Vorsicht am Strand!: Lebensgefährliches Souvenir vom Meer

Strandbesucher aufgepasst! Diese harmlose Klumpen können tödlich sein

Nicht zu unterscheiden: Bernstein und weißer Phosphor.

So manch ein Hobby-Schatzsucher, der sein Glück kaum fassen konnte, erlebte eine böse Überraschung. An Nord-und Ostsee kommt es immer wieder zu schweren Unfällen, wenn Besucher vermeintlich Bernstein finden. Gerade in der letzten Zeit häuften sich die Meldungen über teils schwere Verletzungen, wenn Bernstein mit weißem Phosphor verwechselt wurde.

Gefährliche Überreste aus dem Krieg

Optisch praktisch nicht zu unterscheiden, handelt es sich bei den gold-braunen Brocken am Strand zum Teil nicht etwa um den beliebten Schmuckstein, sondern um gefährlichen, weißen Phosphor aus Brandbomben aus dem zweiten Weltkrieg, die auf dem Meeresboden vor sich hin rosten. Getrocknet entzündet sich der Phosphor schon bei 30 Grad Celsius. Solange Kontakt zu Sauerstoff besteht, brennt die heimtückische Substanz mit gleißender Flamme und mit Temperaturen bis zu 1.300 Grad. Das führt zu Verbrennungen dritten Grades, zum Teil bis auf den Knochen. Die Verletzungen sind extrem schmerzhaft und heilen nur schwer. Zudem ist weißer Phosphor hochgiftig. Das ganze Gewebe, das mit dem Kampfstoff in Berührung gekommen ist, muss großzügig entfernt werden, sonst verheilt die Wunde nie.

2020 richtig starten

Mit diesem Tipp halten Sie Ihre Neujahrsvorsätze wirklich ein

Neujahrsvorsätze
Die Listen mit Neujahrsvorsätzen sind häufig lang und ziemlich hochgesteckt.
©Gala

Wie schützt man sich?

Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein rät Bernsteinsuchern dringend dazu ihre Funde niemals in die Taschen zu stecken, sondern einen extra Behälter aus Metall zu benutzen. Zuhause sollte man den Inhalt dann außerhalb der Wohnung trocknen lassen.

Was tun, wenn es zu spät ist?

Kleidung, die mit der Substanz in Berührung gekommen ist, muss sofort ausgezogen werden. Brennender Phosphor wird am Besten mit Sand gelöscht. Sollte man das Feuer so nicht gelöscht bekommen und sich ins Wasser flüchten, ist es wichtig, dass man trotz der Schmerzen die Wunden die ganze Zeit unter Wasser hält. Trocknen die Stellen wieder, entzündet sich der weiße Phosphor ansonsten erneut.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche