Hustenreiz stillen: 7 Hausmittel gegen Husten

Die richtigen Hausmittel können Husten deutlich lindern. Welche Mittel haben sich im Kampf gegen den lästigen Hustenreiz bewährt? Hier kommen unsere Top 7


Hausmittel gegen Husten: Zwiebelsirup ist ein hilfreicher Begleiter in der Erkältungszeit

Bevor Sie bei Husten zu Medikamenten greifen, hat es sich als sinnvoll erwiesen, schonende Hausmittel auszuprobieren. Diese Tipps unserer Großmütter tragen zu einer Linderung des lästigen Erkältungssymptoms bei!

Ratgeber

Erkältung – Symptome, Verlauf, Behandlung

Die typischen Symptome einer Erkältung sind vor allem Schnupfen und eine verstopfte Nase

Welche Hausmittel gegen Husten helfen?

1. Kartoffelwickel

Warme Wickel wirken krampf- und hustenlösend. Sie führen dem Körper Wärme zu, fördern die Durchblutung und unterstützen so den natürlichen Heilungsprozess.

Anwendung: Drei mittelgroße Kartoffeln kochen und zerdrücken. Drei bis fünf Minuten abkühlen lassen. Den pürierten Kartoffelbrei auf einem sauberen Geschirrtuch verteilen. Den Kartoffelwickel entweder um den Hals oder auf die freie Brust legen. Den warmen Wickel mit einem Schal oder Tuch fixieren. Mindestens eine 15-minütige Ruhepause einlegen. Kartoffelwickel erst entfernen, wenn er abgekühlt ist. Wie oft? Mindestens einmal täglich.

2. Zwiebelsirup

Die in der Zwiebel enthaltenen Antioxidantien (Zellschützer), Sulfide (Schwefelverbindungen) und Flavonoide (Pflanzenstoffe) bewirken, dass sich festsitzender Schleim bei hartnäckigem Husten besser löst und abgehustet werden kann.

Zubereitung: Ein bis zwei Zwiebeln schälen und klein würfeln. Zwiebelstücke und 125 Gramm Zucker mit 125 Milliliter Wasser in einem Topf aufkochen, von der Herdplatte nehmen. Sud durch ein Küchentuch abseihen, in ein Schraubglas schütten. Das Glas verschließen und mindestens zwei Stunden ziehen lassen. Dosierung: Ein bis zwei Esslöffel Zwiebelsirup täglich.

Halsweh natürlich behandeln

7 Hausmittel gegen Halsschmerzen

Honig – ein wirksames Hausmittel gegen Halsschmerzen

Hausmittel: Was hilft gegen Husten?

3. Tee

Die Liste aller Teesorten gegen Husten ist lang. Zu den beliebtesten Heilpflanzen gegen Husten gehören:

  • Spitzwegerich

Die Heilpflanze ist voll von Schleimstoffen, die Husten lindern. Zwei Teelöffel geschnittenen und getrockneten Spitzwegerich in 250 Milliliter kochendes Wasser geben. Nach Belieben mit Honig süßen. Bei Husten sollten drei Tassen täglich eingenommen werden.

  • Anis

Anis wirkt entkrampfend und schleimlösend. Für eine Tasse Anistee genügen eineinhalb Gramm Anis (ein halber Esslöffel) oder zwei Teelöffel gemahlene Anissamen. Genießen Sie täglich zwei Tassen.

  • Thymian

Im Thymian steckt ein ätherisches Öl, das dafür sorgt, dass Schleim in den Atemwegen gelöst und abtransportiert weird. Der Husten wird gelockert. Ein bis zwei Teelöffel getrocknetes Thymiankraut mit circa 250 Milliliter heißem Wasser übergießen. Bei akutem Husten können drei bis vier Tassen am Tag getrunken werden.

Thymian-Tee lindert Husten besonders sanft und wirksam

  • Ingwertee

Die Knolle enthält ein ätherisches Öl, das eine antientzündliche und schleimlösende Wirkung hat. Ein drei bis fünf Zentimeter großes Stück Ingwer abschneiden und in dünne Scheiben zerteilen. Den Ingwer in eine Tasse geben und mit 250 Milliliter heißem Wasser übergießen. Dreimal täglich trinken.

4. Heiße Milch mit Honig

Honigmilch – ein besonders leckeres Hausmittel gegen Husten

Honig ist ein echter Viren-Killer. Darüber hinaus lindert er gereizte Schleimhäute. Die Milch steigert die Schleimproduktion und kann zur Lösung des Hustens beitragen. Anwendung: Einen Löffel Honig in eine Tasse warme Milch einrühren. Besonders nützlich, wenn die Honigmilch morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Zubettgehen getrunken wird.

5. Wirsing-Wickel

Das im Wirsing enthaltene Senföl Sulforaphan macht den Kohl zu einem natürlichen Antibiotikum. Anwendung: Wirsingblätter auf ein Leintuch legen und mit einem Nudelholz plätten, bis Saft austritt. Die Blätter auf der Brust verteilen, mit dem Leintuch abdecken und mit einem Schal fixieren. Lassen Sie die die Wirsingwickel etwa eine Stunde wirken.

6. Rettichsaft

Die Dämpfe des Rettichs regen unser Immunsystem sofort an. Anwendung: Schwarzen Rettich kegelförmig aushöhlen und mit braunem Zucker (oder Kandiszucker) füllen. Die gefüllte Rübe mehrere Stunden lang auf einem Teller ziehen lassen. Den süß-scharfen Sirup durch ein Loch in der Unterseite des Rettichs tropfen lassen, in einem Glas auffangen. Bei verschleimtem Husten zwei bis dreimal täglich anwenden.

7. Inhalieren

Eine Inhalation kann bei Husten oftmals Linderung verschaffen. Ätherische Öle oder Heilkräuter, die durch Mund und Nase eingeatmet werden, bekämpfen den Sekretstau in den Bronchien. Der Wasserdampf und die Öle oder Heilpflanzen verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Anwendung: Ätherische Öle wie zum Beispiel Pfefferminzöl oder Eukalyptusöl werden dem heißen Wasser tropfenweise zugesetzt. Wer lieber auf pure Heilpflanzen setzt, nimmt eine Handvoll getrocknete Kräuter wie zum Beispiel Minzblätter und Thymiankraut und übergießt diese mit dem heißen Wasser.

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen, weshalb wir Ihnen dringend ans Herz legen, einen Spezialisten aufzusuchen. Gute Besserung wünscht Ihr GALA.de-Team.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche