VG-Wort Pixel

Das letzte Weihnachtsfest Weihnachtsmann besucht todkranken Jungen

Santa und Miles
Santa und Miles
© facebook.com/projectsecretsleigh
Der 2-Jährige Miles Agnew aus Salt Lake City hat wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben, umso schöner ist es, dass er nun im Kinderhospiz ganz besonderen Besuch bekam

Miles leidet seit seiner Geburt an Kinderlähmung, einer Sehstörung und einer Nahrungs-Unverträglichkeit und hat dazu auch noch Epilepsie und Mikrozephalie, das heißt einen zu kleinen Kopf für seinen Körper. Als er drei Monate alt wurde, adoptierte ihn die Agnew Familie, die selbst bereits schon zwei Kinder verloren hatten. 

Zustand verschlechterte sich rapide

Der Junge ist bereits seit einigen Monaten im Hospiz, doch sein Zustand verschlechterte sich auf einmal rapide. Seine Mutter Michelle Agnew berichtete gegenüber "ABC News": "Letzte Woche ist sein kleiner Körper in einen Schockzustand geraten. Wir wissen nicht, was passiert ist."

Erinnerungen schaffen

Weil es für ihn wahrscheinlich das letzte Weihnachten seines Lebens sein wird, wandte sich Michelle an das "Secret Sleigh"-Projekt. Gründerin Sarah Porillo ist selbst Mutter einer schwerkranken Tochter und gründete die Initiative vor drei Jahren. Sie weiß, wie wichtig es ist, gemeinsame Erinnerungen zu schaffen und möchte, dass auch kranke Kinder den Weihnachtszauber erleben können. So zum Beispiel auch Miles. "Vielleicht denken einige, er hat das gar nicht mitbekommen oder nicht wahrgenommen, aber selbst mit seinen geschlossenen Augen hat sein Herz den Moment der Magie gefühlt." 

Die Zeit drängte

Miles Familie wurde von dem Santa-Besuch vollkommen überrascht. Alle hatten nicht mehr daran geglaubt, dass es zeitlich noch zu schaffen wäre. Auch der Weihnachtsmann selbst, gemimt von Jerry Bodliy, war tief berührt von der Geschichte des Jungen. "Ich war sprachlos vor Rührung und hatte Tränen in den Augen. Dafür hat die Familie nun diese Erinnerung."

lbu Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken