J.K. Rowling: Sie entschuldigt sich für diesen "Mord"

Der Jahrestag der "Schlacht von Hogwarts" brachte den "Harry Potter"-Fans auch dieses Jahr eine Entschuldigung von J.K. Rowling.

Am Jahrestag der "Schlacht von Hogwarts" hat sich J.K. Rowling (52) wieder einmal für den Tod einer geliebten "Harry Potter"-Figur entschuldigt. Das ist in den vergangenen Jahren zu einer Tradition für die Autorin geworden. Und auch an diesem 2. Mai nutzte sie Twitter dafür. Rowling würdigte dabei "jemanden, der nicht während der Schlacht von Hogwarts gestorben ist, aber sein Leben hingegeben hat, um die Leute zu retten, die sie gewonnen haben". Und die 52-Jährige fügte hinzu: "Ich spreche natürlich von Dobby, dem Hauself."

Dobby erschien zuerst in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" als der misshandelte Hauself der Familie Malfoy. Am Ende des Buches bekommt Harry Lucius Malfoy dazu, Dobby freizulassen, und er verbringt den Rest seiner Zeit als stolzer, freier Elf, der Harry und seinen Freunden gegenüber loyal ist. In "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" wird Dobby von Bellatrix Lestrange getötet, als er Harry und Co. bei der Flucht aus dem Haus der Malfoys hilft.

Das Potential zur Macht

Mächtige Frauen erkennt man an ihrem Sternzeichen

Rihanna
Um sich den nötigen Respekt zu verdienen, muss man sich die Charakterzüge seines Sternzeichens optimal zu Nutze machen.
©Gala

Im vergangenen Jahr entschuldigte sich Rowling am 2. Mai dafür, Severus Snape getötet zu haben. Zuvor bat sie die Fans für den Tod von Remus Lupin und Fred Weasley um Verzeihung.

"Die Schlacht von Hogwarts" findet am 2. Mai 1998 in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" statt, im siebten und letzten Band der Reihe. Bis heute wurden weltweit schätzungsweise 50 Millionen Exemplare des Buches verkauft, womit es zu den meistverkauften Büchern der Welt zählt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche