VG-Wort Pixel

Supermarktkette Walmart Pulli mit koksendem Weihnachtsmann sorgt für Entsetzen

Symbolbild
Symbolbild
© Shutterstock
Der Supermarktriese Walmart hat einen Pullover angeboten, auf dem ein koksender Weihnachtsmann abgebildet ist. Nun fordert sogar Kolumbien Entschädigungszahlungen.

Der Einzelhandelskonzern Walmart hat in seinem kanadischen Onlineshop einen Pullover angeboten, der einen koksenden Weihnachtsmann zeigt. Etliche Kunden haben das Produktbild in den sozialen Medien geteilt. Laut des kanadischen Fernsehsenders "Global News" reagierte Walmart umgehend und entschuldigte sich für das Motiv. Doch das half nicht.

Weihnachtspullover entsetzt Kunden

Der Mann auf dem Pullover hat erkennbar geweitete Pupillen, hält ein Röhrchen in der Hand und vor ihm befinden sich drei Reihen mit weißem Pulver. Seit letztem Samstag (7. Dezember) geistert das Motiv des koksenden Weihnachtsmannes auf Twitter umher. Viele User können nicht glauben, dass Walmart das Produkt wirklich anbietet.Immer mehr Medien schalten sich ein und berichten. Auch die Produktbeschreibung sorgt für Kopfschütteln. Dort heißt es unter anderem: "Der Weihnachtsmann genießt die Zeit, wenn er sich kolumbianischen Schnee von bester Qualität besorgen kann." Darauf reagiert nun auch die kolumbianische Regierung, die laut "Spiegel Online" Entschädigungszahlungen wegen Imageverlusten fordert.

Kolumbien verlangt Entschädigung wegen Imageschaden

Der Verweis auf Kolumbien empört die dortige Regierung. Am gestrigen Dienstag (10. Dezember) hat sich laut "Spiegel Online"-Angaben ein juristischer Vertreter im kolumbianischen Radio geäußert. Er meint, dass die Regierung in Bogotá Entschädigungszahlungen von Walmart verlange. Durch die Beschreibung würde das Image des Landes leiden. Tatsächlich gilt das Land als weltweit größter Kokainproduzent.

Walmart entfernt Produkt von Website 

Schon vor den gestellten Forderungen schritt der Supermarktkonzern ein. Nach Angaben von "Global News" nimmt Walmart neben dem Koks-Pullover auch andere Oberteile mit anstößigen Motiven aus seinem Online-Sortiment. Eine Walmart-Sprecherin entschuldigt sich gegenüber dem Fernsehsender für die Unannehmlichkeiten und meint, dass das angebotene Kleidungsstück von einem Drittanbieter produziert wurde und nicht die Werte von Walmart repräsentiere.

Verwendete Quellen: Global News, Twitter, Spiegel Online 

jse Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken