"Yoga in der Schwangerschaft", von Patricia Thielemann-Kapell, erschienen im Gräfe und Unze Verlag.

Yoga-Übungen während der Schwangerschaft können werdenden Müttern helfen, sich und ihr ungeborenes Kind zu entspannen und immer wieder Abstand vom Alltag zu gewinnen. Wir stellen Ihnen acht Yoga-Übungen aus dem Buch "Yoga in der Schwangerschaft", von Patricia Thielemann-Kapell erschienen im Gräfe und Unzer Verlag vor. Diese Übungen helfen Ihnen, sich noch besser auf das kleine Wunder zu konzentrieren, was in Ihnen passiert. 

Yoga-Übungen in der Schwangerschaft: Die Vorteile

Was Yoga in der Schwangerschaft bringt? Innerlich still zu werden. Denn in sich ruhend laufen Sie weniger Gefahr, Spielball von Emotionen, Gedanken oder Umständen zu werden. Zusätzlich zu den inneren Bereicherungen, erleichtert Yoga körperliche Beschwerden, die eine Schwangerschaft mit sich bringt. Das Risiko auf Rücken-, Nacken- oder Schulterverkrampfungen, Sodbrennen oder Übelkeit wird minimiert. 

Yoga-Übungen sollen Schwangere nicht an ihre Grenzen bringen 

Im Schwangerschafts-Yoga geht es nicht darum an seine Grenzen zu gehen. Die Übungen dienen einzig und allein der Entspannung und sollen sich an die werdende Mutter anpassen und nicht andersherum. Der Bauch wird immer ganz locker gehalten und nie angespannt. Das heißt auch, Bauchmuskel-Übungen werden bewusst ausgelassen. 

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema