VG-Wort Pixel

Viele Betroffene ahnen nichts Eine von 200 Frauen hat eine Doppelvagina

Die Diagnose einer doppelten Vagina überrascht viele Frauen.
Die Diagnose einer doppelten Vagina überrascht viele Frauen.
© Shutterstock
Der menschliche Körper ist immer für eine Überraschung gut. Das dachte sich wohl auch Maddie Schueller, als ihr Frauenarzt eine doppelte Vagina diagnostizierte 

Wer sich denkt, dass es sich bei Maddie Schuellers zweifachem Geschlechtsorgan um eine Seltenheit handelt, liegt falsch. Äußerlich ist sie nämlich nicht sichtbar. Oft wird Uterus didelphys - so der medizinische Ausdruck- nie diagnostiziert und so kam auch die 21-jährige Amerikanerin ihren körperlichen Umständen erst später auf die Schliche. 

Ihre Periode verwunderte sie

Als Schueller als junges Mädchen zum ersten Mal ihre Regel bekam, war sie wie viele ihrer Freundinnen zunächst etwas verdutzt. Aber ihr Körper ging nicht nur durch eine gewaltige Veränderung, sondern eine weitere Tatsache löste Verunsicherung in ihr aus: "Als ich zwölf oder 13 war, hatte ich meine erste Periode. Ich konnte keine Tampons benutzen, weil es trotzdem geblutet hat." Gegenüber "Unilad" erklärt die Frau aus Wisconsin, dass sie damals zum ersten Mal eine Trennwand in ihrer Scheide bemerkte. 

Viele Frauen wissen nichts von ihrer Doppelvagina

Zu einem Ultraschallbild sei es allerdings erst Jahre später gekommen. "Wissen Sie, dass Sie zwei Uteri haben?", sollen die Ärzte Schueller gefragt haben und lösten Entsetzen in ihr aus. Dieses Phänomen ist keine Seltenheit, bestätigte auch Prof. Volker Ragosch von der Asklepios Klinik in Hamburg-Altona. Gegenüber "Bild" erklärte er, dass in Deutschland etwa 0,5 Prozent der Frauen betroffen seien. Hochgerechnet wäre es also eine von 200 Frauen.

Sex mit einer doppelten Vagina

Die Doppelung im Unterleib hat, abgesehen von den Regelschmerzen, kaum Nebenwirkungen. 
Die Doppelung im Unterleib hat, abgesehen von den Regelschmerzen, kaum Nebenwirkungen. 
© Shutterstock

Im Fall von Maddie Schueller ist die linke Vagina kleiner, als die rechte. Diese Gegebenheit hatte auch Auswirkungen auf ihr Sexleben: "Weil sie weiter war, versuchten mein Mann und ich es immer mit der rechten Vagina. Das war zwar einfacher, aber schmerzhaft", teilte sie dem Magazin mit. Die Reibung an der Wand, die ihre zwei Vaginas trennte, löse ein unangenehmes Brennen aus. Das war auch der Grund, warum Schueller sich die Wand operativ entfernen ließ. Heute hat sie keinerlei Probleme mehr. 
Dass Geschlechtsverkehr mit einer doppelten Vagina aber solche Schmerzen mit sich bringen, ist kein Muss. So berichtet eine "Reddit"-Userin, die anonym bleiben möchte, dass sie im Bett den selben Spaß wie andere Frauen habe. Eine der Vaginas reagiere dabei lustvoller auf Berührungen. 

Wird man zwei Mal entjungfert? 

Die ihr am häufigsten gestellte Frage sei, ob sie auch auf beiden Seiten entjungfert wurde. Aber das Jungfernhäutchen sitzt am Scheideneingang. Frauen mit dieser Anomalie besitzen also auch nur ein Hymen und können demnach auch nur ein Mal entjungfert werden. Für Mediziner ist das ein weiterer Grund, warum viele Patientinnen die Doppelbildung ihres Geschlechtsorgans nicht bemerken. 

Wie wirkt sich eine Doppelvagina auf eine Schwangerschaft aus? 

So blieb es auch bei einer Frau aus Bad Oeynhausen lange unerkannt, bis sie sich eine Spirale einsetzen ließ. Vor dem Einsetzen des Verhütungsmittels wurden die vorgeschriebenen Untersuchungen gemacht. Allerdings wurde die körperliche Besonderheit dabei nicht bemerkt und die Patientin wurde später trotz Spirale schwanger. Sie verlangte daraufhin 5.000 Euro Schmerzensgeld, doch der Richterin zufolge traf die angeklagte Medizinerin keine Schuld, zudem die doppelte Vagina auch von anderen Gynäkologen in früheren Untersuchungen nicht festgestellt wurde. 
Bei der Verhütung sei dies also zu beachten. Im Falle einer Schwangerschaft könnte der verengte Scheidenkanal ein Problem werden. Daher raten Mediziner meistens per Kaiserschnitt zu entbinden.

Viele Betroffene ahnen nichts: Eine von 200 Frauen hat eine Doppelvagina
reb Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken