VG-Wort Pixel

Schlafgesundheit Diese Wandfarben sorgen für besseren Schlaf und gute Stimmung

Rosafarbenes Schlafzimmer: Diese Wandfarben sorgen für besseren Schlaf und gute Stimmung
© Antoha713 / Shutterstock
Unsere Schlafqualität hängt von vielen Faktoren ab – einer davon sind die Farben in unserem Schlafzimmer. Wir verraten Ihnen, welche Töne für guten Schlummer und beste Laune sorgen.

Wie stark Farben unsere Stimmung beeinflussen, spüren wir ständig im Alltag. Das hellgelbe Leuchten der Sonne hebt unsere Laune, während das trübe Grau in der dunklen Jahreszeit eher bedrückend wirkt. Einige Restaurants wählen sogar bestimmte Farben für ihr Interieur, die den Appetit anregen oder dafür sorgen, dass wir das Lokal nach dem Essen schnell wieder verlassen.

Und auch im womöglich wichtigsten Raum unseres Lebens spielen die Farbtöne eine wichtige Rolle: Wie wir unser Schlafzimmer gestalten, beeinflusst nicht nur die Qualität unseres Schlafs, sondern auch wie wir uns am nächsten Tag fühlen. 99 Prozent der Farbinformationen verarbeitet unser Gehirn unbewusst – deshalb sind die Farben in dem Raum, in dem wir schlafen, besonders wichtig.

Farbpsychologie: Mit diesen Farben schlafen Sie besser und heben Ihre Laune

1. Rosa für Gelassenheit + Erholung

Helle Rosatöne gehören zu den besten Farben für das Schlafzimmer, weil sie beruhigend und daher auch schlaffördernd wirken. In einer rosafarbenen Umgebung können wir uns sofort entspannen.

2. Blau für Ruhe + Sicherheit

Laut Farbexpert:innen gehört Blau ebenfalls zur Top-Auswahl für unsere Ruheräume. Blautöne wirken entspannend und beruhigend auf das Gehirn, wie eine Studie nachweisen konnte. Deshalb können wir in einem blauen Schlafzimmer nicht nur gut abschalten und einschlafen, sondern wachen im Idealfall auch erholt und glücklich auf.

3. Grün gegen Stress

Grün ist gleich Natur – so empfindet es unser Gehirn. Und dieses Signal sorgt dafür, dass wir schnell runterfahren und den Alltag hinter uns lassen können. Außerdem stehen Grüntöne für Balance, deshalb sind sie die perfekten Anti-Stress-Farben. Die gewählten Nuancen sollten nur nicht zu dunkel sein, weil sie sonst der Entspannung entgegenwirken könnten.

4. Beige + Braun für Gemütlichkeit

Braun und Beige gehören ebenfalls zu den Naturtönen, die unser Gehirn als sehr angenehm empfindet. Sie wirken einladend und gemütlich, deshalb sind sie perfekt für das Schlafzimmer. Aber auch hier sollten Sie darauf achten, dass die Töne nicht zu dunkel sind, um den erholsamen Schlaf nicht zu stören.

5. Gelb für gute Laune

Gleich vorweg: Um einen hyperaktiven Geist abzuschalten, ist Gelb eher nicht die richtige Farbe. Aber sie macht richtig gute Stimmung! Wenn Sie also Schlafprobleme haben, sollten Sie – wenn überhaupt – eine sehr zarte Nuance in Richtung Vanille wählen. Kommen Sie aber morgens schlecht aus dem Bett und sind möglicherweise ein richtiger Morgenmuffel, dann ist Gelb als Moodbooster perfekt für Sie!

Finger weg: Diese Farben sollten Sie im Schlafzimmer lieber vermeiden

In sehr dunklen und intensiven Farbtönen, also etwa Lila oder gar Schwarz, sollten Sie die Wände in Ihrem Schlafzimmer lieber nicht streichen. Denn diese Töne wirken eher anregend und können die Schlafqualität verschlechtern. Sehr grelle Farben wie Pink oder Orange sind ebenfalls keine gute Idee, denn in ihrer Umgebung können wir nur schlecht abschalten.

Besser schlafen: Das sollten Sie im Schlafzimmer noch beachten

Neben den optimalen Wand- und Dekofarben gibt es natürlich noch einige andere Dinge, die eine Rolle für guten Schlaf und entspannte Stimmung im Schlafzimmer spielen.

  • Unser Schlafzimmer sollten wir so ordentlich wie möglich halten. Denn wenn es in unserer Umgebung strukturiert und wenig chaotisch zugeht, fällt es auch unserem Geist leichter, Ruhe und Klarheit zu finden. Deshalb ist es ratsam, täglich das Bett zu machen und keine Kleidung herumliegen zu lassen.
  • Außerdem sollte der Raum für eine gute Schlafqualität nicht zu hell sein. Hier können Verdunklungsrollos und Rollläden unterstützen.
  • Auch zu warm sollte es im Schlafzimmer nicht sein. Expert:innen empfehlen maximal 18 Grad.
  • Und zu guter Letzt: Lassen Sie das Smartphone im Flur oder Wohnzimmer liegen! Denn unser Schlaf ist ruhiger und gesünder, wenn möglichst wenig elektronische Geräte im Schlafzimmer sind. Wenn Sie gar nicht auf Ihr Handy oder Tablet verzichten mögen, nutzen Sie es im Flugmodus, sodass Sie zumindest weniger Strahlung ausgesetzt sind.

Verwendete Quellen: oursleepguide.com, healthline.com, businssinsider.com

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken