Vorsorgeuntersuchungen für Frauen: Alle wichtigen Termine im Überblick

Sechs Ärzte, sechs regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für Frauen, die unbedingt wahrgenommen werden sollten. GALA gibt Ihnen einen Überblick über alle wichtigen Termine und verrät Ihnen, welche Leistungen die Krankenkasse übernimmt.

Es ist besser, einmal mehr hinschauen zu lassen, denn: Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für Frauen sind wichtig für die Gesundheit.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für Frauen sind wichtig, um Krebs oder andere Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Der jährliche Termin beim Frauenarzt hat einen festen Platz im Kalender, aber wie oft im Jahr Sie einen Zahnarzt aufsuchen sollten, wissen Sie eigentlich gar nicht so genau? Und welche Leistung übernimmt überhaupt die gesetzliche Krankenkasse beim Hautarzt? GALA klärt auf und gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen für Frauen.

Vorsorgeuntersuchungen für Frauen - das sind die wichtigsten

1. Vorsorgeuntersuchung für Frauen beim Frauenarzt

Abstrich, Abtasten und Ultraschall: Die Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt oder der Frauenärztin sind vielen unangenehm, aber wichtig für die Früherkennung von z.B. Gebärmutterhals- oder Brustkrebs. Ab diesem Alter können Sie folgende Untersuchungen durchführen lassen, die von der Krankenkasse übernommen werden:

  • ab 20 Jahren: einmal jährlich eine Genitaluntersuchung mit Abstrich (Pap-Abstrich) zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs
  • ab 25 Jahren: jährlicher Chlamydien-Test; eine Chlamydien-Infektion gehört zu den häufigsten sexuell übertragbaren Geschlechtskrankheiten und kann unbehandelt zu Unfruchtbarkeit und Frühgeburten führen.
  • ab 30 Jahren: einmal jährliches Abtasten der Brust und Anleitung zum Selbstabtasten
  • von 50 bis 69 Jahren: alle zwei Jahre Einladung zum Mammographie-Screening (Röntgen der Brust zur Früherkennung von Brustkrebs)

2. Zahnvorsorge und Zahnreinigung

Der Zahnarzt ist der Facharzt, den Sie zur Vorsorge am häufigsten besuchen sollten. Das Bundesministerium für Gesundheit empfiehlt, ab dem 18. Lebensjahr einmal im Halbjahr zur Zahnvorsorgeuntersuchung zu gehen. Dabei werden die Zähne und die Schleimhaut der Mundhöhle auf beispielsweise Rötungen oder Karies untersucht. Dazu zählen auch Veränderungen, die zu Mundhöhlenkrebs führen können.

Hals- und Beinbruch

Stars grüßen aus dem Krankenhaus

Caro Daur gibt Entwarnung: Die Influencerin musste nicht, wie viele Fans befürchteten, aufgrund von Corona das Krankenbett hüten. Anlass für ihren Krankenhausaufenthalt war eine Nierenbeckenentzündung, die zum Glück schnell wieder geheilt werden konnte. Bevor es für Caro heute zurück nach Hause geht, bedankt sie sich mit diesem Gruppenbild für die tolle Unterstützung beim gesamten Ärzte- und Pflegepersonal.
Oliver Pocher liegt mit einer Platzwunde im Krankenhaus
Autsch! Hat sich "Club der roten Bänder"-Star Timur Bartels etwa auf eine handfeste Auseinandersetzung eingelassen? Von wegen! Der Schauspieler grüßt seine Instagram-Follower aus dem Krankenhaus, wo er gerade erst operiert wurde. "Nasenscheidewand und chronische Sinusitis wurde operiert...", schreibt er unter das Bild, auf dem er noch ganz schön lädiert aussieht. Die Fans freuen sich trotzdem über das Lebenszeichen und schicken ihm viele virtuelle Genesungswünsche. Wir schließen uns an.
Britney Spears hat sich beim Tanzen den Fuß gebrochen und wird im Krankenhaus verarztet. Boyfriend Sam Ashari muntert sie mit mitfühlenden Worten und einem Pärchen-Selfie auf Instagram auf. Dass sich der Pop-Star nicht so leicht unterkriegen lässt, zeigt sie mit einer klaren Botschaft...

69

3. Gesundheits-Check-up beim Hausarzt

Viele gehen erst zum Hausarzt, wenn sie erkältet sind. Ein weiterer Besuch - für den sogenannten Gesundheits-Check-up - lohnt sich jedoch sehr. Denn durch die Vorsorgeuntersuchungen können Erkrankungen des Herzens und der Niere oder Typ 2-Diabetes früh erkannt und bekämpft werden.

Folgende Vorsorgeuntersuchungen gehören zum Check-up:

  • eine ausführliche Anamnese (Fragen zu eigenen und familiären Vorerkrankungen)
  • Überprüfung des Impfstatus
  • körperliche Untersuchung
  • Blutdruckmessung
  • gegebenenfalls Blutuntersuchung

Von 18 bis 34 Jahren zahlt die Krankenkasse eine Gesundheitsuntersuchung. Ab dem 35. Lebensjahr alle drei Jahre. Hier kommen jeweils eine Urin-, eine Blutuntersuchung (Gesamtcholesterin, LDL- und HDL-Cholesterin, Triglyceride) und die Messung des Nüchternblutzuckers hinzu.

4. Vorsorgeuntersuchung beim Hautarzt

Ab dem 35. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse alle zwei Jahre die Kosten für ein Hautkrebs-Screening. Die Vorsorgeuntersuchung für Frauen dient zur Früherkennung von schwarzen und weißen Hautkrebs. Dafür untersucht der Arzt oder die Ärztin den gesamten Körper auf Hautveränderungen und entfernt gegebenenfalls verdächtige Leberflecken. In manchen Arztpraxen kann diese Untersuchung mit dem Gesundheits-Check-up verbunden werden. In anderen Fällen übernimmt ein Hautarzt die Leistung.

5. Vorsorge durch Augenarztbesuch

Spätestens ab 40 Jahren raten Augenärzte, regelmäßige Vorsorgetermine wahrzunehmen. Hierbei wird das Auge und der Augenhintergrund untersucht und die Netzhaut sowie die Sehnerven beurteilt. Dadurch können ein Glaukom (grüner Star) oder Netzhautschäden durch Diabetes und Bluthochdruck frühzeitig erkannt und behandelt werden. Die Kosten für die Glaukomvorsorge (circa 20 Euro) übernimmt die Krankenkasse lediglich für Risikopatienten oder Diabetiker.

Auch der Sehtest sollte in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Spätestens dann, wenn die Schrift in der Ferne verschwimmt. Das können Sie bei einem Optiker oder einem Augenarzt durchführen lassen. Diese überprüfen die Sehschärfe der Augen und messen den Grad einer möglichen Kurz- oder Weitsichtigkeit. Die Untersuchung wird ebenfalls nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Kosten belaufen sich je nach Experte und Leistung auf circa zehn bis 35 Euro.

Gesundheitstipps

Fünf wirklich gute Ratschläge, um eine Grippe zu vermeiden!

Schutz gegen Grippe
Eine Grippeerkrankung kann Sie im schlimmsten Fall wochenlang aus der Bahn werfen - schützen Sie sich rechtzeitig!
©Gala

6. Impftermine einhalten

Schutzimpfungen zählen zu den wichtigsten vorbeugenden medizinischen Maßnahmen, um sich vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen. Alle zehn Jahre wird eine Auffrischung gegen Diphtherie, Tetanus sowie Keuchhusten empfohlen. Auch Personen, die in der Kindheit nur einmal gegen Masern geimpft wurden, sollten diese Impfung auffrischen lassen.

Ältere, immungeschwächte Personen oder Angehörige können sich unter anderem gegen Hepatitis A und B, Influenza (Grippe), Herpes zoster (Gürtelrose), Röteln oder Windpocken impfen lassen. Eine genaue Auflistung von Altersgruppen und weiteren Impfungen finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums.

Verwendete Quellen: Bundesministerium für Gesundheit, Verbraucherzentrale, Deutsche Aidshilfe 

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche