Allergieauslöser: Allergene - welche Arten gibt es?

Allergene sind bestimmte Substanzen, die Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen können. Welche es gibt und wie sie unterteilt werden

Nahrungsmittel wie Milch und Eier sind mögliche Allergene

Allergene sind Eiweißstoffe (Proteine), die bei empfindlichen Menschen eine Allergie hervorrufen können. Jeder Eiweißstoff kann theoretisch zum Allergen werden. Normalerweise lösen Proteine in einem Nicht-Allergiker eine harmlose Immunantwort aus. Wird ein Eiweißstoff hingegen vom Immunsystem als gefährlich eingestuft und ruft infolge dessen eine allergische Reaktion hervor, spricht man von einem Allergen (auch Antigen).

Allergische Reaktion

Was passiert bei einer Allergie?

Eine allergische Reaktion kann sich durch gerötete und tränende Augen zeigen

Welche Allergene gibt es?

Je nach Art und Weise, wie sich die Allergieauslöser einen Weg in den Organismus bahnen, unterscheiden Mediziner Inhalationsallergene, Injektionsallergene, Nahrungsmittelallergene und Kontaktallergene.

Allergene-Liste

Die nachfolgende Allergene-Liste erfasst alle Hauptallergengruppen im Überblick:

InhalationsallergeneNahrungsmittelallergeneInjektionsallergieKontaktallergene
PollenGlutenInsektengiftSchmuck
HausstaubmilbenLaktose Medikamente
TierhaareMilcheiweiß Kosmetika und Duftstoffe
SchimmelpilzeHühnerei Desinfektionsmittel
 Soja  
 Erdnüsse  
 Fisch  
 Krebstiere  
 Schalenfrüchte  
 Weichtiere  
 Lupine  
 Sesam  
 Senf  
 Schwefeldioxid  
 Sellerie  

Allergietest-Verfahren

Allergietest - bin ich allergisch?

Der Pricktest ist der gängigste Allergietest zur Prüfung eines Allergieverdachts
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche