VG-Wort Pixel

Von Miami nach Michigan Vermisster Hund in 2200 Kilometer entferntem Tierheim gefunden

Simba legte über 2000 Kilometer zurück
Simba legte über 2000 Kilometer zurück
© YouTube/WNEM TV5
Zwei Monate lang war Simba unterwegs, dann tauchte er in einem Tierheim auf. Das Erstaunliche: Simba hatte über 2000 Kilometer zurückgelegt.

Als Kris Gibson aus dem US-Bundesstaat Michigan ihren Hund eines Tages im Garten laufen lässt, entdeckt sie einen ihr unbekannten Hund. Sie zögert nicht lange, bringt das Tier ins hiesige Tierheim. Was dann herauskommt, kann sie selbst kaum glauben.

Simba legt 2000 Kilometer zurück

Per Mikrochip kann im "Mayfair Tierkrankenhaus" herausgefunden werden, dass es sich bei dem zugelaufenen Hund um Simba, einen zwei Jahre alten Perro de Presa Canario, handelt. Was dabei auch herauskommt: Simba kommt aus Miami in Florida. Und das liegt 1400 Meilen (umgerechnet über 2200 Kilometer) von Michigan, dem Ort, wo er aufgefunden wurde, entfernt. 

Wie hat Simba das geschafft?

Wie genau Simba die 2000 Kilometer zurückgelegt hat, ist bis heute nicht klar. Mikrochips enthalten nämlich keine GPS-Tracker, sondern lediglich Informationen über die Besitzer des Tiers. "Ich konnte nicht glauben, dass er aus Florida war", sagt Kris Gibson gegenüber "WNEM". "Ich versuche immer noch herauszufinden, wie er den ganzen Weg hierher gekommen ist. Ich glaube nicht, dass wir es jemals erfahren werden." 

Wie wichtig es also ist, dass Hunde jene Mikrochips implantiert bekommen, weiß Kris Gibson jetzt auch aus eigener Erfahrung zu berichten. "Hunde laufen manchmal weg, und man hat keine Chance sie wiederzufinden. Ein Chip ist wirklich eine der wenigen Möglichkeiten, einen Hund zurückzubekommen."

Verwendete Quelle: WNEM, CBS, People

abl Gala

Mehr zum Thema