Zuckersüße Ultraschallbilder: Zwillinge boxen und rangeln im Mutterleib

Dass es zwischen Zwillingen mal zu kleinen Rangeleien kommt, ist kein Geheimnis. Bei einem Zwillingspärchen aus China gingen die schon im Mutterleib los. Festgehalten auf zuckersüßen Ultraschallbildern

Schon im Mutterleib rangelten die Zwillinge miteinander (Symbolbild)

Sie kämpfen, sie boxen und sie vertragen sich wieder, kuscheln sogar – die Ultraschall-Aufnahmen, die ein werdender Vater in der chinesischen Stadt Yinchuan von seinen Zwillingen bei Facebook gepostet hat, sind einfach nur beeindruckend. Darauf zu sehen: zwei Babys, die im Mutterleib so einige Kämpfe miteinander austragen.

Eine besondere Zwillingsschwangerschaft

Ende letzten Jahres war die im vierten Monat schwangere Frau zu einem Termin bei ihrem Frauenarzt, um per Ultraschall kontrollieren zu lassen, wie es den beiden Babys in ihrem Bauch geht. Die Besonderheit ihrer Schwangerschaft: die Frau war mit sogenannten monochorionische-monoamniotische oder auch Mono-Mono-Zwillingen schwanger. Bei dieser Form der Mehrlingsschwangerschaft wachsen die Embryonen in derselben Fruchtblase heran, teilen sich eine Plazenta. Besonders gefährlich ist diese Form der Zwillingsschwangerschaft, weil sich die Babys in den Nabelschnüren verheddern können. Nur 50 Prozent der Babys schaffen es bis zur 26. Schwangerschaftswoche. 

Die kämpfen Zwillinge blieben nicht unbeobachtet

Bei den Zwillingen in China war aber direkt klar: Ihnen geht es gut. Sogar sehr gut!

Wirbelwinde im Mini-Format

Auf den Ultraschallbildern zeigten sich die beiden Zwillings-Mädchen von ihrer wilden Seite. Sie boxten, sie rangelten miteinander, alles per Ultraschall auf Bildern und sogar als Video festgehalten. "Es sah aus, als würden sie ein paar Runden miteinander boxen", erklärte ihr Vater Tao gegenüber einer chinesischen Lokalzeitung. Das Video der süßen Minis machte im Internet schnell die Runde, hat mittlerweile mehrere Millionen Likes bekommen. 

Problemschwangerschaft mit gutem Ausgang

Auch ein Happy End hat die Geschichte: Am 8. April sind die beiden Mädchen per Kaiserschnitt geboren worden. Nach 32 Wochen wurden die beiden auf die Welt geholt, nachdem sich tatsächlich die Nabelschnüre miteinander verknotet hatten. Sie haben die Spitznamen "Cherry" und "Strawberry" bekommen, weil sie so süß seien.

Verwendete Quelle: Daily Mail

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche