Frauenpower: Wichtige Message - Darum sind diese neuen Barbies ganz besonders

Pünktlich zum Weltfrauentag hat sich der Spielehersteller Mattel etwas Besonderes ausgedacht und ehrt mit einer neuen Barbie-Kollektion berühmte Frauen

Die neuen Shero-Barbies

Zuletzt hatte das Unternhemen Mattel für Aufsehen gesorgt, als sie Ende 2017 die amerikanische Säbelfechterin Ibithaj Muhammed als Barbie auf den Markt brachte. Diese Puppe war die erste Barbie mit einem Kopftuch und ein starkes Zeichen. Zum Weltfrauentag legen sie nun noch einen oben drauf. 

Frauenpower

Unter dem Motto "Inspiring Women" (übersetzt "inspirierende Frauen") kreierte Barbie 17 neue Puppen, die große Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen darstellen. Unter ihnen ist auch die deutsch-iranische Modedesignerin , die als Kind aus dem Iran flüchtete und heute mit ihrem Label "Lala Berlin" aus der Modewelt nicht wegzudenken ist. Sie ist damit auch gleichzeitig die Erste aus Deutschland überhaupt, die im Rahmen der Kampagne "Shero" von Mattel mit einem Barbie-Abbild von sich geehrt wird.  

Leyla Piedayesh

Deutsche Designerin bekommt eigene Barbie

08.03.2018

Leyla Piedayesh mit ihrer Barbie-Puppe zum Weltfrauentag


Vorbild für Mädchen und Frauen

Mattel verfolgt damit einen ganz besonderen Gedanken: "Im Rahmen des 2015 eingeführten "Shero"-Programms ("Shero" - deutsch: "Heldinnen") erweist Barbie-Heldinnen mit einer einzigartigen, ihnen nachempfundenen Puppe die höchste Ehre, und würdigt ihren Beitrag, wenn es darum geht, Mädchen auf der ganzen Welt neue Möglichkeiten zu eröffnen. [...] Barbie ist sehr stolz Leyla Piedayesh, die selbst Mutter einer Tochter ist, als Vorbild zu ehren und damit Mädchen sowie junge Frauen zu ermutigen, all ihre Träume zu verwirklichen – welche auch immer das sein mögen".

Unikate

Neben Leyla Piedayesh werden auch noch 13 weitere Frauen mit einer Barbie von sich selbst ausgezeichnet, wie zum Beispiel Bindi Irwin. Sie ist heute eine bekannte und erfolgreiche Umweltaktivistin und Tochter des als "The Crocodile Hunter" bekanntgewordenen Abenteurers Steve Irwin.

Zu kaufen gibt es diese besonderen Barbies der besagten 14 Frauen aber leider nicht. Die Preisträgerinnen bekommen ihr Unikat ganz persönlich überreicht. 

"Mädchen haben mit Barbie schon immer die Möglichkeit gehabt sich in verschiedene Berufe zu versetzten, deshalb freuen wir uns nun sehr reale Vorbilder als “Sheroes” in den Fokus zu stellen, um Mädchen daran zu erinnern, dass sie alles sein können was sie sich erträumen.", erklärt Lisa McKnight, Senior Vice President und Genral Managerin bei Barbie und zeigt sich damit stolz auf das Projekt, das bereits 2015 startete.

Diese Puppen kommen auf den Markt

Zu den 14 modernen Frauen-Vorbildern kommen auch noch drei historische Persönlichkeiten dazu. Sie werden ab Herbst auch in den Läden zu finden sein. Es handelt sich dabei um die amerikanische Flugpilotin Amelia Earhart, die mexikanische Malerin und Katherine Johnson, damals eine herausragende Mathematikerin bei der NASA.

Mattel setzt damit ein wichtiges Zeichen für starke Frauen und wir können nur hoffen, dass viele Mädchen solchen großen weiblichen Vorbildern folgen werden. 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche