Vorsicht beim Gelenke-Knacken: Nach Knacken im Hals: Krankenschwester erleidet schweren Schlaganfall

Ob mit den Fingern, im Rücken oder eben mit dem Hals – nicht wenige Menschen haben die fiese Angewohnheit, mit den Gelenken zu knacken. Die Geschichte von Natalie Kunicki lässt uns zwei Mal überlegen, ob wir damit nicht endlich aufhören sollten

Natalie Kunicki erleidet Schlaganfall, nachdem sie mit den Hals geknackt hat

Mit den Gelenken knacken ist schädlich oder gar gefährlich – so sagt man. Aber warum eigentlich? Die Geschichte der 23-jährigen Natalie Kunicki ist ein gutes Beispiel dafür, was dabei tatsächlich passieren kann. Dabei hatte die ausgebildete Sanitäterin gar nicht absichtlich mit dem Hals geknackt, als sie dadurch einen massiven Schlaganfall erlitt!

Natalie erleidet einen Schlaganfall im Bett

Es war nach einer Partynacht in Englands Hauptstadt London, als Natalie Kunicki im Bett sich einmal kräftig streckte – und dabei einen Schlaganfall bekam. So erschreckend wie wahr ist die Geschichte der gebürtigen Australierin, von der Daily Mail berichtet. Die 23-Jährige hörte das Knacken in ihrem Hals deutlich, doch dass sie sich damit schwer verletzt hat, daran dachte Natalie zunächst nicht. Bis sie im Badezimmer zusammenbrach und merkte, dass ihre linke Körperhälfte gelähmt ist. 

'People need to know that even if you're young something this simple can cause a stroke'

Gepostet von Daily Mail am Montag, 15. April 2019

Schock-Diagnose Schlaganfall 

Zunächst dachte Natalie, sie sei einfach nur ein wenig verkatert, doch die Symptome wurden nicht besser – im Gegenteil. "Ich dachte erst, ich wäre noch immer betrunken oder man hätte mir Drogen verabreicht, aber spürte schnell, dass etwas anderes nicht stimmte", erklärt Natalie "Daily Mail". An einen Schlaganfall dachte sie erst einmal nicht, traute sich dennoch nicht, den Notruf zu wählen. "Ich bin Sanitäterin und ich habe zehn Minuten lang nicht den Notruf gewählt, weil ich dachte, es wäre einfach zu unwahrscheinlich, dass es ein Schlaganfall ist, obwohl ich es eigentlich hätte besser wissen müssen." 

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Vorsicht beim Gelenke-Knacken: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Vorsicht beim Gelenke-Knacken: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Vorsicht beim Gelenke-Knacken: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Natalie kommt ins Krankenhaus

Irgendwann entschied Natalie sich dennoch, Hilfe zu holen und schnell wurde klar: Es ist etwas Ernstes. Im University College London Hospital fanden Experten heraus, dass die 23-Jährige einen Schlaganfall erlitten hatte und eine Not-OP bräuchte. Drei Stunden lang wurde Natalie operiert, mittlerweile ist sie auf dem Weg der Besserung. Ihre linke Körperhälfte ist weiterhin gelähmt, sie muss vieles neu erlernen. "Die Ärzte sagten mir später, dass nur die Dehnung meines Halses meine Wirbelarterie zum Bersten gebracht hat. Es war einfach ein unglücklicher Zufall, spontan und die Chance, dass so etwas passiert, liegt bei eins zu einer Million." 

Verwendete Quelle: Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche