Shoppingtipp Kinderfahrzeug: Mit diesen Fahrzeugen haben Ihre Kinder garantiert Spaß

Aufgesessen und los geht's! Kinderfahrzeuge trainieren nicht nur die Motorik, sie steigern auch das Selbstbewusstsein, fördern die Koordination, Ausdauer und den Gleichgewichtssinn. Diese flotten Flitzer bringen Ihre Kinder zum Strahlen

Bobby-Cars machen Kleinkinder glücklich und ermöglichen ihnen, sich eigenständig fortzubewegen.

Erinnern Sie sich noch an Ihre Kindheit? Wie schön es war, wenn Sie Zuhause, im Kindergarten oder bei Freunden Ihre ersten Fahrversuche mit einem Kinderfahrzeug starten konnten?

Stolz flitzten Sie durch die Wohnung oder draußen im Freien umher, den Fahrtwind um die Nase und die Gegend eifrig erkundend. Ihre Begeisterung war kaum zu stoppen.

Waage, Schütze oder Skorpion?

Diese Sternzeichen kennen keine Scheu beim Lügen

Waage, Schütze oder Skorpion?: Diese Sternzeichen kennen keine Scheu beim Lügen
Schütze, Waage oder Skorpion? Sternzeichen sagen viel darüber aus, wie ernst man es mit der Ehrlichkeit so nimmt. Am Sternzeichen kann man erkennen, ob man eher zum Typ Lügner gehört. Alles dazu im Video.
©Gala

So könnte es jetzt auch Ihnen und Ihrem Kind gehen. Schon für die Kleinsten gibt es zahlreiche Kinderfahrzeuge, die nicht nur Spaß machen, sondern auch den natürlichen Bewegungsdrang fördern. Sie motivieren Ihr Kind, die eigenen Fähigkeiten und Grenzen zu testen und sich selbst auszuprobieren.

Kinderfahrzeuge - diese Fahrzeuge bringen Schwung in den Alltag

Kinder lieben es, sich mit zwei, drei oder vier Rädern fortzubewegen. Mit Socken und guten Schuhen kann sie losgehen, die erste Fahrt mit dem eigenen Kinderfahrzeug.

Rutscher

Rutscher weisen ein hohes Maß an Kippsicherheit auf. Ohne große Anstrengung kann Ihr Kind mit einem Rutscher durch die Wohnung flitzen.

Das Beste: Mit dem Nashorn-Rutscher kann nicht nur gefahren werden, es können auch die drei beiliegenden Ringe über das Horn geworfen werden, so dass das Kinderfahrzeug schnell zum Motorik-Spielzeug umfunktioniert werden kann. Praktischer Stauraum befindet sich unter dem Sitz.

Bobby-Car

Bobby-Cars sind für Kinder ab einem Jahr das perfekte Fahrzeug. Zusatzausstattung gibt es für die verschiedenen Sorten Bobby-Cars en masse. Mit diesem Nummernschild wird das Gefährt zum Hingucker. Kleine Fahranfänger nutzen es besonders gern im Freien.

Das klassische hochwertige Original-Bobby-Car ist nicht nur in rosa, sondern in sieben weiteren Farben erhältlich und wird in Deutschland hergestellt. Am häufigsten sieht man es draußen in rot herumflitzen. Der ergonomische Sitz mit tiefliegendem Schwerpunkt trägt zum Sicherheitsgefühl beim Kind bei. 

Mit dieser Halterung wird das Bobby-Car schnell zur Lauflernhilfe mit Kippschutzfunktion oder Sie verwenden sie als Rückenlehne für Ihr Kind. Alternativ können Sie sie auch super zum Anschieben nutzen, wenn Sie draußen mit Ihrem Kind unterwegs sind und die Beine des Kindes müde werden.

Dreirad

Sicherheit wird bei Kinderfahrzeugen groß geschrieben, so auch bei diesem Dreirad. Das Kinderdreirad besteht aus Metall und verfügt über einen Lenkstangen-Polster, eine Klingel, eine Schubstange und einen Anschnall-Gurt.

Am oberen Griffende der Schubstange befindet sich eine Anti-Rutsch-Beschichtung. Das ist besonders praktisch für Eltern, denn die Stange kann nicht nur zum Anschieben, sondern auch zum Lenken genutzt werden.

Laufrad

Dieses leichte Laufrad eignet sich vor allem für Kinder zwischen einem und drei Jahren. Es ist schnell und simpel zusammengebaut und erleichtert den späteren Übergang zum Fahrradfahren.

Das Rad soll Ihrem Kind helfen, die Grundlagen des Gleichgewichts zu erlernen und motorische Fähigkeiten zu entwickeln. Die vier Räder machen das Laufrad stabiler, das hilft vor allem, um das Gleichgewicht zu halten.

Ein weiteres schickes Modell ist diese Vespa als Laufrad. Sie besteht aus Birkenholz, ist dreifach höhenverstellbar und besitzt einen gepolsterten Sattel. Mit diesem trendigen Laufrad trainiert Ihr Kind Gleichgewicht, Reaktion und Koordination.

Sitzbagger

Bagger-Spaß für draußen! Der Sitzbagger kommt vor allem bei Sandkastenfans gut an. Der Bulldozer ist robust und besonders stabil. Er hat keine Pedale, sondern wird von Schubbewegungen mit den Füßen Ihres Kindes angetrieben. Der Baggerarm ist beweglich, so dass Ihr Kind auf diese Weise die Koordination schulen und zum Beispiel Sand aufladen kann.

Trettraktor

Ein Highlight für Fahrzeug-begeisterte Kinder ist dieser Trettraktor von John Deere mit Frontlader-Schaufel. Damit kann Ihr Kind künftig so viel auf dem Rasen oder Gehwegen hin und her transportieren, wie es mag. Mit diesem Anhänger ist der Trecker bestens ausgestattet, um Stöcke, Steine, Sand oder vielleicht doch lieber die Lieblingskuscheltiere zu befördern. Die Schaufel ist abnehmbar.

Das Beste: Der Sitz ist verstellbar, sodass der Trecker Ihr Kind noch lange begleiten kann. 

Ein ebenfalls qualitativ hochwertiges Modell ist dieser John-Deere-Kindertrecker ohne Frontlader.

Kinder-Elektroauto

Sie können sich nicht entscheiden, welches Auto Sie für Ihr Kind am Besten finden? Verständlich - die Auswahl trendiger Kinder-Elektroautos ist riesig. Vielleicht können wir helfen ...

Vor allem Auffallen soll der neue Flitzer Ihres Kleinen? Dieser GT Raptor Cabriolet ist nicht nur in gelb ein echter Hingucker.

Mögen Sie Audi besonders gern, dann ist dieser Audi R8 Spyder genau das Richtige für Ihren Fahranfänger. Auf einem stylischen Ledersitz hinterm Steuer zu sitzen liebt sicherlich auch Ihr Kind.

Die Kinderversion eines Porsche Macan Turbo mit exklusiver Ausstattung wird nicht nur Ihre Augen zum Strahlen bringen. Weiterer Pluspunk: Mit diesem Flitzer haben Sie extra langen Fahrspaß.

Hier kommen kleine Autofans ebenfalls auf Ihre Kosten: Mercedes-Benz A45 AMG SUV Ride-On. Das Auto steckt voller Extras und vielen tollen Spielereien.

Alternativ zum Elektroauto sieht auch dieses dreirädrige Elektromotorrad von BMW ganz stylisch aus. Es ist wie die Elektroautos auch für Kinder ab drei Jahren geeignet.

Kinderfahrrad

Die ersten Meter auf dem eigenen Fahrrad sind nicht nur für das Kind eine tolle und aufregende Erfahrung. Dem Kind das Fahrradfahren beizubringen, bleibt genauso wie die ersten Schritte in Erinnerung.

Mit diesem hübschen Kinderfahrrad kann Ihr Kind aufgrund des höhenverstellbaren Lenkers und Sattels eine ganze Weile fahren. Das Fahrrad ist schnell zusammengebaut, besitzt ordentliche Pedalen, ein gutes Lager und vernünftig breite Kinderreifen.

Ein schöner Korb fürs Fahrrad hilft Ihrem Kind, seine liebsten Kuscheltiere mit auf die Fahrt zu nehmen oder zum Spielzeugtag im Kindergarten zu radeln. Das Wichtigste: Vergessen Sie für die sichere Fahrt den Fahrradhelm nicht.

Tretroller

Mit diesem Tretroller ist Fahrvergnügen programmiert. Der Roller ist schnell aufgebaut und super praktisch zusammenklappbar, so dass er überall mit hingenommen werden kann. Der höhenverstellbare Lenker sorgt dafür, dass auch mehrere Geschwister auf diese Weise einen mobilen kleinen Flitzer nutzen können.

Dreiradscooter

Ab drei bis circa zwölf Jahren könnte ein schöner Dreiradscooter genau das Richtige für Ihr Kind sein. Ein absoluter Blickfang sind die leuchtenden Räder des Dreirades. Der Scooter ist in unterschiedlichen Farben erhältlich und hat eine anpassbare Lenkerstange.

Durch Gewichtsverlagerung wird gelenkt. Die verstärkte Hinterradbremse ist einfach zu bedienen und sorgt für ein schnelles Bremsen. Bei der Benutzung sollte Ihr Kind eine Schutzausrüstung tragen.

Boards

Skateboards und Waveboards sind ab circa sechs Jahren besonders begehrt bei Kindern. 

Dieses Skateboard mit LED-Rollen ist dabei besonders beliebt. Bei voller Aufladung halten die LEDs bis zu sechs Stunden. Die Oberfläche ist rutschfest und gibt sicheren Halt.

Das Waveboard ist für Kinder ab acht Jahren aufwärts geeignet. Einzigartige Skateboard-Tricks lassen sich durch Schwenk- und Lenkdeck besonders gut umsetzen. Die gerippte Struktur auf dem Board sorgt für ausreichende Standfestigkeit.

Erster Fuhrpark fürs Kind

Je nach Alter und Fähigkeiten sind diese Kinderfahrzeuge empfehlenswert.

  1. Ab einem Jahr: Kinder haben in dem Alter noch sehr kurze Beine und diese haben noch nicht so viel Kraft. Ein Lauflernwagen, Rutscher und Bobby-Cars sind optimal für das Alter und den Entwicklungsstand.
  2. Ab zwei bis drei Jahren: Wenn Ihr Kind mit beiden Füßen komplett auf den Boden kommt, kann ein Laufrad oder ein Dreirad zum Fuhrpark dazu kommen. Beim Dreirad wird für den Erfolg vor allem richtig sein, ob das Kind eher nach vorne gerichtet die kreisförmigen Bewegungen treten muss (das ist leichter) oder ob es nach unten treten muss. Ist all das für Ihr Kind kein Problem, können Sie sich überlegen, ob erste kleine, fernlenkbare Elektrofahrzeuge und leichtgängige Tretfahrzeuge ausprobiert werden können.
  3. Ab vier Jahren: Ihr Kind hat inzwischen ein gutes Gespür für sein Gleichgewicht, die Koordination wird immer besser und die Kraft in den Beinen verstärkt sich? Tretfahrzeuge wie kleine Roller und Fahrräder können dann spannend werden.
  4. Ab sechs Jahren: Neben dem Fahrradfahren findet Ihr Kind vielleicht Gefallen an Scooter, Rollern, Kettcars, Skateboards oder so langsam auch an Inline-Skates. Denken Sie hierbei unbedingt an die passende Schutzausrüstung, um Verletzungen zu vermeiden.

Bevor es los geht, noch kurz ein paar Tipps:
Vergessen Sie bei einigen Fahrzeugen nicht die Schutzausrüstung und lassen Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt, wenn es noch lernt, mit den Fahrzeugen umzugehen.
Denken Sie bei längeren Ausflügen mit Ihrem Kind bis zum Grundschulalter trotzdem noch an einen bequemen Fahrradsitz oder einen praktischen Fahrradanhänger.

Diese Fähigkeiten können erlernt werden

Wichtig beim Einsatz von Kinderfahrzeugen ist, dass Spaß und Bewegung im Vordergrund stehen. Überfordern Sie Ihr Kind nicht, passen Sie deshalb das Fahrzeug den Fähigkeiten Ihres Kindes an und wählen Sie danach das Kinderfahrzeug aus.

  • Ab dem ersten Jahr können Rutschfahrzeuge die Beinkraft und Koordination Ihres Kindes trainieren. Die ersten Berührungen mit einem Lenkrad sorgen dafür, dass Ihr Kind lernt, welche Auswirkungen Lenkbewegungen haben. Der Gleichgewichtssinn wird mit diesen Kinderfahrzeugen ebenfalls geübt
  • Ab dem zweiten Jahr eignet sich ein Laufrad besonders gut, um fließende Bewegungsabläufe und den Gleichgewichtssinn zu üben.
  • Ab dem dritten Jahr kann mithilfe von Tretfahrzeugen die Koordination und Körperkontrolle geübt werden, da Lenken und gleichzeitiges Treten erfordert wird.
  • Ab dem vierten Jahr könnte bereits das erste Fahrrad mit oder auch ohne Stützräder zum Einsatz kommen. Dafür wird eine gewisse Grobmotorik, Gleichgewichtssinn und Konzentrationsvermögen vorausgesetzt.

Welche Kinderfahrzeuge bei Ihnen zu Hause letztlich gebraucht werden, entscheiden Sie. Über den Einsatzort einiger Kinderfahrzeuge kann man streiten, die Entscheidung, ob das Fahren im Haus gestattet ist oder nicht, lwird ganz unterschiedlich gefällt. Eins ist aber sicher: Spaß wird Ihr Kind an jedem Ort mit seinem neuen Gefährt haben.

Und nun aufgesessen und los geht's mit den flotten Flitzern ...

In eigener Sache

Fragen und Antworten: Affiliate-Links auf Gala.de

Shoppen per Affiliate-Link - das steckt dahinter
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche