Achtung: Zecken verbreiten neue Infektion in Norddeutschland

Ein Zeckenbiss kann sehr gefährlich werden und sollte deshalb nicht unterschätzt werden

Zecken können Infektionen übertragen

Obwohl sie so klein sind, können Zecken zu einer richtigen Gefahr werden. Die Temperaturen werden milder und damit erwacht auch die Natur wieder zu neuem Leben. Gerade Zecken brauchen nur wenige Plusgrade um aktiv zu werden.

Infektionsrisiko steigt 

Damit steigt auch das Risiko durch Zeckenbisse, die im schlimmsten Fall gesundheitliche Schäden anrichten können. Mit der Zeit haben sich die Risikogebiete vom Süden Deutschlands auch deutlich in den nördlichen Raum ausgebreitet. Es sind vhauptsächlich zwei Krankheiten, die hier bei uns im Land von einer Zecke übertragen werden können: Lyme-Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME).

Lyme-Borreliose

Diese Krankheit wird durch Bakterien verursacht und kommt in ganz Deutschland vor. Ein drittel aller Zecken ist davon befallen und nach Schätzungen gibt es mehrere zehntausend Neuerkrankungen pro Jahr. Ein deutliches Symptom der Lyme-Borreliose ist eine ringförmige Rötung, die sich an der Stichstelle langsam ausbreitet. In einigen Fällen kann sie allerdings auch ausbleiben. Im weiteren Verlauf kann es zu Nervenschmerzen, Lähmungen, einer Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten aber auch des Rückenmarks und der peripheren Nerven kommen. Auch Gelenkbeschwerden und Hautveränderungen können die Folge sein. Die Krankheit sollte so schnell wie möglich behandelt werden, das wird in der Regel mit Antibiotika gemacht. 

FSME breitet sich aus

Die Ansteckung mit Frühsommer-Meningoenzephalitis ist nicht so häufig wie die Borreliose, trotzdem nicht minder gefährlich. Bisher war sie auf den südlichen Teil Deutschlands beschränkt, breitet sich aber neuesten Statistiken zufolge vermehrt im Norden aus. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 500 Fälle von FSME gemeldet, mehr als in all den Jahren zuvor. Eine FSME-Infektion äußert sich meist mit grippeähnlichen Symptomen und kann zu einer Entzündung im Gehirn, der Hirnhaut und des Rückenmarks führen. Im Gegensatz zur Lyme-Borreliose kann man sich gegen diese Krankheit impfen lassen.

Neue Strategien gegen Zecken

Mit moderner Technik will man zukünftig durch Zecken gefährdete Regionen ausfindig machen. Anhand gesammelter Daten sollen mit Computermodellen Prognosen dazu erstellt werden, in welchen Gebieten die Gefahr besonders hoch ist. Dazu werden auch Klimadaten und der Pflanzenwuchs berücksichtigt und erfasst.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche