VG-Wort Pixel

Gesundheitsgefahr Warum Sie geschnittenes Obst aus dem Supermarkt vermeiden sollten

Melone
Melone
© Getty Images
Zeit sparen und aufgeschnittenes Obst aus dem Supermarkt kaufen? Das sollten Sie zukünftig besser lassen

Besonders im Sommer wird frisches Obst häufig als gesunde Snack-Alternative gewählt. Doch wer kennt es nicht: Das Waschen und Schneiden verschiedener Obstsorten nimmt viel Zeit in Anspruch und macht auch nicht immer ganz so viel Spaß. Praktisch also, dass es im Supermarkt schon vorgeschnittenes Obst zu kaufen gibt - würde man meinen. Doch Vorsicht, denn genau da lauert die Gefahr. 

Bakterien auf geschnittenem Obst

Das eigentlich sehr gesunde Obst kann schnell zu einer Gesundheitsfalle werden. Denn grundsätzlich fühlen sich Bakterien in einer feuchten Umgebung nicht nur sehr wohl, sondern verbreiten sich hier auch schnell. Der Saft, der beim Schneiden von Obst austritt, bietet demnach einen guten Nährboden für Bakterien. Da das aufgeschnittene Obst im Supermarkt meist schon einen Tag ausliegt, hatten die Bakterien also schon etwas Zeit, sich auf dem Obst auszubreiten. Eine Tatsache, die beim Verzehr gesundheitliche Folgen haben kann. 

Besser frisch aufschneiden

Wie schwerwiegend die Folgen von Bakterien am Obst sein können, zeigt ein aktueller Fall aus den USA: bei etwa 60 Menschen wurden schwere Salmonellen-Infektionen festgestellt, die durch eine geschnittene Melone entstanden sind. Wer also von den gesunden Vitaminen der Früchte profitieren will, sollte sich lieber die Mühe machen und selbst etwas Zeit ins Schneiden investieren.

mge Gala

Mehr zum Thema