VG-Wort Pixel

Unglaublich US-Schule verbannt autistischen Jungen auf die Toilette

Lucas durfte nicht mit im Klassenraum lernen (Symbolbild)
Lucas durfte nicht mit im Klassenraum lernen (Symbolbild)
© Shutterstock
Eine Schule im US-amerikanischen Bellingham hat einen autistischen Jungen auf die Toilette geschickt, nachdem seine Mutter einen ruhigeren Ort für ihren Sohn gefordert hatte. Ein Bild der Szene sorgt jetzt im Internet für Aufruhr.

Im Netz macht gerade ein Foto die Runde, das nicht etwa ein schlechter Streich unter Schülern ist. Vielmehr hat sich die Whatcom Middle School im US-amerikanischen Bellingham eine unfassbare Dreistigkeit erlaubt. Auf dem Bild zu sehen ist der elfjährige Lucas Goodwin, der  vor seinem Schreibtisch steht – allerdings nicht in einem gewöhnlichen Klassenraum, sondern auf der Toilette.

Schule schickt autistischen Jungen auf Toilette

Hintergrund des verstörenden Bildes, das seine Mutter Danielle jetzt bei Facebook postet: Danielle hatte die Verantwortlichen der Schule um einen etwas ruhigeren Platz für ihren Sohn gebeten, da der Elfjährige an Autismus leidet. "Mein Sohn hat besondere Bedürfnisse und benötigt einen besonders ruhigen Platz", erklärt sie in ihrem Facebook-Posting. Und da ist den Bediensteten offenbar das "stille Örtchen" eingefallen. Kurzerhand verfrachtete man den Schreibtisch von Lucas auf die Toilette. "Ja das ist mein Sohn in einer Toilette. Und ja das ist der Schreibtisch meines Sohnes über einem Pissoir", regt sich Danielle verständlicherweise in ihrem Facebook-Posting auf. Doch nicht nur lernen und arbeiten sollte der Elfjährige auf der Toilette, auch für die Pause hatte man ihm hier sein Lager errichtet: "Sie haben ihm auch eine Isomatte und ein Kissen mit dazu gegeben... für ein Nickerchen auf dem Fußboden."

Lucas reagiert verstört

Auf die Frage Danielles, ob es nicht einen anderen ruhigen Ort an der Schule für Lucas gebe, habe sie lediglich ein schroffes "Nein" vom Lehrer erhalten, erinnert sich die Mutter. Ihren Sohn nahm sie daraufhin sofort mit nach Hause. Denn der Elfjährige zeigte sich nach dem Vorfall höchst verstört. Er fühle sich "traurig, gestresst und verlegen", erklärt Lucas gegenüber "KOMO News" und ergänzt: "Ich fragte mich, wie das passieren konnte? Warum bin ich in der Toilette? Warum?"

Auf Nachfrage erklärte ein Sprechers des Bellingham Districts, man habe Lucas' Tisch längst wieder von der Toilette entfernt und alle Lehrer angewiesen, die Sanitärräume künftig nicht mehr zu Lernzwecken zu nutzen.

Verwendete Quelle: Facebook, KOMO News

abl Gala

Mehr zum Thema