VG-Wort Pixel

Wasser in Flaschen Ist es unbegrenzt haltbar?

Elixier des Lebens! 
Elixier des Lebens! 
© Getty Images
Abgefülltes Wasser hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum - doch was muss beachtet werden, wenn dieses überschritten ist? 

Mindestens 1,5 Liter Wasser soll ein erwachsener Mensch täglich zu sich nehmen. In Deutschland genießen wir die Möglichkeit, sorgenfrei Leitungswasser trinken zu können. Außerdem gibt es in jedem Supermarkt und Discounter eine riesige Auswahl an Wasser - über 500 Mineral- und 35 Heilwässer stehen dem Kunden hierzulande zur Verfügung, abgefüllt in Glas- und PET-Flaschen. Doch wie ist es eigentlich mit der Haltbarkeit von Wasser?

Die gute Nachricht

Grundsätzlich ist die Regelung in Deutschland folgenede: In Glasflaschen abgefülltes Wasser hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum von zwei Jahren. In PET-Flaschen abgefülltes Wasser ein Mindesthaltbarkeitsdatum von einem Jahr. Sollten Sie aus irgendeinem Grund Wasser so lange lagern, dass das Mindeshaltbarkeitdatum überschritten wird, haben wir eine gute Nachricht. Sofern die Flasche unverschlossen ist, sollte das Wasser auch nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch genießbar sein. Doch es gibt Dinge, die man beachten muss. 

So lagert man Wasser am besten

Wie die meisten Lebensmittel sollte man auch Wasser kühl und trocken aufbewahren. Und, ganz wichtig: Vermeiden Sie eine direkte Sonneneinstrahlung. Beachten Sie diese Regeln nicht, riskieren Sie, dass sich der Geschmack des Wassers verändert. Gerade bei PET-Flaschen können sich die im Wasser enthaltenen Mineralstoffe lösen. Wirkt starke Hitze auf PET-Flaschen, können sich Chemikalien lösen und ebenfalls den Geschmack beeinträchtigen. 


Gala entdecken