VG-Wort Pixel

Studie zeigt Wer Kaffee trinkt, gibt mehr Geld aus

Frau mit Shoppingtüten und Kaffee: Wer Kaffee trinkt, gibt mehr Geld aus
© zadorozhna / Adobe Stock
Vor dem Einkaufen noch schnell einen Espresso trinken? Das sollten Sie möglicherweise lieber lassen. Denn laut einer Studie verleitet uns das Kaffeetrinken zu unnötigen Impulskäufen.

Wer kennt den Spruch nicht: Bloß nicht mit leerem Magen einkaufen gehen. Unsere Großeltern und Eltern waren sich nämlich sicher, dass wir dann mehr kaufen, als wenn wir gesättigt shoppen gehen. Ein internationales Forschungsteam hat allerdings herausgefunden, dass eine andere Angewohnheit uns eher dazu verleitet, mehr zu kaufen, nämlich Kaffeetrinken – genauer gesagt: das enthaltene Koffein.

Studie: Zusammenhang zwischen Konsumverhalten und Kaffeekonsum

Die Forschenden aus Frankreich, Spanien und den USA haben für ihre Studie in mehreren Geschäften einen Getränkestand eingerichtet, an dem sie Einkaufenden normalen Espresso, entkoffeinierten Kaffee sowie Wasser angeboten haben. In einem zweiten Versuchsaufbau luden die Wissenschaftler:innen die Teilnehmenden in einem Café zu einem (Heiß-)Getränk ein. Insgesamt nahmen mehr als 300 Menschen teil.

Das Ergebnis der Studie: Wer vor dem Einkaufen ein Getränk mit Koffein zu sich genommen hatte, gab anschließend mehr Geld aus. Aber damit war es nicht getan, denn unter den Produkten, die im Warenkorb landeten, waren mehr "hedonistische" Dinge, also solche, die eher der Unterhaltung dienen und nicht unbedingt notwendig sind.

Dieser Effekt war allerdings bei Menschen geringer, die regelmäßig Koffein zu sich nehmen, die also mehr als zwei Tassen Kaffee pro Tag trinken. Da sie dadurch eine höhere Koffeintoleranz haben, schien ihr Kaufverhalten von dem Prä-Shopping-Espresso nicht allzu stark beeinflusst zu werden.

Lieber vor dem Einkaufen keinen Kaffee trinken

"Koffein ist eine starke Stimulanz, die Dopamin im Gehirn freisetzt", so Dipayan Biwas, Leitautor der Studie und Marketingforscher. Es wirke anregend auf Körper und Geist und könne so die Impulsivität fördern und die Selbstkontrolle verringern. "Deshalb führt Koffeinkonsum offenbar zu einer erhöhten Kaufimpulsivität, die sich durch mehr Käufe und höhere Ausgaben bemerkbar macht."

Wer also nicht zu viel Geld ausgeben und Impulskäufe vermeiden möchte, sollte vor der nächsten Einkaufstour besser keinen Kaffee oder (schwarzen) Tee trinken – oder die eigene Koffeintoleranz erhöhen.

Verwendete Quellen: sciencedaily.com, spektrum.de, Journal of Marketing

mbl Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken