Gravina in Puglia: Das macht den "Bond"-Drehort so besonders

Gravina in Puglia nahe Bari ist derzeit Drehkulisse für den neuen "Bond"-Film. Deshalb ist die Stadt eine perfekte Filmkulisse.

Beliebter Drehort: Gravina in Apulien

Derzeit weht echte Hollywoodluft durch das süditalienische Gravina in Puglia: Im August und September wird das knapp 43.000-Einwohner-Städtchen als Drehort für "Bond 25" dienen. Fans können sich bereits jetzt auf den neuen Film mit 007-Geheimagent James Bond (Daniel Craig) freuen, denn Gravina in Puglia bietet eine spektakuläre Drehkulisse.

Gravina in Puglia liegt auf einem Kalksteinmassiv im Herzen des Nationalparks der Alta Murgia. "Gravine" sind canyonartige Kalksteinschluchten, die auch das Stadtbild von Gravina prägen: Direkt neben der Stadt breitet sich eine 100 Meter tiefe Schlucht aus, über die ein Aquädukt (37 m hoch, 90 m lang und 5,5 m breit) führt. Gravinas Ursprung als antike Stadt kann bis um 300 v. Chr. zurückgeführt werden, als die Griechen ganz Süditalien besiedelten. Zuvor hatten die Samniter dort natürliche Grotten bewohnt. Die durch Erosion entstandenen Höhlen sind zudem mit erstaunlich vielen Fresken aus dem Mittelalter versehen. Diese chiese rupestre (Höhlenkirchen) sind zum Teil für Besichtigungen freigegeben.

Ed Sheeran

Er kündigt eine Konzertpause an

Ed Sheeran
Fast zwei Jahre lang war Ed Sheeran auf Tour. Jetzt kündigt der Sänger eine Musikpause an.
©Gala

Auf Sightseeing-Tour

Darüber hinaus lockt die Stadt mit seinen verwinkelten Gassen zu einem Spaziergang. Sehenswürdigkeiten sind die Brücke Ponte Viadotto di Gravina in Puglia oder das Schloss Castello Federiciano. Die Kathedrale der Ortschaft wurde zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert während der normannischen Epoche erbaut. Das Museum Fondazione Santomasi erzählt mit sehenswerten Keramiken und Fresken die Geschichte von Gravina in Puglia.

Auch andere Filmemacher haben die antike Stadt an der römischen Via Appia schon für sich entdeckt: Neben einigen italienischen Produktionen wurde auch die deutsch-italienische Komödie "Maria, ihm schmeckt's nicht!" (2009) mit Mina Tander (40) und Christian Ulmen (43) in Teilen dort gedreht. Im Film wurde Gravina in Puglia in Campobello umbenannt.

Italien als beliebter Drehort

Nicht zum ersten Mal haben sich die "Bond"-Macher für Italien als Drehort entschieden. In "Casino Royale" (2006) erholt sich 007 Daniel Craig (51) in der Villa del Balbianello, auf der Spitze der Halbinsel Lavedo in Lenno am Comer See, von seiner Folter. In der Villa Gaeta, ebenfalls am Comer See, weilt Mr. White (Jesper Christensen) und in Venedig versucht Bond Vesper in einem Palazzo zu retten. Für seinen zweiten James-Bond-Film "Ein Quantum Trost" drehte Daniel Craig in der Altstadt von Siena und lieferte sich eine rasante Verfolgungsjagd am Gardasee. In der Hauptstadt Rom wurde für "Spectre" (2015) unter anderem am Torbogen des Garibaldi Museums, am Petersplatz oder in der Villa di Fiorano in der Via Appia Antica gedreht.

Der neue "Bond"-Film wird am 2. April 2020 in den deutschen Kinos starten. Regie führt Cary Fukunaga (42, "Beasts of No Nation"). James Bond genießt zu Beginn des Films seinen Ruhestand auf Jamaika, doch dann benötigt ein Freund seine Hilfe. Neben Daniel Craig werden unter anderem "Bohemian Rhapsody"-Star Rami Malek (38) und "Captain Marvel"-Schauspielerin Lashana Lynch (31) zu sehen sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche