Mach dich lang!: Alles über den neuen Work-out-Trend "Assisted stretching" 

"Assisted stretching" ist ein neuer Trend aus den USA. Warum sich gerade Büro-Menschen unter Anleitung dehnen sollten 

Neuer Work-out-Trend aus den USA: "Assisted stretching"

Wenn Stretching eine Rolle im Film hätte, dann wohl eine eher kleine, unbedeutende. Und selbst die wird, wenn es blöd läuft, auch noch rausgeschnitten.

"Assisted stretching" löst Verspannungen

Denn, seien wir mal ehrlich: Wer von uns dehnt sich ausgiebig beim Laufen und Work-out im Fitnessstudio oder sogar zwischendurch im Büro? Das Problem: Ohne regelmäßiges Strecken verkürzen sich die Muskeln, die Beweglichkeit lässt nach, und unser Blut kann nicht richtig zirkulieren. Das führt zu fehlender Energie und schlechter Laune. Aus gutem Grund boomen also in den USA, aber nicht nur da, Studios, in denen sich alles ums Dehnen dreht – und ums gedehnt werden. "Assisted stretching" nennt sich das dann. Speziell ausgebildete Trainer helfen, Verspannungen zu lösen, die zum Beispiel durch zu viel Arbeiten vor einem Bildschirm entstehen. Aber auch dabei, Verletzungen auszukurieren oder für einen Wettkampf fit zu werden.

Das Dehnen ähnelt einer Massage

"Assisted Stretching" ist einer Massage nicht unähnlich. Dabei drehen die Trainer ganz gezielt Gliedmaßen und Gelenke, wenn nötig in einer bis zu 75-minütigen Session, in der sie sich vom Knöchel bis zum Hals vorarbeiten. Stretchen mit einem Coach hat zwei Vorteile: Zum einen natürlich dessen Erfahrung und Expertise. Zum anderen kann man dabei das Dehnen – wie eine Massage – genießen und bleibt so eher am Ball, als wenn man es für sich allein probiert. Ohne helfende Hände geht’s natürlich auch. Es ist nur wichtig zu wissen, was man genau tut. Und auch wann. Denn oft besteht schon Unklarheit darüber, ob man sich besser vor oder nach dem Aufwärmen, nach dem Work-out oder zwischendurch dehnen sollte.

Regelmäßiges Stretchen stärkt die Muskeln

Die Antwort: Das ist von der Sportart abhängig. Glücklicherweise werden auch bei uns inzwischen fast überall Kurse angeboten, in denen man genau das lernt. Und auch bei Yoga und Pilates geht es ja darum, die Muskeln schön in die Länge zu ziehen. Denn: Wird ein Muskel regelmäßig gedehnt, hat er mehr Kraft, ist ausdauernder und stabiler. Höchste Zeit also, dass in unserem persönlichen Fitness-Film nicht nur Cardio- und Krafttraining die Hauptrollen spielen.

Stars + Sport

Nicht ohne meine Yogamatte

Sportskanone Alessandra Ambrosio macht sich im sonnigen Los Angeles auf dem Weg zum Pilates. Selbst beim Sport schaut das Model stylisch aus. Zu ihrem grünen Zweiteiler, trägt das Model eine pinke Yogamatte. 
Meghan Markle ist in Toronto unterwegs. Immer mit dabei: ihre Yoga-Matte. Die schöne Freundin von Prinz Harry macht bereits seit ihrem siebten Lebensjahr Yoga, da ihre Mutter die beliebte Sportart unterrichtet. Kein Wunder, dass man die schöne Schauspielerin fast täglich mit einer Fitness-Matte unter dem Arm zu Gesicht bekommt. 
Yoga-Matte passt immer! Ob Meghan ihr Sport-Outfit wohl in ihrer Leder-Handtasche untergebracht hat? 
Charlize Theron schwört auf Yoga. Hier verläßt sie gerade ein Studio in Los Angeles.

29

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche