VG-Wort Pixel

Hingucker für Zuhause So gelingt der perfekte Osterstrauß

Palmkätzchen sind der Klassiker unter den Ostersträußen.
Palmkätzchen sind der Klassiker unter den Ostersträußen.
© Syda Productions/Shutterstock.com
Frühling im eigenen Wohnzimmer: Mit diesen Tipps gelingt der selbstgemachte Strauß für die bevorstehenden Osterfeiertage.

Die Vögel zwitschern und die ersten Blüten zeigen sich an den Büschen und Bäumen im Park: Der Frühling ist da und die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Zeit, um die eigenen vier Wände entsprechend zu dekorieren. Ein Osterstrauß darf dabei nicht fehlen. Welche Äste sich dafür am besten eignen und welche Dekoration passt, ist hier zu lesen.

Die richtigen Zweige für den Osterstrauß

Die Klassiker unter den Osterzweigen sind natürlich die Palm- oder Weidenkätzchen. Aber auch Forsythien-, Kirschen-, Hartriegel-, Birken- und Haselzweige machen sich gut als Basis für einen schönen Strauß. Wer unter Heuschnupfen oder Allergien leidet, sollte auf die letzteren beiden allerdings verzichten. Einige der Zweige lassen sich ganz einfach im Garten oder beim Spaziergang in der Natur finden. Zum Schutz von Bienen und anderen Insekten sollte man Palmkätzchen-Zweige jedoch lieber in der Gärtnerei kaufen.

Die ausgewählten Zweige mit einem scharfen Messer schräg anschneiden und die unteren Knospen entfernen, sodass diese nicht im Wasser stehen. Dann zusammenbinden und in eine Vase oder ein anderes großes Gefäß mit lauwarmem Wasser stellen.

Für zusätzliche Frühlingsstimmung sorgen

In einen Osterstrauß gehören neben Zweigen natürlich auch bunte Blumen. Die klassische Frühlingsblume ist die Tulpe in all ihren Farben. Auch leuchtende Narzissen, zarte Pfingstrosen, üppige Ranunkeln, Osterglocken und Hyazinthen sind im Frühling beim Floristen erhältlich. Für einen dezenteren Strauß reicht schon eine Blumensorte in verschiedenen Farbtönen oder zwei schlichte Sorten.

Mehrere Blumensorten in unterschiedlichen Farben sorgen hingegen für ein explosives Blütenfeuerwerk. Die Stängel und unteren Blätter der einzelnen Blumen unbedingt anschneiden, damit sie länger frisch bleiben. Dann können die Blumen auch schon in der Vase mit den Zweigen platziert werden, am besten auf verschiedenen Ebenen, damit der Strauß voluminöser aussieht.

Die richtigen Deko-Elemente

Um dem Osterstrauß das gewisse Etwas zu verleihen, dürfen dezente Deko-Artikel nicht fehlen. Man kann zum Beispiel marmorierte oder gefärbte Ostereier an den Zweigen befestigen; am besten in dezenten, natürlichen Farben, sodass sie nicht von den Blüten ablenken. Auch bunte Federn oder Federpuschel sorgen für einen Hingucker am Osterstrauß. Auch bunte Bänder machen sich gut an den Ästen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken