das auserwählte Standesamt zugeschickt und müssten dem trauenden Standesbeamten am Tag selbst bereits vorliegen.

Egal ob Sie sich in eine eher kleinen, intimen Runde, nur zu Zweit oder mit ganzer Bandage das rechtmäßige Ja-Wort geben: Dieser Tag wird neben euer freien oder kirchlichen Hochzeit, der wohl schönste Tag in Ihrem Leben. Nehmen Sie sich die Tipps zu Herzen, bereiten Sie sich gut vor, nehmen Sie sich Zeit für die Organisation - dann wird auch sicherlich nichts mehr schief laufen bei Ihrem ganz besonderen Tag. In diesem Sinne, wünsche ich Ihnen, liebe Brautpaare, von Herzen nur das Beste, viel Glück, Liebe und Gesundheit für Ihren ganz besonderen Tag und auf Ihrem gemeinsamen Weg!

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken