VG-Wort Pixel

Geschichte hinter dem Kult Elsa Perettis Bone Cuff

Elsa Peretti designte die Bone Cuffs in den Siebziger Jahren
Elsa Peretti designte die Bone Cuffs in den Siebziger Jahren
© PR
Visionärin, Revoluzzerin, Schmuckliebhaberin: Elsa Perettis Tod lässt die Luxuswelt in Trauer zurück. Wir werfen einen Blick in die Vergangenheit auf die legendärsten Designs der italienischen Designerin – insbesondere auf ihren legendären Bone Cuff.

Wie beschreibt man eine Frau, die laut ihren Kollegen eine komplette Ära des Designs geprägt hat? Elsa Peretti war Visionärin, Revoluzzerin, Model, Jetset-Liebling und Schmuckdesignerin. Wie kaum ein anderer Designer hat sie ihre Erfolgsgeschichte mit der des Hauses Tiffany verwoben.

Geboren und aufgewachsen in Italien zeichnete sich schnell ab, dass das gemütliche Land im Süden Europas zu klein für die betuchte Erbin und Revoluzzerin Elsa werden würde. Sie studierte Innenarchitektur, schaffte den Sprung ins Modelbusiness und etablierte sich in New York und Barcelona. Eine langjährige, enge Freundschaft und berufliche Partnerschaft mit Halston mündete in ikonischen Designs, die seit ihrem Einstieg 1974 aus dem Sortiment des Edeljuweliers nicht mehr wegzudenken sind.

Designerin Elsa Peretti vor dem New Yorker Store von Tiffany
Designerin Elsa Peretti vor dem New Yorker Store von Tiffany
© Getty Images

Elsa Peretti: Partygirl und Schmuckvisionärin

Bottle, Open Heart, Bean Design und natürlich die Bone Cuffs zählen zu den Verkaufsschlagern des Hauses. Perettis organische Ästhetik traf den Puls der Zeit, ihr exzessiver und glamouröser Lebensstil sorgte zusätzlich für gern gesehene Publicity. Angeblich, so sagt man, haben schon in den wilden Siebzigern zahlreiche Stars winzige Kokaintütchen in ihren "Bottle"-Anhängern untergebracht. Ob das stimmt? Wer weiß!

Statt teurer Diamanten setzte Elsa Peretti bei ihrem bekanntesten Design, den Bone Armreifen, auf perfekt ausbalanciertes Design, das sich völlig natürlich an den Körper schmiegt. Der Legende nach verdankt die Modewelt dieses Symbol des Female Empowerment der Tatsache, dass die kleine Elsa als Kind mit ihrem Kindermädchen eine nahe gelegene Krypta in Rom besuchte und dort mit Vorliebe ein paar Knochen mitgehen ließ. Ärger gab es von der Mutter, Weltruhm später von begeisterten Anhängerinnen rund um den Globus. "Ich möchte Dingen keinen Status verleihen. Sondern Schönheit einen Preis", sagte sie einmal.

Die 1940 geborene Designerin verstarb am 18. März 2021 im Alter von 80 Jahren in Spanien. Wir werden sie vermissen – nicht nur, aber auch für ihre legendären Schmuckdesigns bei Tiffany.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken