VG-Wort Pixel

AstraZeneca WHO empfiehlt Fortsetzung der Impfungen

Die WHO empfiehlt den Impfstoff von AstraZeneca weiterhin.
Die WHO empfiehlt den Impfstoff von AstraZeneca weiterhin.
© Juan Roballo / Shutterstock.com
Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt vorerst weiter den Einsatz des AstraZeneca-Impfstoffs. Die Vorteile würden die Risiken überwiegen.

Die Vorteile überwiegen weiterhin die Risiken: Zu diesem Urteil kommt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Das teilte die WHO am Mittwoch (17.03) in einem Statement mit. Mehrere Länder hatten die Corona-Impfungen mit dem Vakzin in den vergangenen Tagen gestoppt. Anlass für die Aussetzung waren Berichte über die Bildung von Blutgerinnseln nach den Impfungen.

Bislang, so heißt es weiter, sei kein direkter Zusammenhang zwischen den Impfungen und den Thrombosen belegt. Venöse Thromboembolien seien weltweit immerhin die dritthäufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dennoch prüfe die WHO die neuesten Sicherheitsdaten zu dem Präparat des britische-schwedischen Herstellers. Sobald die Untersuchung abgeschlossen sei, werde die WHO die Ergebnisse sofort bekannt geben.

Warten auf Empfehlung der EMA

Deutschland hatte die Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff am Montag (15.03) vorsorglich ausgesetzt. Damit folgte das Bundesgesundheitsministerium der Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts. Bislang gibt es sieben Fälle von Thrombosen der Hirnvenen bei bislang 1,6 Millionen Erstimpfungen mit AstraZeneca in Deutschland.

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft ebenso wie die WHO derzeit, ob es einen kausalen Zusammenhang zwischen Impfung und Blutgerinnseln gibt. Die Ergebnisse sollen am Donnerstag bekannt gegeben werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat bereits angekündigt, dieser Empfehlung folgen zu wollen.

SpotOnNews

Gala entdecken