VG-Wort Pixel

Horoskop Diese 5 Sternzeichen weinen am häufigsten

Welche Sternzeichen weinen besonders oft? 
Welche Sternzeichen weinen besonders oft? 
© Shutterstock
Eigentlich ist es ja schön, emphatisch zu sein. Andererseits kann es nicht nur für einen selbst, sondern auch für die Mitmenschen furchtbar anstrengend sein, wenn einem sofort Tränen in die Augen schießen, sobald Emotionen im Spiel sind. Diese Sternzeichen sind besonders nah am Wasser gebaut!

"Bloß nichts anmerken lassen“ – wer nah am Wasser gebaut ist, versucht krampfhaft jede Gefühlsregung, die in Tränen endet, zu unterdrücken. Häufig gelingt das nicht, denn es gibt Sensibelchen, denen sofort das Wasser in die Augen steigt. Vor Rührung, Kummer, Euphorie. Oder eben auch bei jeder Kleinigkeit. Sie wurden nicht zurück gegrüßt? Wie tragisch! Ein älteres Ehepaar hält sich an den Händen? Wie süüüüüß. Jemand hat sie angeflirtet? Wahnsinn, Jackpot! Einige Menschen bekommen wegen jeder Kleinigkeit feuchte Augen. Und sind damit nicht allein. Hier kommen unsere Top-5-Heulsusen unter den Sternzeichen!

Krebs (22.06. – 22.07.)

Krebse sind besonders gefühlsbetont, sozusagen die Emos unter den Sternzeichen. Viel zu oft wird ein Krebs von seinen Gefühlen überwältigt, ohne darauf reagieren zu können. Das rührt vor allem von seinem aufrichtigen und tiefen Mitgefühl für sein Umfeld. Er ist immer für seine Mitmenschen da, hilft, wo er kann – und lässt sich deshalb schnell auf die Sorgen und Probleme anderer ein. Ein Wort genügt manchmal schon, um ihn aus der Fassung zu bringen.

Jungfrau (24.08. – 23.09.)

Jungfrauen leiden, und zwar so richtig! Auch wenn sie nach außen hin organisiert und rational erscheinen, sich kühl und unnahbar verhalten, so müssen sie doch in ihrem Inneren viele Gefühle verstecken. Manchmal sind diese so intensiv, dass sie für ein paar Minuten verschwinden und Tränen verdrücken. Denn bei Hilflosigkeit kommt es im Kopf dieser Tierkreiszeichen zu einer Art Systemausfall, mit dem sie nicht umgehen können. Jungfrauen brauchen Ordnung und Struktur. Bringt jemand ihre heilige Ordnung durcheinander, verfallen sie in ein echtes Gefühlschaos.

Skorpion (24.10. – 22.11.)

Skorpione hassen kaum etwas mehr als Oberflächlichkeit. Ständig sind sie auf der Suche nach intensiven Begegnungen. Mit Small-Talk kann ein Skorpion nichts anfangen. Je tiefgründiger das Gespräch, desto besser. Allerdings können diese Gespräche bei einem Skorpion mehr auslösen als bei anderen Sternzeichen. Sie zeigen sich nach außen hin gern kühl, doch hinter der harten Schale verbirgt sich ein weicher Kern. Diese Wasserzeichen sind sehr verletzlich. Weil Skorpionen mit Gefühlen einfach mal so überhaupt nicht umgehen können, fließen bei ihnen die Tränen öfter als bei anderen.

Steinbock (22.12. – 20.01.)

Steinböcke sind oft sehr kontrolliert und sachlich, bei Kritik können sie ihren Gefühlen jedoch schon einmal freien Lauf lassen. Auch wenn ein Steinbock sich nach außen hin eher reserviert oder gar distanziert verhält, hat er dennoch ein großes Herz. Wird er von seinen Mitmenschen falsch eingeschätzt, als kühl oder egoistisch bezeichnet, ist dieses Tierkreiszeichen besonders verletzt und zieht sich stillschweigend zurück. In solchen Situationen hat der Steinbock sogar viele Gefühle. Und lässt sich dann auch mal für einen kurzen Moment stark von ihnen leiten. 

Fische (20.02. – 20.03.)

Fische sind wahre Quotenheuler – vor allem, wenn sie Alkohol getrunken haben! Dann gibt es für den Fisch kein Halten mehr. Das Bier ist nicht kalt? Da schießen dem Fisch direkt Tränen in die Augen – vor Verzweiflung. Lässt ihn jemand in der Toilettenschlange vor, weint er vor Rührung. Und kommt sein Lieblingssong im Radio, bekommt der Fisch vor Freude feuchte Augen. Fische sind einfach extrem empfindsam. Auf Unstimmigkeiten reagieren sie daher sehr schnell mal mit Tränen. 

Verwendete Quellen: elle.de, instyle.de

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken